Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

News

  • Neues FWF Projekt!
    Erstmals seit mehreren Jahren ist es gelungen, an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät ein FWF-Projekt zu erringen! Link zu weiteren Infos

Campusplan

Campusplan mit Fokus auf Juridicum

So finden Sie uns am Campus ...  mehr zu Campusplan (Titel)

Neu seit Oktober:

Lehrbuch Außerstreitverfahren

Auch außerhalb des Medienkoffers erhältlich! ...  mehr zu Neu seit Oktober: (Titel)

Neu seit Juni:

Gemeinnützigkeitsrecht NEU

Neu seit Juni:

Scheidung, Ehe, Lebensgemeinschaft<sup>12</sup>

Positionsanzeige:

Inhalt:

Lehrveranstaltungen

Übersicht der Lehrveranstaltungen im
WINTERSEMESTER 2016/17

LVA Nr.TitelTypW.Std.LeiterInnenRhythmus
147001 Anmeldung zu Erkenntnisverfahren Information zur Lehrveranstaltung "Erkenntnisverfahren"
Terminliste einblenden
KV4,00Astrid Deixler-HübnerWöchentlich
147100 Anmeldung zu Außerstreitverfahren Information zur Lehrveranstaltung "Außerstreitverfahren"
Terminliste einblenden
VO1,00Jürgen Schmidt
Astrid Deixler-Hübner
Wöchentlich
147099 Anmeldung zu Zivilprozessrecht Information zur Lehrveranstaltung "Zivilprozessrecht"SE2,00Astrid Deixler-HübnerBlocktermin

Details zu den Lehrveranstaltungen

Grundstudium / 2. Studienabschnitt

a.Univ.-Prof.in Dr.in Astrid Deixler-Hübner

KV 147001: Erkenntnisverfahren

Termin:

ab Mittwoch 19.10.2016

Zeit:

12:00-13:30 Uhr

Raum:

laut KUSSS

Anmeldung:

über KUSSS

Inhalt:

Die Lehrveranstaltung setzt sich inhaltlich mit den breiten Grundlagen des Erkenntnisverfahrens (ua Zuständigkeiten, Parteien, Verfahren erster Instanz, Rechtsmittelverfahren, Sonderverfahren, Kosten) auseinander.

Ziel:

  • Vorbereitung auf die Fachprüfung Zivilgerichtliches Verfahrensrecht
  • Vorbereitung auf die Gerichtspraxis
  • positiver Leistungsnachweis

Voraussetzungen:

Es wird empfohlen, diese Lehrveranstaltung erst nach dem ersten Studienabschnitt zu absolvieren. Zusätzlich ist es sinnvoll, sich bereits vor der Lehrveranstaltung – sowie begleitend zu dieser – in die Grundlagen des Zivilverfahrens einzulesen.

Arbeitsaufwand:

2-3 Stunden/Woche

Prüfungsmodus:

Mitarbeit, 2 Hausarbeiten und 1 Klausur

Die Note der Lehrveranstaltung ergibt sich aus der Mitarbeit in der Lehrveranstaltung, der zweiten Hausarbeit und der Klausur. Für den Antritt zur Klausur sind beide Hausarbeiten mitzuschreiben. Die erste Hausarbeit wird mit Plus oder Minus bewertet und wird nur zur Entscheidung bei einer Zwischennote herangezogen. In der Lehrveranstaltung herrscht grundsätzlich Anwesenheitspflicht. Man darf einmal unentschuldigt fehlen.

Literatur:

Deixler-Hübner/Klicka, Zivilverfahren - Erkenntnisverfahren und Grundzüge des Exekutions- und Insolvenzrechts
Deixler-Hübner/Neumayr, Musterakt Zivilverfahren
Neumayr, Zivilprozessrecht I-III
Kodek/Mayr, Zivilprozessrecht
Rechberger/Simotta, Zivilprozessrecht

Jeweils in der aktuellsten Auflage.

Empfehlung:

Im Interesse einer möglichst praxisnahen Ausbildung empfiehlt das Institut für Europäisches und Österreichisches Zivilverfahrensrecht die Absolvierung einer Rechtshörerschaft während des Studiums; insbesondere nach Absolvierung der Fachprüfung(en) Zivilgerichtliches Verfahrensrecht und Bürgerliches Recht und/oder Strafrecht.

a.Univ.-Prof.in Dr.in Astrid Deixler-Hübner
Mag. Jürgen Schmidt

VO 147100: Außerstreitverfahren

Termine:

Dienstag 04.10.2016; 08:30-10:00 Uhr - HF 9901
Dienstag 11.10.2016; 08:30-10:00 Uhr - HS 17
Dienstag 18.10.2016; 08:30-10:00 Uhr - S2 048
Dienstag 08.11.2016; 08:30-10:00 Uhr - HF 9901
Dienstag 15.11.2016; 08:30-10:00 Uhr - HF 9901
Dienstag 22.11.2016; 08:30-10:00 Uhr - HF 9901
Dienstag 29.11.2016; 08:30-10:00 Uhr - HF 9901

Anmeldung:

über KUSSS

Inhalt:

  • Allgemeiner Teil
  • Besonderer Teil (Ehe- und Partnerschaftsangelegenheiten, Pflegschaftsverfahren, Verlassenschaftsverfahren)

Ziel:

  • Vorbereitung auf die Fachprüfung Zivilgerichtliches Verfahrensrecht
  • Vorbereitung auf die Gerichtspraxis

Voraussetzungen:

Es wird empfohlen, diese Lehrveranstaltung erst im zweiten Studienabschnitt zu absolvieren. Die KV Erkenntnisverfahren und die VO Außerstreitverfahren sollten jedenfalls im selben Semester absolviert werden. Zusätzlich sind Kenntnisse des streitigen Verfahrens (KV Erkenntnisverfahren) bzw des Bürgerlichen Rechts (insb Familienrecht) von Vorteil jedoch nicht zwingend notwendig.

Arbeitsaufwand:

1 Stunden/Woche

Prüfungsmodus:

Es besteht die Möglichkeit einen Schein zu erwerben (freiwilliges mündliches Kolloquium). Dieser Schein kann bspw für die freien Wahlfächer verwendet werden.

Literatur:

Deixler-Hübner, Außerstreitverfahren
Neumayr, Außerstreitverfahren
Klicka/Oberhammer/Domej, Außerstreitverfahren
Mayr/Fucik, Verfahren außer Streit
Holzhammer, Außerstreitverfahren
Buchegger/Markowetz, Außerstreitverfahren

Jeweils in der aktuellsten Auflage!

Empfehlung:

Im Interesse einer möglichst praxisnahen Ausbildung empfiehlt das Institut für Europäisches und Österreichisches Zivilverfahrensrecht die Absolvierung einer Rechtshörerschaft während des Studiums; insbesondere nach Absolvierung der Fachprüfung(en) Zivilgerichtliches Verfahrensrecht und Bürgerliches Recht und/oder Strafrecht.

a.Univ.-Prof.in Dr.in Astrid Deixler-Hübner

SE 147099: Seminar Zivilprozessrecht

Termin:

Vorbesprechung: Dienstag 11.10.2016

Zeit:

13:45-15:15 Uhr

Raum:

laut KUSSS

Anmeldung:

über KUSSS (Rücksprache mit der Vortragenden)

Voraussetzungen:

Diplomprüfung Zivilprozessrecht
Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten

Arbeitsaufwand:

2-3 Stunden/Woche

Prüfungsmodus:

Verfassen einer Hausarbeit (und eventuell Vortrag) zu einem aktuellen Thema

Literatur:

wird in der LVA bekanntgegeben

Schwerpunkt Legal Gender Studies, Antidiskriminierung und Diversity

Im Wintersemester 2016/17 werden vom Institut für Europäisches und Österreichisches Zivilverfahrensrecht keine Lehrveranstaltungen im Schwerpunkt Legal Gender Studies, Antidiskriminierung und Diversity angeboten.

Schwerpunkt Gerichtsbarkeit

Im Wintersemester 2016/17 werden vom Institut für Europäisches und Österreichisches Zivilverfahrensrecht keine Lehrveranstaltungen im Schwerpunkt Gerichtsbarkeit angeboten.