schließen

Open-Access-Publizieren

Die Johannes Kepler Universität hat im Jahr 2015 die Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen unterzeichnet.

Die Bibliothek engagiert sich rund um die nötigen Rahmenbedingungen, um MitarbeiterInnen der Universität Open-Access-Publizieren zu ermöglichen und unterstützt somit wissenschaftliche AutorInnen der JKU.

Kontakt

Telefon

+43 732 2468 4883

Publikationsfonds der JKU für Open-Access-Publikationen

Für kosten­pflich­tige Open-Acces­s-­Pu­bli­ka­tionen in wissen­schaft­li­chen Zeit­schriften steht wissenschaftlichen AutorInnen der JKU ein Publi­ka­ti­ons­fonds zur Zahlung von Arti­kel­ge­bühren (Article Proces­sing Charges, APCs) zur Verfü­gung.

Open-Access-Spezialabkommen mit Verlagen

Kosten für das Lesen der Zeitschrift fallen bei Open-Access-Publikationen nicht an. Verlage und Zeitschriften haben als ein alternatives Geschäftsmodell verstärkt auf Article Processing Charges (APC) gesetzt, die von AutorInnen bezahlt werden.

Die Bibliothek der Johannes Kepler Universität übernimmt durch Lizenzverträge mit einzelnen Verlagen diese APC bei OA-Veröffentlichungen teilweise oder zur Gänze.
Die Bibliothek hilft also bei der Finanzierung und dabei, Forschungsergebnisse sichtbar, dauerhaft und möglichst gut zugänglich zu publizieren.

Konkret betrifft dies derzeit folgende Verlage: