Johannes Kepler Universität Linz ist Klimabündnis Betrieb

Als erste Universität in Österreich wurde die JKU als Klimabündnis Betrieb aufgenommen.

von links: Landesrat Stefan Kaineder, Maria Buchmayr, Rektor Meinhard Lukas und Norbert Rainer (Klimabündnis OÖ)
von links: Landesrat Stefan Kaineder, Maria Buchmayr, Rektor Meinhard Lukas und Norbert Rainer (Klimabündnis OÖ)

Mit großer Freude nahmen Rektor Meinhard Lukas und Maria Buchmayr, JKU Stabstelle für Nachhaltigkeit, die Klimabündnis-Urkunde in Empfang. Ob Bienen am Campus, das innovative Abfallmanagement-System „Circular University“, Bio-Mensa, JKU City-Bikes, WeFair-Day oder die Energieeffizienz bei Neubau- und Sanierungsprojekten – neben zahlreichen Forschungsprojekten im Bereich Kunststofftechnik und Kreislaufwirtschaft hat sich die JKU seit Jahren auch der gelebten Nachhaltigkeit verschrieben. Dieses Bekenntnis zum Klimaschutz wurde nun von Klima-Landesrat Stefan Kaineder und Norbert Rainer, Leiter von Klimabündnis OÖ honoriert. Sie überreichten die Klimabündnis-Urkunde an Rektor Lukas und Maria Buchmayr. Damit ist die JKU die erste Universität, die als Klimabündnis Betrieb ausgezeichnet wird.

„Es freut mich sehr, dass die JKU als erste Klimabündnis-Universität ausgezeichnet wurde. Unsere Bildungseinrichtungen und allen voran die Universitäten werden einen gewichtigen Beitrag leisten, wenn es um die Aufgaben zur Transformationen von Industrie und Wirtschaft in Richtung Klimaneutralität geht. Die JKU mit ihren mehr als 22.000 Studierenden, 3.600 Mitarbeiter*innen und dem Rektor Meinhard Lukas an der Spitze weiß, dass mit der Bewältigung der Klimakrise große Herausforderungen vor uns stehen und setzen mit dem Beitritt zum Klimabündnis-Netzwerk ein wichtiges Signal“, so Klima-Landesrat Stefan Kaineder.

Rektor Meinhard Lukas: „Ich bedanke mich bei Landesrat Kaineder für die Auszeichnung zum Klimabündnis Betrieb und kann versichern, dass das Campusleben der JKU auch in Zukunft im Sinne dieser Auszeichnung gestaltet wird. Dier JKU nimmt die Verantwortung wahr, indem sie Projekte initiiert und fördert, die das Ziel des nachhaltigen und lebenswerten Miteinanders in Angriff nehmen. Eine Vielzahl dieser Projekte - von Bienenstöcken am Campus über die Bio-Mensa bis zu den JKU City-Bikes – wächst und gedeiht am JKU Campus. Wir haben uns als Universität freiwillig dem Klimabündnis verpflichtet und nehmen unsere Verantwortung für Nachhaltigkeit und Klimaschutz auf vielen Ebenen aktiv wahr. Die Auszeichnung zum Klimabündnis Betrieb ist ein weiterer Ansporn, diesen Weg fortzusetzen.“

Norbert Rainer, Klimabündnis OÖ: „Es freut mich sehr, die Johannes Kepler Universität Linz als erste Universität Österreichs im Klimabündnisnetzwerk willkommen heißen zu können. Damit zeigt sie, dass Klimaschutz nicht nur in der Forschung und Lehre ein wichtiges Anliegen ist, sondern auch im Alltagsbetrieb am Unicampus. Ganz nach unserem Motto ,Global denken, lokal handeln‘.“

Maria Buchmayr, JKU Stabstelle für Nachhaltigkeit: „Ich freue mich, dass die JKU Teil des größten kommunalen Klimaschutz-Netzwerks in Europa wird. Als Klimabündnisbetrieb zeigt die JKU, dass Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung Themen sind, die einer modernen Universität wichtig sind. Zudem nimmt unsere Universität dadurch auch eine bedeutsame Vorbildrolle ein. Gleichzeitig bieten sich durch das Netzwerk viele Möglichkeiten für Kooperationen und gemeinsame Projekte.“

Die JKU wird sich als „First Mover“ nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. Am Campus soll Klimaschutz durch verschiedene Projekte zur Kultur werden – und bis 2030 hat sich die JKU Klimaneutralität zum Ziel gesetzt.

NEWS 01.09.2021

Startseite