Corona Maßnahmen an der JKU

Aktuelle Verhaltensrichtlinien;
Stand: 22. 11. 2021

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Studierenden und Mitarbeiter*innen stehen für die JKU an oberster Stelle. Auf dieser Seite unterrichten wir Sie, welche Regelungen an der JKU aktuell gelten, um zum Kampf gegen die Ausbreitung von COVID-19 beizutragen.

Wichtige Infos

Rufnummer der Regierung bei Corona-Symptomen: 1450
bitte informieren Sie uns auch intern mit der DW 1450 sowie unter corona@jku.at

Gültig seit 22. November: Weitgehende Umstellung auf Distance-Learning und Homeoffice

Aufgrund der momentanen Inzidenz in Oberösterreich und als Beitrag zur allgemeinen Pandemiebekämpfung im Rahmen des Lockdowns in Oberösterreich ist es daher leider notwendig, ab 22. November Lehrveranstaltungen weitgehend auf Distance-Lehre umzustellen.

Ausgenommen sind nur Lehrveranstaltungen, die nicht online abgehalten werden können, z.B. Labore. Es soll daher grundsätzlich nur der nicht substituierbare Praktikumsbetrieb verpflichtend präsent stattfinden, Lehrveranstaltungen können als Alternative zu einem Online-Modus auch in einem hybriden Modus (zugleich Distance und präsent) angeboten werden, jedoch jedenfalls ohne verpflichtende präsente Anwesenheit der Teilnehmer*innen.

Für Prüfungen in Lehrveranstaltungen wie auch für Fach- und Abschlussprüfungen gilt, dass diese ebenso bis auf weiteres wo möglich digital erfolgen sollen, jedoch auch mit Genehmigung des Vizerektorats für Lehre und Studierende präsent stattfinden können, wenn dies – insbesondere aufgrund der Kurzfristigkeit der Umstellung – notwendig ist.

Diese Maßnahmen gelten jedenfalls bis 6. Dezember, können aber verlängert werden. Für alle präsenten Anteile gelten die bisherigen Sicherheitsvorkehrungen, insbesondere 2,5G-Nachweis und FFP2-Maskenpflicht. Das Check-in-System bleibt bestehen, es werden jedoch in weiterer Folge die Kontrollstellen auf jene in der Kepler Hall und am MED Campus reduziert. Bibliothek und Learning Center bleiben unter den geltenden Sicherheitsvorkehrungen geöffnet.

Die Lehrveranstaltungsleiter*innen und Prüfer*innen müssen Prüfungen und Lehrveranstaltungen digital abhalten. Es wird auch diesmal von Absagen oder Verlegungen möglichst abgeraten, auch um daraus eventuell resultierende Überlastungen (z.B. der Hörsaalkapazitäten zu einem späteren Zeitpunkt) zu vermeiden und einen möglichst ungehinderten Studienfortschritt zu ermöglichen. § 47 der Satzung (Teil Studienrecht) gibt im vorliegenden Fall den Lehrenden zudem das Recht, notfalls die Beurteilung von Lehrveranstaltungen abweichend von dem im Studienhandbuch vorgesehenen Prüfungsmodus und den dort normierten Beurteilungskriterien vorzunehmen. Studierende sind rechtzeitig zu informieren und ihnen ist die Gelegenheit zur Abmeldung zu geben, ohne dass eine Anrechnung auf die Gesamtzahl der zulässigen Wiederholungsmöglichkeiten erfolgt.

Das Einlassband wird weiterhin für Lehrveranstaltungen und Prüfungen am JKU und JKU Med Campus benötigt.

Damit Studierende ihr Einlassband schnell und unkompliziert abholen können, werden insgesamt fünf 2,5G-Check-in-Punkte eingerichtet (vier am JKU Campus und einer am Med Campus). Nachstehend eine Übersicht der Standorte. Wir bitten, gerade zu Beginn Zeit einzuplanen und etwas früher als sonst an die Universität zu kommen!

Check-in-Stellen

1.    Kepler Hall
2.    LIT Open Innovation Center (ab 22.11. nicht in Betrieb)
3.    Science Park 1 (Mechatronikgebäude) (ab 22.11. nicht in Betrieb)
4.    Managementzentrum (ab 22.11. nicht in Betrieb)
5.    Med Campus I (Aula im Lehrgebäude)

Öffnungszeiten

Die Ausgabestellen haben zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag - Freitag: 7.45 - 17.00 Uhr;
Ausnahme Check-in-Punkt Kepler Hall: Montag - Freitag: 7.45 - 18.00 Uhr. Dieser Check-in-Punkt ist auch am Samstag von 8.00 - 12.00 Uhr geöffnet.

Nach 18.00 Uhr können Sie ein Band gegen Vorlage Ihres 2,5G-Nachweises beim Hausdienst im Kopfgebäude abholen.

Wir bitten, die Nachweise auf Papier oder in digitaler Form sowie einen Ausweis (Kepler Card) bereitzuhalten. Es werden natürlich keine Aufzeichnungen geführt. Bitte halte beim Anstellen Abstand.

Es gibt nur ein Band mit spezifischer Farbe pro Tag, Lehrende und Prüfer*innen kontrollieren bei den Lehrveranstaltungen nur das Band, keine zugrundeliegenden Nachweise. Das Band verliert seine Gültigkeit, sobald es abgenommen wird. Wird das Band verloren oder versehentlich zu früh abgenommen, kann jederzeit ein neues Band geholt werden.

 

Welche Nachweise und Tests gelten und wie lange?

Als Nachweis über eine lediglich geringe epidemiologische Gefahr gelten

1. Bescheinigungen über eine mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 erfolgte
a) Zweitimpfung, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf und zwischen der Erst und Zweitimpfung mindestens 14 Tage verstrichen sein müssen,

b) Impfung ab dem 22. Tag nach der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf,
c) Impfung, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf, oder
d) weitere Impfung, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf und zwischen dieser und einer Impfung im Sinne der


aa) lit. a oder c mindestens 120 Tage oder
bb) lit. b mindestens 14 Tage
verstrichen sein müssen;


2. Genesungszertifikate gemäß § 4d des Epidemiegesetzes 1950 über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion mit SARS-CoV-2;
3. ärztliche Bestätigungen über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion mit SARSCoV- 2, die molekularbiologisch bestätigt wurde;
4. Absonderungsbescheide, wenn diese für eine in den letzten 180 Tagen vor der vorgesehenen
Testung nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierte Person ausgestellt wurden; oder
5. Bescheinigungen einer befugten Stelle über das negative Ergebnis eines molekularbiologischen
Tests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegt.

Achtung: SARS-CoV-2-Tests zur Eigenanwendung (sog. Wohnzimmertests) gelten nicht mehr!

Der jeweilige Nachweis muss für das Tageseinlassband bis Ablauf des Tages gültig sein.

 

2,5 G-Verpflichtung für Mitarbeiter*innen

Ebenso wie Studierende unterliegen auch Mitarbeiter*innen im Lehr- und Prüfungsbetrieb gemäß einer Betriebsvereinbarung der Verpflichtung zu einem 2,5 G-Nachweis. Dies gilt auch für Aufsichtspersonen und Personal, das zur Organisation und Durchführung einer Präsenzveranstaltung benötigt wird. Details finden Sie im Mitteilungsblatt.
Achtung: Die Teilnahme am JKU Gurgeltest-Programm oder Selbsttests ohne Aufsicht (sog. Wohnzimmertests) gelten wie bei Studierenden nicht als 2,5G-Nachweis!

Es wird nachdrücklich darauf hingewiesen, dass die Hausordnung nicht nur in den Hörsälen einzuhalten ist, sondern auch in allen anderen Räumlichkeiten, wie etwa Büros. Für Mitarbeiter*innen ist die Erfüllung von 2,5 G Voraussetzung für das Betreten des Arbeitsortes. Die Kontrolle erfolgt grundsätzlich stichprobenartig durch den*die Dienstvorgesetzte*n. Bitte beachten Sie: Ein Betreten des Arbeitsortes ohne 2,5 G-Nachweis ist nicht zulässig, ein dadurch begründetes Fernbleiben gilt als vom Arbeitnehmer bzw. der Arbeitnehmerin verschuldetes Unterbleiben der Dienstleistung. Aufzeichnungen über Nachweise sind durch die Universität oder den Dienstvorgesetzten keine zu führen.

Bitte beachten Sie: Sowohl die Verletzung der Hausordnung als auch falsche Angaben über den 2,5 G-Status können dienstrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Homeoffice

Oberste Prämisse ist nun neuerlich, physische Kontakte auch im Arbeitsleben möglichst zu reduzieren. Ausgehend davon können und sollen die Organisationseinheitsleiter*innen (ORG-Leiter*innen) ihren Mitarbeiter*innen ab Montag, 22. November, unter folgenden Voraussetzungen ein coronabedingtes Homeoffice ermöglichen:

  • Die jeweilige Tätigkeit muss für Telearbeit geeignet sein.
  • Der aktuell jeweils erforderliche Betriebsablauf darf durch die genehmigte Telearbeit nicht beeinträchtigt werden.
  • Voraussetzung für Telearbeit ist, dass die Arbeitsmittel, über die der/die Mitarbeiter*in verfügt, eine Erbringung der Arbeitsleistung außerhalb der JKU möglich machen. Zusätzliche technische Infrastruktur bzw. weitere Arbeitsmittel können nicht ausgegeben werden.

Homeoffice ist aus versicherungstechnischen Gründen auf Orte im österreichischen Bundesgebiet oder auf Orte in derartiger Grenznähe, dass aus steuerlicher Sicht die Grenzgängereigenschaft vorliegt, beschränkt. Homeoffice ist formlos an personalmanagement@jku.at zu melden. Mit Eingang der Meldung gilt das Homeoffice als genehmigt. Bereits bestehende Ermächtigungen zu Homeoffice oder Gewährung dessen bleiben natürlich weiterhin bestehen.

Maskenpflicht

Die Maskenpflicht ist über die Hausordnung geregelt. An der JKU besteht ab 15. November in allen Innenräumen eine generelle FFP2-Maskenpflicht für Studierende, Mitarbeiter*innen und Gäste. Dies gilt ausdrücklich auch für Lehrveranstaltungen. Ausnahmen gibt es für Mitarbeiter*innen insbesondere an ihrem Arbeitsplatz.

Bibliothek und Learning Center bleiben geöffnet. Achtung: Beim Betreten werden die Einlassbänder kontrolliert.


Benutzung von Hörsälen

Ganz grundsätzlich ist am Campus auf die üblichen Hygienemaßnahmen wie Händewaschen, Hustenetikette, Einhaltung des jeweiligen Lüftungskonzepts sowie Verzicht auf Händeschütteln zu achten. Zudem soll – soweit möglich – die Kontaktnachverfolgung gesichert werden. Grundsätzlich werden dazu die Anmeldelisten über KUSSS herangezogen; für nicht regulär angemeldete Personen wird eine Anwesenheitsliste ausgegeben.

Behandlung von Quarantäne etc.

Sollten Studierende nachweislich wegen einer COVID-19-Erkrankung ausfallen, ist das Fehlen auch weiterhin nicht als Prüfungsantritt zu werten.

 

Allgemeine Hinweise

Wir raten in Anlehnung an die Empfehlung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (Bmbwf), Ihren Gesundheitszustand genau zu beobachten. Ab einer Körpertemperatur von 37,5 Grad bitten wir Sie eindringlich, von einem Besuch der Universität jedenfalls abzusehen. Hilfreich ist hier die COVID 19-Selbstabfrage des Roten Kreuzes. Zur Abklärung einer Corona-Infektion rufen Sie bitte umgehend die offizielle Telefonnummer 1450. Wir bitten Sie, Verdachtsfälle und Infektionen auch an die interne Durchwahl 1450 zu melden. Wir sind auch unter corona@jku.at erreichbar.

Aktuelle Fallmeldungen an der JKU Hier erhalten Sie laufend aktuelle Infos zu positiv getesteten Personen an der JKU Linz.

Zu den Corona Fällen