schließen

Warum an der JKU arbeiten?

1. Hier ist alles für Sie vorbereitet.

Ab dem ersten Tag an der JKU startet Ihr Willkommensprozess. Sie bekommen Ihre JKU Card überreicht, die als Parkkarte, Kopierkarte, Bibliotheksausweis dient und nebenbei auch viele Vergünstigungen bringt – sozusagen Ihr offizieller Ausweis als JKU-Mitglied.

Danach werden Sie zum Willkommenstag eingeladen. Eine Art Einschulung, nur ohne Schultüte – dafür mit jeder Menge Programm. Sie bekommen einen Überblick und erfahren Grundlegendes zur JKU, zum Beispiel über den Aufbau und die Organisation der Universität. Anschließend lernen Sie das Serviceangebot der JKU kennen, damit Sie wissen, wen Sie bei welchen Fragen kontaktieren können. Und natürlich ist viel Platz für Austausch - mit den neuen KollegInnen, die mit Ihnen im allgemeinen und wissenschaftlichen Bereich an der JKU starten.

2. Hier kommen Sie gut an.

Die JKU ist schnell und einfach zu erreichen. Reisen Sie mit den Linz AG Linien an, brauchen Sie vom Hauptbahnhof lediglich 24 Minuten. Kommen Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit, warten Hunderte Fahrradständer auf Sie. Fahren Sie mit dem Auto, stehen Ihnen über 1.500 Parkplätze zu Verfügung. Und für E-Auto- oder E-Motorrad-FahrerInnen gibt es sogar Aufladestationen im Science Park.

3. Hier bekommen Sie noch etwas Extra.

Wer einen Job an der JKU beginnt, bekommt mehr als einen Job. Zum Beispiel: Ein umfangreiches Gesundheitsprogramm, viele Angebote für mehr Balance im Arbeitsalltag, eine Mittagspause als Dienstzeit, Jubiläumsgelder und -freistellungen, Geldaushilfen für bestimmte medizinische Maßnahmen, Betriebsausflüge, Essenszuschüsse und viele weitere Vergünstigungen.

4. Hier bilden Sie sich weiter.

An der JKU lernen nicht nur Studierende ständig Neues. Auch MitarbeiterInnen stehen viele Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ob Sprachen, Management oder Führung – ob Selbstentwicklung oder Teamentwicklung oder dutzende weitere Seminare. Wissenswertes findet man hier zur Genüge – dabei werden 60 Studienrichtungen sogar berufsbegleitend angeboten. Und allen, denen das nicht reicht, bietet die Universitätsbibliothek über 1.000.000 Bücher, Tausende Zeitschriften, E-Journals und E-Books. Kostenlos, versteht sich.

5. Hier ist Platz für Ideen.

Die JKU hat viel Platz für kreative Köpfe – ob Studierende, MitarbeiterInnen oder Alumni. Mit der Entrepreneur.base unterstützt sie alle, die eine Gründungs- oder Verwertungsidee haben und den nächsten Schritt gehen möchten: mit Support bei der Weiterentwicklung der Ideen, mit ExpertInnen aus der Praxis, mit Beratung, mit einem offenen Ohr für vertrauliche Gespräche, mit einem großen Netzwerk, mit Workshops, mit Patentscouts, mit Kreativräumen und mit jeder Menge Erfahrung.

6. Hier kombinieren Sie Arbeit mit Kind.

Arbeiten mit Kind? An der JKU kein Problem! Mit der flexiblen Kinderbetreuung, Wickeltischen in allen Gebäuden und einer eigenen Familienberatungsstelle unterstützt die JKU nicht nur Studierende mit Betreuungspflichten, sondern bietet auch ArbeitnehmerInnen beste Voraussetzungen – zum Beispiel durch die Krabbelstube der JKU, in der MitarbeiterInnen-Kinder im Alter von 1-3 Jahren betreut werden. Für ihr Engagement in diesem Bereich wurde die JKU sogar vom Bundesministerium als das familienfreundlichste Unternehmen im öffentlich-rechtlichen Bereich ausgezeichnet.

7. Hier arbeiten Sie modern.

1966 gegründet, zählt die JKU zu den neueren Universitäten des Landes und bekommt dadurch  die Gelegenheit, innovative Wege zu gehen. Das nimmt die JKU auch wahr und trägt maßgeblich zur technologischen und gesellschaftlichen Entwicklung bei:

  • Mit einer modernen medizinischen Fakultät, die erst 2014 gegründet wurde und einmalig in Österreich das Studium der Humanmedizin im Bachelor-Master-System anbietet.
  • Mit dem Linz Institute of Technology (LIT) – einem international ausgerichteten Zentrum für technologische Lehre und Forschung.
  • Mit dem Energieinstitut, in dem das Zukunftsthema Energie analysiert wird, um so zum Beispiel die Nutzung von biogenen Reststoffen zu optimieren. Und mit vielen weiteren Schritten, die neue Perspektiven schaffen.

8. Hier sind alle gleich verschieden.

Für ein gesundes Miteinander bedarf es Regeln, auch an der JKU. Eine der wichtigsten dieser Regeln ist, dass hier alle gleich behandelt werden – und zwar von allen. Respekt, gegenseitige Wertschätzung und Toleranz sind an der JKU gelebte Realität und werden durch viele Maßnahmen, Projekte und Programme gefördert. Die JKU ist einer der Beweise dafür, dass Diversität das Tun nur noch mehr befruchtet. Das kann man hier erleben – Tag für Tag.

9. Hier stehen Sie im Mittelpunkt.

Denn hier liegt alles ganz nah beisammen: Hörsäle, Büros, Bibliothek und eine ausgezeichnete Mensa, die sich nicht nur so nennt, sondern wirklich ausgezeichnet wurde – aber auch Wohnungsviertel, Banken, Geschäfte und Lokale sind nur einen Katzensprung entfernt. Sie könnten im TeichWerk einen Cappuccino genießen, durch den Uni-Park schlendern oder einen der rund 150 Sportkurse des Universitätssportinstituts (USI) besuchen. Theoretisch könnten Sie hier sogar leben und arbeiten, ohne das Univiertel jemals zu verlassen. Wäre aber schade, weil Linz noch so viel mehr zu bieten hat!

10. Hier ist ordentlich was los.

Das Image einer reinen „Stahlstadt“ hat Linz längst abgelegt. Die europäische Kulturhauptstadt von 2009 hat heute eine Menge mehr zu bieten: Neben Musicals, Konzerten und Festivals mit hunderttausenden BesucherInnen lockt die Linzer Innenstadt mit einem pulsierenden Nachtleben. Doch auch am helllichten Tag ist hier einiges los – denn die drittgrößte Stadt Österreichs zählt zu den wichtigsten Wirtschaftsstandorten des Landes.

Linz ist Zentrum für Innovation und Fortschritt und tätigt jährlich Direktexporte in Milliardenhöhe: Die Industrie wächst stetig und zieht viele Technologieunternehmen an. Das passt perfekt zum praxisbezogenen Ansatz der JKU. Bei vielen Projekten wird eng mit der Wirtschaft zusammengearbeitet – somit ist Linz neben allen Freizeitmöglichkeiten auch eine hervorragende Stadt zum Arbeiten am Puls der Zeit.