Welcome to the Institute for Integrated Quality Design (IQD) !

Founded in October 2015, the IQD is a new interdisciplinary research and teaching institute bridging management and engineering by focusing at the intersection of Quality, Innovation and the Circular Economy.

You may find detailed information about the history, vision and research publications of the IQD, as well as an overview of our lectures via the menu bar at the top of this page. 

A quick overview of our most important contact information is provided in the box to the right. Please visit our team site for more detailed contact information of our staff members.

For visitors from abroad we recommend to follow our travel guide which can be downloaded here:

Logo Institute for integrated Quality Design

Head of the Institute

Univ.-Prof. Dr. Erik G. Hansen

Address

Johannes Kepler Universität Linz
Altenberger Straße 69
4040 Linz

Location

Science Park 3, 5. Floor, Room 521-2

Office times

Mo-Th:
07.30 am - 16.30 pm
Fr: 07.30 am - 12.00 pm

Phone number:

+43 732 2468 5521

E-Mail

iqd@jku.at

News 25.11.2021

Neue zirkuläre Geschäftsmodelle – Fachexpertise von Prof. Dr. Erik Hansen

Der neu erschienene Artikel „Produkt wie neu“ der VDI nachrichten geht auf den aktuellsten Bericht der Circular Economy Initiative Deutschland (CEID) ein, in dem 22 zirkuläre Geschäftsmodellmuster vorgestellt werden. Prof. Dr. Erik G. Hansen teilt im Artikel, als Expertenmitglied der Circular Economy Initiative Deutschland (CEID), seine Fachexpertise im Bereich der Kreislaufwirtschaft.

News 25.11.2021

Intelligente und zirkuläre Miettextilien: Ein Wiederverwendungs-Geschäftsmodell
 

Die zunehmende Digitalisierung von Prozessen und Produkten und deren Vernetzung im Internet der Dinge bietet viele Chancen für die Umsetzung einer Zirkulären Wirtschaft (engl. Circular Economy). Digitale Technologien ermöglichen über die Grenzen des Unternehmens hinaus die tatsächliche Qualität der Produkte in der Nutzungsphase zu monitoren und die Transparenz durch Produktdaten während des gesamten Lebenszyklus erheblich zu verbessern. Beispielsweise können Unternehmen durch Fernüberwachung den Zustand und Ort intelligenter Produkte erheben, um Prozesse zu beschleunigen und manuelle Tätigkeiten zu minimieren.

News 18.11.2021

„Cradle to Cradle“ als Innovationstreiber für die Wirtschaft von morgen?“ von Prof. Dr. Michael Braungart

am Dienstag, 9.11.2021, 11.00 bis 12.30 Uhr im OIC-Stufenforum

Event 09.11.2021

IQD holt Prof. Dr. Michael Braungart an die JKU
 

Energie sparen, enthaltsam sein, die Produktionsprozesse effizienter und weniger schädlich machen - alles schön und gut. Aber nur, wenn sich die Produkte und Produktionsprozesse so entwickeln, dass Verschwendung kein Problem mehr ist, und sie nicht nur weniger schädlich, sondern nützlich für Mensch und Natur sind. Durch die Digitalisierung ergeben sich völlig neue Herausforderungen für Unternehmen – bspw. in der Herstellung und im Vertrieb von technischen Gütern und Dienstleistungen. Daher sind neue Geschäftsmodelle notwendig.

Durch Cradle to Cradle können 40 Jahre währende Umweltdiskussionen als Innovationschance genutzt werden.

Professor Erik Hansen - winner of the Upper Austrian Achievement Award 2017

We would like to point out that when playing the video, data may be transmitted to external parties. Learn more by reading our data privacy policy
Data protection information

Visit our Youtube-Channel!

Meet us at events!

Conferences and Seminars are a perfect opportunity to get in contact with our team. 

Integrated Quality Design Project

Students analyse the meaning of the concepts Smart Products, Materials Circularity, Products-as-a-Service, or Beyond Obsolescence, and how these trends affect corporate product development. Based on this, they develop a guideline of a new service ("Innovation Audit") on the respective innovation trend for our corporate partner Quality Austria.

Group photo