close

Advanced Machine Learning for Innovative Drug Discovery-Projekt (AIDD)

The dramatic increase in using of Artificial Intelligence (AI) and machine learning methods in different fields of science becomes an essential asset in the development of the chemical industry, including pharmaceutical, agro biotech, and other chemical companies. However, the application of AI in these fields is not straightforward and requires excellent knowledge of chemistry. Thus, there is a strong need to train and prepare a new generation of scientists who have skills both in machine learning and in chemistry and can advance medicinal chemistry, which is the prime goal of the AIDD proposal. Research WPs include sixteen topics selected to cover the key innovative directions in machine learning in chemistry. Fellows employed will be supervised by academics who have excellent complementary expertise and contributed some of the fundamental AI algorithms which are used billions of times per day in the world, and leading EU Pharma companies who are in charge of new medicine and public health. All developed methods can be used individually but will also contribute to an integrated "One Chemistry" model that can predict outcomes ranging from different properties to molecule generation and synthesis. Training on various modalities allows the model to understand how to intertwine chemistry and biology to develop a new drug making its design robust and explainable. All partners agreed to make their software open source. It will boost the field and will provide the broadest possible dissemination of the results both to the academy and industry, including SMEs. The network will offer comprehensive, structured training through a well-elaborated Curriculum, online courses, and six Schools. The IP policy and commercial exploitation of the project results have the highest priority supported by intellectual property asset management organizations. Comprehensive public engagement activities will complement the dissemination of results to the scientific community.

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under the Marie Skłodowska-Curie grant agreement No 956832.

The project will start on January 1st, 2021

Das Projekt baut auf den Erfahrungen der Partner in der Ausbildung von Doktoranden für die translationale Forschung in der Arzneimittelentdeckung und Chemoinformatik auf. Leiter des neuen ITN-Projekts ist Dr. Igor Tetko, Institut für Strukturbiologie. Das Institut betreute in drei vorangegangen Projekten insgesamt 64 europäische Stipendiaten. Das Advanced Machine Learning for Innovative Drug Discovery-Projekt (AIDD) wird fünfzehn Institutionen aus zehn europäischen Ländern und der Universität British Columbia (Kanada) zusammenbringen, die sechzehn Doktoranden in enger Zusammenarbeit mit assoziierten Partnern aus den USA, Australien, China, Israel und anderen Ländern ausbilden werden.

Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen werden zu einer immer wichtigeren Arbeitsgrundlage  der chemischen Industrie. Die Anwendung der KI in diesem Bereich ist jedoch nicht einfach und erfordert umfangreiche Kenntnisse der Chemie.  Das Ziel des neuen AIDD-Netzwerks ist es, eine zukünftige Generation von Wissenschaftlern mit hervorragenden Fähigkeiten sowohl im Bereich des maschinellen Lernens als auch in der Chemie darauf vorzubereiten, die Arzneimittelforschung innovativ zu gestalten.

Die Stipendiaten werden Methoden zur Vorhersage der chemischen Reaktivität und ein interpretierbares Multi-Expertensystem für die Arzneimittelentdeckung entwickeln, Mikroskopiebilder und Strukturinformationen zur Abschätzung biologischer und toxischer Wirkungen von Molekülen integrieren und Berechnungsmodelle für das Design neuer Verbindungen validieren. Am Zentrum werden die Studenten insbesondere auch von den Angeboten der der kürzlich gestarteten Helmholtz-AI-Plattform profitieren. Die Möglichkeiten umfassen Seminare, Kurse, Tutorien und vor allem persönliche Interaktionen mit Prof. Dr. Dr. Fabian Theis, Leiter von Helmholtz-AI und seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Die Aktivitäten sind eine wichtige Komponente der interdisziplinären Wirkstoffforschung am Helmholtz Zentrum München, die aufbauend auf neuen Erkenntnissen zu Krankheitsmechanismen neue Ansätze für Therapien entwickelt.

"Das Projekt verbindet theoretische Expertise mit dem Zugang zu wertvollen proprietären Daten und der Expertise der Industriepartner im Bereich der medizinischen und synthetischen Chemie und wird so innovative KI-Methoden beisteuern.  Ein weiterer Schwerpunkt von AIDD ist es, die nächste Generation von Forschern in der interdisziplinären Arzneimittelentdeckung auszubilden und damit einen wertvollen Beitrag für die zukünftige Forschung in Europa zu leisten", sagt AIDD-Projektkoordinator Igor Tetko.

Mit den Marie-Skłodowska-Curie Aktivitäten (MSCA) fördert die Europäische Union die internationale und sektorübergreifende Karriere von Wissenschaftlern. Die Maßnahmen sind Teil des europäischen Rahmenprogramms für Forschung und Innovation, Horizont 2020. Die Innovativen Ausbildungsnetze (ITN) sind die prestigeträchtigsten Projekte der MSCA mit typischen Erfolgsquoten von 5 bis 10 Prozent.

Weitere Informationen über AIDD finden Sie auf der Projektwebsite.

NEWS 14.09.2020

News