schließen

em. o.Univ.-Prof. Dr. Dr.h.c.mult. Friedrich Schneider

Curriculum Vitae

Geboren am 16. Februar 1949 als Sohn des kaufm. Angestellten Eberhard Schneider und seiner Ehefrau Ursula Schneider (geb. Krehbiel) in Konstanz

Aufnahme des Studiums der Volkswirtschaftslehre an der Universität Konstanz

Abschluss des Studiums der Volkswirtschaft an der Universität Konstanz im November 1973 mit der Gesamt­note "Sehr gut".

Beginn des Doktorats-/Aufbau-Studiums im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Konstanz (Wintersemester 1973/74), Aufnahme in die Studienstiftung des Deutschen Volkes, Förderung durch ein Promo­tionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Forschungsaufenthalt an den Universitäten Yale und Princeton (Research Fellow) im Wintersemester 1975/76, im Sommerse­mester 1976 am Public Choice Center an der Staatsuniversität von Virginia in Blacksburg (Va.)

Promotion zum Dr. rer. soc. an der Universität Konstanz am 20. Mai 1977 mit der Gesamtnote "summa cum laude"; Gutachter: Profes­soren Bruno S. Frey und Gerhard Gäfgen (beide damals Universität Konstanz).

Wissenschaftlicher Assistent am Institut für empirische Wirtschaftsforschung und Lehrbeauftragter der Universität Zürich.

Visiting Associate Professor am Institut für internationale ökonomische Studien sowie an der volkswirtschaftlichen Fakultät der Universität Stockholm.

Leiter zweier Forschungsprojekte des schweizerischen Nationalfonds und Lehrbeauftragter der Univer­sität Zürich.

Habilitation an der Rechts‑ und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich.

Seit 1984 Privat‑Dozent an der Uni­versität Zürich.

Visiting Associate Professor an der Carnegie‑Mellon Universität in Pittsburgh (Pennsylvania), USA.

Associate Professor an der ökonomischen Fakultät der Universität Aarhus, Dänemark.

Ruf auf eine Professur für Volkswirtschaftslehre und Ökonometrie an die Privatuniversität Witten/Herdecke in Witten, BRD (abgelehnt).

Ruf auf eine Professur für Wirtschaftspolitik und Finanzwissenschaft (Ordinariat) an das Institut für Volkswirtschaftslehre der Sozial‑ und Wirt­schaftswis­senschaftlichen Fakultät der Universi­tät Linz, Linz, Österreich.

Gastprofessur an der La Trobe University in Melbourne, Australien.

Gastprofessur an der Universität des Saarlandes, FB Wirtschaftswissenschaften.

Von 1986-2017 ordentlicher Universitätsprofessor für Volkswirt­schaftslehre, Wirtschaftspolitik und Finanzwissen­schaft an der Johannes Kepler Universi­tät in Linz, Österreich.

Ruf auf eine C4‑Professur für Finanzwissenschaft (Nachfolge Prof. Recktenwald) an die Universität Erlangen­‑Nürnberg, Deutschland, im September 1990 abgelehnt.

Ruf auf eine C4‑Professur für Wirtschaftspolitik (Nachfolge Prof. Streit) an die Universität Mannheim, Deutschland, im März 1991 abgelehnt.

Ruf auf eine C4-Professur für Volkswirtschaftslehre insbesondere Finanzwissenschaft (Nachfolge Prof. Pommerehne) an der Universität des Saarlandes, Deutschland, im Jänner 1996 abgelehnt.

Dekan der Sozial- und Wirtschaftswissen-schaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz.

Vizerektor für Auslands- und Außenbeziehungen der Johannes Kepler Universität Linz.

Präsident der Nationalökonomischen Gesellschaft (Austrian Economic Association).

Eingeladener Visiting Scholar beim IMF, Washington D. C.

Ruf auf eine C4-Professur für Volkswirtschaftslehre an der Universität Bochum und auf die Präsidentschaft des RWI in Essen.

Verleihung der Ehrendoktorwürde der Katholischen Universität Ricardo Palma in Lima, Peru.

Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Stuttgart, Deutschland.

Präsident des Verbandes der österreichischen Wirtschaftsakademiker (VÖWA).

Vorsitzender des Vereins für Socialpolitik.

Mitglied im Board des IIPF (International Institute of Public Finance).

Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Trujillo, Peru.

Seit 1.10.2006 Forschungsprofessor am DIW Berlin.

Seit 2010 Beirats-Mitglied des oberösterreichischen Think Tanks ACADEMIA SUPERIOR – Gesellschaft für Zukunftsforschung.

Ruf an die Zeppelin Privat-Universität, auf eine Professur für Volkswirtschaftslehre sowie Stellung als Vizepräsident für Forschung und als Dean für die im Aufbau befindliche Research School; Ablehnung des Rufs im März 2010.

Verleihung des Silbernen Ehrenzeichens um die Verdienste der Republik Österreich im Mai 2012.

Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität von Makedonien, Thessaloniki, Griechenland, am 27.09.2012.

Gastprofessur an der Otago University in Dunedin, Neuseeland.

Verleihung des Kardinal-Innitzer-Würdigungspreis 2013 für Geisteswissenschaften am 14. Dezember 2013 in Wien vom Erzbischof von Wien, Kardinal Schönborn.

Seit Juni 2013 Vorsitzender des Academic Advisory Boards der Zeppelin Universität in Friedrichshafen, Deutschland.

Zwei Mal in Folge „einflussreichster Ökonom“ in Österreich (2014 und 2015) laut dem Ökonomen-Ranking der „Presse“.

Aufnahme in die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste (European Academy of Sciences and Arts) im Oktober 2015.

Verleihung des Liberalni Institut Annual Awards 2015 in Prag im November 2015.

Alles zeigen

{{ dict().Publications }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Lectures }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().ResearchProjects }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Scs }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Innovations }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Publications }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Lectures }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().ResearchProjects }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Scs }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Innovations }}

{{ typ[0].TYP }}