Strategische Leitlinien der Digitalisierung.

Der digitale Fortschritt an der Universität Linz ist schon seit mehreren Jahren im Fokus der Universitätsleitung. Im Zuge der strategischen Ausrichtung und Weiterentwicklung der JKU tragen insbesondere die Digitalisierung von Forschung und Lehre, die Modernisierung von bestehenden Systemen und Applikationen in der Verwaltung sowie die Erforschung und Anwendung neuer Technologien maßgeblich zu einer Veränderung auf den unterschiedlichsten Ebenen eines modernen Uni-Betriebes bei.

Die Digitalisierung schafft hierbei neue Möglichkeiten, die strategischen IT-Ziele erfolgreich umzusetzen. Das Informationsmanagement handelt entlang zentraler, strategischer Leitlinien und sieht sich als Motor und zuverlässiger Partner bei der Umsetzung der JKU Digitalisierungsagenden:
 

Studierendenfokus

Durch den verstärkten Einsatz neuer Systeme sollen vor allem die Studierenden in ihrer Entwicklung bestmöglich begleitet und der Studienerfolg sichergestellt werden.

Digitalisierung soll sich daher sowohl in den Studienplänen finden als auch entlang der Studierendenreise durch neue und verbesserte IT-Services wie beispielsweise einer mobil nutzbaren Studierendenplattform wirksam werden. Ein besonderer Schwerpunkt richtet sich auch auf den Ausbau des digitalen Lehr- und Lernangebotes. Hierzu zählen u.a. Maßnahmen im Kontext elektronischer Prüfungen aber auch die Schaffung von medientechnischen Voraussetzungen und Wissen rund um die Erstellung und Nutzung von digitalen Lernformaten, wie beispielsweise in Form von Lehrveranstaltungsvideos.
 

Gesamtuniversitärer Fokus

Digitale Technologien sollen dazu beitragen, dass IT-Services ausgebaut und in einer gleichermaßen erhöhten Qualität für Lehre, Forschung und Verwaltung zur Verfügung stehen. Technologie wird nicht zum Selbstzweck bemüht, es geht darum, die JKU und ihre Mitglieder und Leistungen in ihrer Weiterentwicklung und im Wettbewerb zu stärken.
 

Technologiefokus

In dem Ausmaß, in dem neuen Technologien gelehrt und erforscht werden sollen, müssen auch die zentralen IT Infrastrukturen und Fachkompetenzen auf Expertenebene in Richtung zukunftsfähiger und skalierbarer Umgebungen weiterentwickelt werden.

Ein zentrales Anliegen der JKU ist hierbei auch die Gewährleistung idealer Voraussetzungen für Projekte aus Forschung und Lehre rund um Zukunftsthemen wie Künstliche Intelligenz und Big Data durch Investitionen in High Performance Computing Infrastruktur.
 

Mitarbeiter*innenfokus

Die digitale Transformation begegnet uns auf verschiedenen Ebenen und darf bei aller Technologiebegeisterung nicht auf die individuellen Bedürfnisse und Kompetenzen der Mitarbeiter*innen vergessen. Daher ist besonderer Fokus auf die Qualifizierung und Begleitung der Menschen zu legen und ein humanzentrierter Zugang bei der schrittweisen Anpassung an veränderte Arbeits-, Interaktions- und Kommunikationsmuster vorzusehen.

Auf Basis dieser Leitlinien und gemeinsam mit der Universitätsleitung sowie Vertreter*innen aus Lehre, Forschung und Verwaltung arbeitet das Informationsmanagement an der Umsetzung von entsprechenden Maßnahmen und Projekten.