Zur JKU Startseite
Institut für Arbeitsrecht und Sozialrecht
Was ist das?

Institute, Schools und andere Einrichtungen oder Angebote haben einen Webauftritt mit eigenen Inhalten und Menüs.

Um die Navigation zu erleichtern, ist hier erkennbar, wo man sich gerade befindet.

ARBEITSRECHT IN DER PRAXIS

LINZER STUDIERENDE SCHNUPPERN GERICHTSLUFT IM ARBEITSRECHT

Gruppenfoto

Am 16. Mai fand im Verhandlungsaal 136 des Landesgerichts Linz der diesjährige Moot Court aus Arbeitsrecht statt. Zwei Teams, bestehend jeweils aus zwei Studierenden der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der JKU (Team 1: Hofstätter/Köberl – Team 2: Brandtner/Übellacker), hatten die Aufgabe, zu einem fiktiven Urteil des Oberlandesgerichts Wien eine Revision und eine Revisionsbeantwortung an den Obersten Gerichtshof zu verfassen und diese im Rahmen einer mündlichen Verhandlung vorzutragen. Gegenstand des Verfahrens waren komplexe Fragen des Betriebsübergangsrechts mit Bezug zum Unionsrecht. Dabei wurden sie von zwei der renommiertesten Linzer Anwaltskanzleien im Bereich Arbeitsrecht, Haslinger Nagele Rechtsanwälte vertreten durch Herrn Dr. Fabian Blumberger (Team 2) und LeitnerLaw vertreten durch Frau Dr.in Christina Traxler (Team 2), betreut und gecoacht. Der mündliche Vortrag fand vor einer hochkarätigen Jury statt. Den Vorsitz führte Senatspräsident des Oberlandesgerichts Linz iR Hofrat Dr. Klaus Henhofer. Die sachkundigen Laienrichter, Herr Mag. Walter Enzlberger und Herr Mag. Peter Wolfratsbeger, wurden von der Arbeiterkammer Oberösterreich und der Wirtschaftskammer Oberösterreich nominiert. Da der Moot Court in eine Lehrveranstaltung eingebettet ist, wurde die Jury durch Frau Assoz. Univ-Prof. Mag.a Dr.in Barbara Födermayr und Herrn Univ-Prof. Mag. Dr. Elias Felten (beide JKU) komplettiert.

Im Rahmen des mündlichen Vortrags mussten die Studierenden ihr rhetorisches Können zeigen, aber auch fachliches Wissen beweisen, da sie ihre Vorbringen und Schriftsätze nach dem Vortrag auch gegenüber Fragen der Jury verteidigen mussten. Beide Teams haben eine beeindruckende Leistung an den Tag gelegt. Letztlich konnte aber Lisa-Martina Köberl und Niklas Hofstätter (noch) etwas mehr überzeugen. Niklas Hofstätter wurde auf Grund seiner Schlagfertigkeit und seines klaren Vortrages auch der Titel „Best Speaker“ verliehen. Die Gewinner bekamen Büchergutscheine, die dankenswerter Weise von ELSA Linz gesponsert wurden; dem Kooperationspartner des Linzer Moot Court aus Arbeitsrecht.

Damit ist aber die Reise in die Praxiswelt des Arbeitsrechts noch nicht beendet. Das Linzer Siegerteam wird die JKU beim Bundesfinale des Moot Courts am 13. Juni an der Wirtschaftsuniversität Wien vertreten. Dort treten Teams aller juridischen Fakultäten Österreichs (mit Ausnahme der Universität Innsbruck) gegeneinander an.

Wir wünschen Lisa-Martina Köberl und Niklas Hofstätter viel Erfolg und drücken ihnen ganz fest die Daumen!!! Vielleicht kommt der Titel ja dieses Jahr nach Linz?!