schließen

SE Dissertationskolloquium Betriebswirtschaftslehre

Ziel:

  • Erkenntnisgewinn für Teilnehmer und Lehrveranstalter durch Präsentation und Diskussion wissenschaftlichen Vorhaben und Arbeitsergebnisse
  • Hilfestellung für die Teilnehmer zur erfolgreichen Bearbeitung ihres Dissertationsthemas

 

 

SE Dissertations-
kolloquium Betriebswirtschafts-
lehre

ECTS (SSt):

6 (2)

Angeboten im:

Winter und Sommer Semester

Voraussetzungen:

Abgeschlossenes Studium: WIWI (BWL, VWL)

Kolloquium für Einsteiger

  • Thesenpapier:
    Es ist ein Thesenpapier („State of the Art“) zu erstellen, in dem das Dissertationsvorhaben überblicksartig dargestellt wird. Bis spätestens 1 Woche vor dem Präsentationstermin ist dieses Papier an die LVA-Leiter in Form einer pdf-Datei zu übermitteln und im Rahmen der Präsentation in gedruckter Form auszuhändigen. Auf folgende Punkte ist in diesem Konzeptpapier jedenfalls einzugehen: Motivation und Problemstellung, Forschungslücken, Zielsetzung und Forschungsfrage, Einordnung des Arbeitsgebietes, Gang der Untersuchung, Untersuchungsmethode(n), Theorie(n), Modelle, Lösungs-wege, genehmigte (erste) Gliederung der Arbeit.
     
  • Powerpoint-Präsentation
    Übermittlung der Präsentation (1 Folie je Seite) an die LVA-Leiter: elektronisch als pdf 1 Woche vor der Präsentation; Physische Übergabe Handout unmittelbar vor der Präsentation; Inhalt/Fragestellungen:
    • Motivation und Problemstellung
    • Zielsetzung der Arbeit (Forschungsfrage, These, Neuigkeitsgrad)
    • Fragen, die im Rahmen der Präsentation zu beantworten sind:
      • In welchem breiteren Zusammenhang steht die Arbeit (Erläuterung Arbeitsbereich), welche Aspekte werden in der Arbeit berücksichtigt und welche nicht?
      • Was wurde zu dem Themengebiet von Anderen geleistet („Literaturrecherche“)?
      • Wie lassen sich die Arbeiten auf Basis der Literaturrecherche einordnen und strukturieren/bewerten?
      •  Was sind die Kritikpunkte an den Arbeiten auf Basis der Literaturrecherche?
      • Was wurde noch nicht zufriedenstellend gelöst?
      • Welche Forschungsfragen sind offen?
      • Welches Hauptproblem wollen Sie lösen („Formulierung These“)?
      • Wie werden Sie die Probleme lösen? Worin besteht das Neue?
      • Welche Theorie(n) und Modelle, welche Methodik kommen zum Einsatz?

Kolloquium für Fortgeschrittene

  • Kurzbericht:
    Es ist ein Kurzbericht (Umfang ca. 5 Seiten) über die relevanten Schritte und (Zwischen-) Ergebnisse des Dissertationsvorhabens zu erstellen. Dieser Bericht ist bis spätestens 1 Woche vor dem Präsentationstermin an die LVA-Leiter in gedruckter Form und in Form einer pdf-Datei zu übermitteln.
     
  • Powerpoint-Präsentation
    Übermittlung der Präsentation (1 Folie je Seite) an die LVA-Leiter: elektronisch als pdf 1 Woche vor der Präsentation; Physische Übergabe Handout unmittelbar vor der Präsentation; Inhalt/Fragestellungen:
    • Präsentation und Diskussion der (Zwischen-)Ergebnisse
    • Fragen, die im Rahmen der Präsentation zu beantworten sind:
      • Was ist das Innovative des gewählten Lösungsweg/der Zwischenergebnisse?
      • Welche Theorie(n), Modelle, welche Methodik sind zum Einsatz gekommen?
         
  • Grafisch verdichtete Darstellungen auf Flipchart:
    für Inhalte, die während der gesamten Präsentation „visuell zugänglich“ sein sollen (Modell, Methodik, Milestones, u.a.) sind zweckmäßigerweise mittels Flipchart(s) darzustellen.

Kolloquium für Finalisten

  • Rohfassung Dissertation
    Die Rohfassung der Dissertation ist 4 Wochen vor dem Präsentationstermin an die LVA-Leiter in ausgedruckter Form auszuhändigen sowie in Form einer pdf-Datei zu übermitteln. Die Diskussion im Rahmen des Kolloquiums soll Anregungen für (letzte) Adaptionen der Arbeit erbringen.
     
  • Powerpoint-Präsentation
    Übermittlung der Präsentation (1 Folie je Seite) an die LVA-Leiter: elektronisch als pdf 1 Woche vor der Präsentation; Physische Übergabe Handout unmittelbar vor der Präsentation; Inhalt/Fragestellungen:
    • Präsentation und Diskussion der Endergebnisse
    • Fragen, die im Rahmen der Präsentation zu beantworten sind:
      • Was ist das Innovative des gewählten Lösungsweg/der Ergebnisse?
      • Welche Theorie(n), Modelle, welche Methodik sind zum Einsatz gekommen?
      • Inwieweit wurde das Forschungsziel erreicht?
      • Wie lassen sich die Ergebnisse der Arbeit in bestehende Arbeiten einordnen?
         
  • Grafisch verdichtete Darstellungen auf Flipchart:
    für Inhalte, die während der gesamten Präsentation „visuell zugänglich“ sein sollen (Modell, Methodik, Milestones, u.a.) sind zweckmäßigerweise mittels Flipchart(s) darzustellen.
     
  • Publikation/Vortrag:
    Finalisten sind im Vorfeld ihres dritten Kolloquiums angehalten, aus ihrem bearbeiteten Themenfeld heraus einen wissenschaftlichen Beitrag für eine Fachzeitschrift zu verfassen und/oder einen Vortrag im Rahmen einer wissenschaftlichen Tagung (Veröffentlichung im Tagungsband) zu halten. Kontaktieren Sie hierzu Ihren wissenschaftlichen Betreuer.

Den Teilnehmer/innen stehen jeweils rund 20-30 Minuten für die Präsentation und 20-30 Minuten für die Diskussion (insgesamt max. 60 Minuten) zur Verfügung. Zum jeweiligen Präsentationstermin ist den Lehrveranstaltern unmittelbar VOR DER PRÄSENTATION das ausgedruckte Handout auszuhändigen!

"Upadate-Präsentation" für Fortgeschrittene

Erforderliche Präsentationen während des Dissertationsstudiums (VOR dem FINALISTEN-Kolloquium) dienen dem wissenschaftlichen Diskurs aller Teilnehmer und bewegen sich in einem zeitlichen Rahmen von ca. 15 Minuten für die Präsentation (anschließend Diskussion). Eine formale Beurteilung der Präsentation erfolgt nicht (kein Erwerb eines „Scheins“).

Bitte melden Sie sich zu dieser LVA nur nach Rücksprache mit Ihrem wissenschaftlichen Betreuer bzw. Prüfer über KUSSS an!