schließen

Ökonomie! Welche Ökonomie? Zu Stand und Status der Wirtschaftswissenschaft

7. Wintertagung des ICAE

Keynote from Steve Keen (Kingston University):

"The economic crisis and the crisis in economics" 

Veranstaltungsdaten

Termin

Freitag, 4.12. bis Samstag, 5.12.2015

Ort

Wissensturm Linz, Kärntnerstraße 26,
4020 Linz

Tagungsinhalt

Kritik der Ökonomie!

Seit Beginn der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise 2007 steht auch die akademische Disziplin der Ökonomie in der Kritik. Dabei ist die Ökonomie nicht nur mit dem Vorwurf konfrontiert, man hätte die Entstehung der Krise sowie die ihr zugrundeliegenden mittel- bis langfristigen Entwicklungen nicht ausreichend beachtet und antizipiert. Vielmehr wird die Ökonomie ganz allgemein für ihren engen Denkstil kritisiert, der auf der Annahme rationalen, eigennützigen Verhaltens und effizienter Marktallokation beruht. Dieser Denkstil – so der Tenor der Kritik – erschwert dabei nicht nur das Erkennen systemischer, ökonomischer Probleme, sondern trägt auch auf verschiedenen Ebenen zu deren Entstehung bei. Und tatsächlich lässt sich im Kontext der Finanzkrise in unterschiedlichen Zusammenhängen ein signifikanter Einfluss ökonomischen Denkens feststellen. So beruhen etwa die Deregulierung der Finanzmärkte, die Einführung kurzfristiger Boni-Systeme im Bankwesen sowie die Kreation neuer Formen von Finanzanlagen oft auf Argumenten aus dem Bereich der ökonomischen Mainstreamtheorie.

Eine Reorientierung der Ökonomie?

Vor diesem Hintergrund versucht die 7. Wintertagung des ICAE das tradierte Verständnis ökonomischer Wissenschaft in Frage zu stellen. Ziel der Tagung ist es mögliche alternative Verständnisse und Herangehensweisen an eine „Wissenschaft von der Wirtschaft“ auszuloten und deren Erklärungskraft und Durchsetzungspotentiale kritisch zu durchleuchten. Der Schwerpunkt der Tagung liegt also auf der Frage einer möglichen Neuorientierung der ökonomischen Wissenschaft.

Freitag, 4.12.2015

Programm

13:00 – 13:30h: Eröffnung

13:30 – 14:45h: Keynote

Steve Keen (Kingston University)
„The economic crisis and the crisis in economics“

14:45 – 15:15h: Kaffeepause

15:15 – 16:45h: Zur aktuellen Relevanz großer ÖkonomInnen I (Chair: Jakob Kapeller)

Wilfried Altzinger (Wirtschaftsuniversität Wien)
„Die Ökonomie Kurt W. Rothschilds“
Käthe Knittler (Feministische Ökonomin u. Autorin)
„Die Ökonomie Käthe Leichters“

15:15 – 16:45h: Ökonomie und Politik (Chair: Stephan Pühringer)

Walter Ötsch (Johannes Kepler Universität Linz, ICAE)
„Ökonomie, Politik und die Wirkungsgeschichte F.A. von Hayeks“
Karl Beyer und Lars Bräutigam (Johannes Kepler Universität Linz, ICAE)
„Die Rolle der Politik in der Entwicklung des Schattenbankensektors“

16:45 – 17:00h: Kaffeepause

17:00 – 18:30h: Junior Session I: Alternative ökonomische Ansätze (Chair: Karl Beyer)

Markus Lange (Freie Universität Berlin)
„Zur induktiven Beobachtung von Finanzmärkten“
Burkhard Kühnemund
„Fichtes ökonomische Theorie egalitärer Freiheit“
Frank Fehlberg (TU Chemnitz)
„Die Ökonomie Karl Rodbertus’“

17:00 – 18:30h: Junior Session II: Verteilungsfragen im Kapitalismus (Chair: Bernhard Schütz)

Anita Klambauer
„An analysis of the sector-specific effect of trade on child labour“
Michael Ertl (AK Wien)
„On the relationship of wealth and inheritance in Austria“
Stefan Kranzinger (Wirtschaftsuniversität Wien)
„The process of wealth accumulation in consideration of the path dependence theory“

ab 19:00h: Gemeinsames Abendessen im Restaurant Niu

Samstag 5.12.2105

Programm

09:00 – 11:15h: Philosophie und Soziologie der Ökonomie im Kontext der Krise (Chair: Walter Ötsch)

Frank Beckenbach (Universität Kassel)
„Krise und ökonomische Lehre“
Jakob Kapeller (Johannes Kepler Universität Linz, ICAE)
„Krise und ökonomische Forschung“
Stephan Pühringer (Johannes Kepler Universität Linz, ICAE)
„Krise und ökonomische Politikberatung“

09:00 – 11:15h: Ökonomisches Denken aus interdisziplinärer Perspektive I (Chair: Bernhard Schütz)

Roland Atzmüller und Brigitte Aulenbacher (Johannes Kepler Universität Linz)
„Zur Ökonomie der Soziologie“
Leonhard Dobusch (Freie Universität Berlin)
„Zur Ökonomie der Betriebswirtschaftslehre“
Gertraud Seiser (Universität Wien)
„Zur Ökonomie der Anthropologie“

11:15 – 11:30h: Kaffeepause

11:30 – 13:00h: Junior Session III: Zur Dynamik ökonomischer Ideen (Chair: Leonhard Dobusch)

Matthias Aistleitner (Johannes Kepler Universität Linz, ICAE)
„Der Einfluss der Wissenschaftsstatistik auf den ökonomischen Diskurs“
Daniel Meyer (FSU Jena)
„Wirtschaftswissenschaften im Umbruch? Eine Feldanalyse akademischer Macht und öffentlicher Debatten“
Mark Kirstein (TU Dresden)
„Von der Ergodenhypothese in der Physik zum Ergodenaxiom in der Ökonomik“

11:30 – 13:00h: Junior Session IV: Ökonomie und Politik (Chair: Stephan Pühringer)

Philipp Heimberger (Johannes Kepler Universität Linz, ICAE)
„Austeritätspolitik in Zeiten der Eurokrise: Wachstumseffekte der Budgetkonsolidierungsmaßnahmen 2011-2013“
Sebastian Thieme (Schasching-Fellow der ksoe)
„Selbsterhaltung: Ein ethisches (Mindest-) Kriterium für die Bewertung ökonomischer Ansätze und Praktiken?“
Christian Grimm (Johannes Kepler Universität Linz, ICAE)
„Wirtschaftspolitik in österreichischen Parteiprogrammen“

13:00 – 14:00h: Mittagspause

14:00 – 15:30h: Zur aktuellen Relevanz großer ÖkonomInnen II (Chair: Lars Bräutigam)

Vortrag von Katrin Hirte als PDF-Datei (1.1 MB)

Wolfgang Fellner (Wirtschaftsuniversität Wien)
„Die Ökonomie John K. Galbraiths“
Katrin Hirte (Johannes Kepler Universität Linz, ICAE)
„Die Ökonomie Rosa Luxemburgs“

14:00 – 15:30h: Ökonomisches Denken im interdisziplinären Kontext II (Chair: Jakob Kapeller)

Vortrag von Ika Darnhofer als PDF-Datei (1.2 MB)

Ulrich Brand (Universität Wien)
„Zur Ökonomie der Politikwissenschaft“
Ika Darnhofer (Universität für Bodenkultur)
„Zur Ökonomie der Agrarökologie“

15:30 – 16:00h: Kaffeepause

16:00 – 18:00h: Abschlussgespräch: Perspektiven alternativer Wirtschaftspolitik in Europa

Vortrag von Paul Ramskogler als PDF-Datei (362KB)

Paul Ramskogler (Österreichische Nationalbank)
„Alternative Wirtschaftspolitik und die Rolle der OECD“
Gabriel Siles-Brügge (University of Manchester)
„Zur Handelspolitik der Europäischen Union“
Brigitte Young (Universität Münster)
„Alternative Wirtschaftspolitik und Europäische Forschungsförderung“
Edith Kitzmantel (Fiskalrat)
„Finanzmarktregulierung und Europäische Wirtschaftspolitik“

Moderation: Eva Pfisterer (ORF)