schließen

Internationale Wettbewerbsfähigkeit

Eine Mehrebenenanalyse für Österreich und Europa

Das Projekt untersucht die Determinanten internationaler Wettbewerbsfähigkeit sowie deren sozio-ökonomischen Implikationen auf der Firmen-, Regionen- und Länderebene. Der Fokus der Untersuchung liegt auf Österreich und anderen Europäischen Ländern. 

Der Zusammenhang zwischen „technologischem Wandel“ und „Globalisierung“ und deren Implikationen für das Bruttoinlandsprodukt, Einkommens- und Vermögensungleichheit, Beschäftigung und Wohlbefinden wird besondere Berücksichtigung erfahren. Regionalen Unterschieden wird durch die Verwendung disaggregierter Daten und der Konstruktion regionaler Indikatoren Rechnung getragen.

Projektdetails

Das Projekt wird durch den Jubiläumsfonds der österreichischen Nationalbank (Projektnummer: 18144) gefördert.

Projektleitung

Claudius Gräbner

Projetmitarbeit

Rita Strohmaier, Philipp Heimberger

Mail

claudius.graebner(at)jku.at

Projektzeitraum

Januar 2020 - August 2021