Zur JKU Startseite
Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik
Was ist das?

Institute, Schools und andere Einrichtungen oder Angebote haben einen Webauftritt mit eigenen Inhalten und Menüs.

Um die Navigation zu erleichtern, ist hier erkennbar, wo man sich gerade befindet.

Allgemeine Informationen zum Studium Sozialwirtschaft

Das Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik bietet vielfältige Möglichkeiten für Ihre wissenschaftliche Weiterqualifikation an.

 

Worum geht's im Studiengang Sozialwirtschaft? (Siehe Video unten)

Moderne Gesellschaften stehen vor einer Vielzahl von Herausforderungen, die sich aus dem demografischen, sozialen, ökonomischen und technologischen Strukturwandel ergeben. Sozialwirtschaft ist der Universitätsstudiengang für Leute, die sich für die gesellschaftspolitische Gestaltung dieser Veränderungen interessieren. Hierfür braucht es die Kompetenz einer Ausbildung auf Universitätsniveau und gleichzeitig die Offenheit und Anwendungsbezogenheit einer auf aktuelle Themen und Problemlagen bezogenen Fokussierung. Der Studiengang Sozialwirtschaft vermittelt diese Kompetenz,

  • indem er Raum für kritische Reflexion der Möglichkeiten, Voraussetzungen und Grenzen politischer Gestaltungsversuche in der Demokratie bietet,
  • indem er dabei Wert auf anwendungsorientierte Ausbildungsinhalte legt,
  • gleichzeitig ein theoretisch und methodisch anspruchsvolles Ausbildungsprofil bietet;
  • indem er im Rahmen einer multidisziplinären Ausbildung ökonomische, soziologische und politikwissenschaftliche Perspektiven kombiniert,
  • und dabei vielfältige Wahl-Optionen bietet und damit die Möglichkeit, das multidisziplinäre Ausbildungsprofil nach individuellen Interessen und Berufszielen zu gestalten.

 

Worum geht's im Studiengang Comparative Social Policy and Welfare?

Demografische, soziale, ökonomische und technologische Veränderungen stellen moderne Gesellschaften ganz allgemein, aber vor allem auch Wohlfahrtsstaaten im Speziellen vor neue Herausforderungen. Der Masterstudiengang Comparative Social Policy and Welfare ist eine Ausbildung für Leute, die sich für Fragen der Produktion und Verteilung des gesellschaftlichen Wohlstands interessieren. Hierfür braucht es eigenständige Forschung, Beratung und Systementwicklung im internationalen Kontext. Der Masterstudiengang Comparative Social Policy and Welfare vermittelt diese Kompetenz,

  • indem er einen fundierten Einblick in die Theorien des Wohlfahrtsstaates bietet,
  • indem er unterschiedliche sozialpolitische Felder genauer beleuchtet und analysiert,
  • indem er vergleichende Sozialforschung in den Mittelpunkt stellt,
  • und dabei einen Fokus auf die Vermittlung quantitativer sowie qualitativer sozialwissenschaftlicher Forschungsmethoden legt,
  • indem er durch die Kooperation mit der finnischen Universität in Tampere, sowie die internationale Zusammensetzung des Lehrpersonals und der Studierenden ein inspirierendes und multiperspektivisches Diskussions- und Lernklima schafft,
  • und dabei zusätzlich durch die Absolvierung eines facheinschlägigen Praktikums Einblick in den beruflichen Alltag bietet.

 

Studiengänge

Das Bachelorstudium Sozialwirtschaft kombiniert Ausbildungsinhalte aus drei Fächergruppen und Themenbereichen: Politikwissenschaft mit Schwerpunkt auf Sozialpolitikforschung, Soziologie und Wirtschaftswissenschaften.

 

Österreichweit wird dieses interdisziplinäre Ausbildungsprofil nur an der Johannes Kepler Universität angeboten!

 

Ausbildungsziele:

SozialwirtInnen sind aufgrund der Studieninhalte befähigt, gesellschaftliche Phänomene und Prozesse zu erkennen, zu bewerten und aktiv zu gestalten. Dies wird erreicht durch besondere Merkmale der Studiengestaltung wie Interdisziplinarität, internationale Orientierung, Praxisbezogenheit, Vermittlung sozialer Kompetenz sowie individuelle Gestaltungsmöglichkeiten bei den Wahlfächern.

 

Tätigkeitsbereiche:

  • (Führungs-) Aufgaben in nationalen und internationalen Einrichtungen und Unternehmungen der Sozialökonomie (z.B. Nonprofit-Unternehmen)
  • Beratungsaufgaben für wirtschaftliche und politische EntscheidungsträgerInnen
  • Aufgaben im systemübergreifenden Projektmanagement
  • Konzeption, Organisation und Durchführung von Bildungs-, Informations- und Kommunikationstätigkeiten
  • Beratung, Advocating und Empowerment in sozialen Handlungsfeldern
  • anwendungsorientierte, vernetzte Forschungstätigkeiten in den Bereichen Soziales, Wirtschaft, Umwelt, Politik, Bildung und Kultur

 

JKU- Informationen rund um's Sozialwirtschaft-Bachelorstudium, öffnet in einem neuen Fenster

 

Das Masterstudium Sozialwirtschaft dient der Vertiefung und Ergänzung der wissenschaftlichen Berufsvorbildung. Es baut auf dem an der Johannes Kepler Universität Linz angebotenen Bachelorstudium Sozialwirtschaft auf.

 

Ausbildungsziel:

Das Masterstudium Sozialwirtschaft verfolgt das Ziel, die im Bachelorstudium Sozialwirtschaft erworbene interdisziplinäre Problemlösungskompetenz an den Schnittstellen von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zu vertiefen und diskursiv zu reflektieren. Das Studium soll die Fähigkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Tätigkeit vermitteln wie auch auf eine Berufstätigkeit in diversen Praxisfeldern vorbereiten.

 

Tätigkeitsbereiche:

  • Forschungstätigkeit in den Bereichen Soziales, Wirtschaft, Politik, Kultur und Bildung
  • Leitende Funktionen im systemübergreifenden Projektmanagement
  • Leitende Funktionen in nationalen und internationalen Institutionen, Unternehmungen der Sozialökonomie und Interessensvertretungen
  • Konzeption, Leitung und Durchführung von Bildungs-, Informations- und Kommunikationstätigkeiten in den Bereichen Soziales, Wirtschaft, Politik, Kultur und Bildung

 

JKU- Informationen rund um's Sozialwirtschaft-Masterstudium, öffnet in einem neuen Fenster

Der Joint Master Comparative Social Policy and Welfare (COSOPO) dient der Erweiterung der wissenschaftlichen Vorbildung und der Vermittlung einer Expertise über wohlfahrtsstaatliche und sozialpolitische Theorien und Modelle.

 

Ausbildungsziel:

Der Masterstudiengang COSOPO qualifiziert Studierende zur eigenständigen Forschung, Beratung und Systementwicklung im Hinblick auf sozialpolitische und wohlfahrtsstaatliche Fragestellungen im internationalen Kontext. Hierzu werden wohlfahrtsstaatliche Theorien und Modelle auf internationaler, regionaler und lokaler Ebene, eine fundierte Expertise über wohlfahrsstaatliche Theorien und sozialpolitische Felder, sowie Kompetenzen in sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden mit besonderer Berücksichtigung des vergleichenden Ansatzes vermittelt.

 

Überdies bietet das Masterstudium COSOPO durch die internationale Kooperation mit der renomierten Partneruniversität Tampere University (TAU) ein anregendes Umfeld zur Entfaltung interkultureller Kompetenzen und ganzheitlicher Perspektiven.

 

Zulassung:

Der Masterstudiengang COSOPO ist ein zulassungsbegrenzter Studiengang. Weiterführende Informationen zum Studiengang und dem Bewerbungsverfahren finden sich hier:

 

Joint Master's Programme COSOPO, öffnet in einem neuen Fenster

 

Das Doktoratsstudium dient vor allem der Befähigung zur eigenständigen Forschung. Darüber hinaus sollen erweiterte und vertiefte Kenntnisse in den sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Methoden erworben sowie aktuelle Forschungsarbeiten auf Doktoratsniveau durchgeführt werden.

 

Insbesondere dient das Doktoratsstudium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften folgenden spezifischen Bildungszielen:

  • dem Erwerb der Fähigkeit zur Lösung komplexer wissenschaftlicher Problemstellungen auf den Gebieten der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung,
  • dem Erwerb der Befähigung zur Teilnahme an Forschungsprozessen und wissenschaftlichen Diskursen auf internationalem Niveau und im Kontext eines globalen Arbeitsmarktes,
  • dem Erwerb der Befähigung zur Teilnahme an kooperativen Strukturen der Forschung (soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, wissenschaftliches Management),
  • sowie dem Erwerb der Befähigung zur Teilnahme an diskursiven Strukturen der Forschung (kommunikative Kompetenz)

Studienrichtung: Doktoratsstudium Sozial- und Wirtschaftswissenschaften
Abschluss: Doktorin der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (Dr.in rer.soc.oec.) bzw. Doktor der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer.soc.oec.)

Dauer: 6 Semester

 

JKU-Informationen zum SOWI-Doktoratsstudium , öffnet in einem neuen Fenster

JKU-Informationen zur Dissertation , öffnet in einem neuen Fenster

 

Studienfach Sozialwirtschaft oder Politikwissenschaft

Für Dissertationen in Sozialwirtschaft und Politikwissenschaft stehen Univ. Prof.in Margitta Mätzke, Ph.D, öffnet in einem neuen Fenster. und Assoz. Univ.-Prof. Tobias Wiß, öffnet in einem neuen Fenster zur Verfügung. Bitte nehmen Sie mit diesen Kontakt auf, wenn Sie an einer Promotion am Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik interessiert sind. Bitte beachten Sie auch die Richtlinien für Dissertationen am Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik, öffnet eine Datei in einem neuen Fenster.

 

Die Moodle Seite "Hinweise des GesPol Instituts zum wissenschaftlichen Arbeiten" , öffnet eine externe URL in einem neuen Fensterenthält eine Fülle von Ratschlägen, Anleitungen und Beispielen, die bei der Planung, Konzipierung und Durchführung größerer wissenschaftlicher Arbeiten hilfreich sind. Sie können sich selbst auf dieser Seite einschreiben und die dort bereitgestellten Materialien downloaden und nutzen. Es ist kein Einschreibeschlüssel erforderlich für die Selbsteinschreibung.

Lehre

Video zum Studium Sozialwirtschaft
 

Sehen Sie hier, worum es im Studium Sozialwirtschaft geht, wie Sie das Studium gestalten können und was Sie damit anfangen können.
, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster
Studium

Internationales

Information for Outcoming & Incoming Students