schließen

Linzer Schriften
zu Gender und Recht, Band 47
 

Band 47

Körperliche Selbstbestimmung von Menschen mit geistiger Behinderung

Irene Kopf (2011)


Das Sexualleben unterliegt dem Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens. Mischen sich dazu die Merkmale Frau und geistige Behinderung, wird daraus ein heikles Thema.

Gerade im Umgang mit Rechten von Menschen mit Behinderungen, die zur Wahrnehmung ihrer Position einer gesetzlichen Vertretung bedürfen, ist besondere Wachsamkeit geboten, um sie vor Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte oder vor (Mehrfach-)Diskriminierung zu schützen.

Der Grundsatz weitestgehender Autonomie und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen ist auf alle Lebensbereiche anwendbar. Ob und unter welchen Bedingungen auf die Fortpflanzung von Menschen mit geistiger Behinderung Einfluss genommen werden darf, wird in vorliegendem Band aus rechtlicher Sicht untersucht.


160 Seiten, ISBN 978-3-85499-874-7