schließen

Willkommen am Institut für Netzwerke und Sicherheit!

 

Joint Statement on Contact Tracing:

Für Contact Tracing Apps, die die Gesellschaft bei der Bewältigung der aktuellen SARS-CoV-2 / Covid-19-Pandemie unterstützen sollen, befürworten wir nur Entwürfe, welche, zum Schutz der Privatsphäre, Daten dezentral erfassen und verwalten. Dies steht im Einklang mit unserem allgemeinen Ansatz zur Dezentralisierung der digitalen Identität im Project Digidow .

Zentralisierte Ansätze zur Verwaltung von (Pseudo-) Identitäten und zum Abgleich von Kontaktdaten bergen ein zu großes Risiko, weit über die Bewältigung der aktuellen Krise hinaus, zu Instrumenten der Massenüberwachung und -kontrolle zu werden. Daher unterstützen wir das Joint Statement on Contact Tracing und die darin aufgeführten Ansätze, Protokolle und Prototypimplementierungen.

 

Wir streben danach, die Sicherheit und Netzwerkkonnektivität von Computersystemen sowohl in weltweiten als auch in lokalen Netzwerken durch Forschung, Bildung und spezifische Projektarbeit zu verbessern.

Neben der akademischen Forschung und Lehre sind wir der festen Überzeugung, dass es unsere gemeinsame Aufgabe ist, die praktische Sicherheit alltäglicher Computersysteme und -infrastrukturen zu verbessern, auf die unsere gegenwärtige Gesellschaft in zunehmendem Maße angewiesen ist.

Computernetze und Sicherheit sind schnell bewegende Ziele. Forschung und Lehre am Institut für Netzwerke und Sicherheit umfasst daher das gesamte Spektrum von theoretischen bis hin zu sehr praktischen Fragestellungen.

 

Aktuelle Schlüsselbereiche der Forschung sind:

  • Digital Identities
     
  • Secure Code
     
  • Long Range Communication

 

Logo Institut für Netzwerke und Sicherheit

Institut für Netzwerke und Sicherheit (INS)

Leitung

Univ.-Prof. Dr. René Mayrhofer

Adresse

Johannes Kepler Universität Linz
Altenberger Straße 69
4040 Linz

Standort

Science Park 3, 2. Stock

Öffnungszeiten Sekretariat

Mo bis Fr: 09:00 - 12:00

Telefon

+43 732 2468 4120

Lehre
Tabelle mit Pfeil, Icon

Lehre

Aktuelle Lehrveranstaltungen des INS

News & Events
News 13.08.2020

TechnikerIn im Beschäftigungsausmaß von 20 Wochenstunden
 

(unbefristete Einstellung) am Institut für Computational Perception

News 12.08.2020

Durchblick Projekt

In diesem Projekt erfolgte die Untersuchung und Kombinierung verschiedener Sensortechnologien zur robotergestützten Analyse verdächtiger Objekte (z.B.: Gepäckstücke, Mülleimer, ..) im öffentlichen Raum und deren forensischer Untersuchung. Das Hauptaugenmerk lag auf der Entwicklung von Methoden für die Sensordatenfusion und Visualisierung in wenigen Minuten, um das Gefahrenpotential und Schadenspotential besser beurteilen zu können. Diese zusätzlichen Informationen können auch bei der Bestimmung der Vorgehensweise für die Beseitigung der Gefahrenquelle einen wesentlichen Beitrag liefern. Anhand der im Projekt definierten Einsatzszenarien wurden mit Hilfe eines Roboter-Prototypenaufbaus die Ergebnisse am Ende des Projektes demonstriert.

Aufgabe des INS war spezifisch die Absicherung der Kommunikation zwischen dem Roboter und der Auswertungsstation, sowie die Untersuchung der Implikationen für Datenschutz und Datensicherheit.

Ein Video über die Ergebnisse ist unter https://youtu.be/jylJpzMj6Ro zu finden.

Event 16.07.2020

Computing Conference 2020
 

Keynote Talk - Rene Mayrhofer (JKU): Digital Authentication in the Real World without Sacrificing Privacy

News 14.07.2020

Science Talk: Digitale Identität der Zukunft – Chancen und Herausforderungen

In absehbarer Zeit wird es möglich werden, digitale Identitätsausweise auf Mobilgeräten wie z.B. Smartphones zu verwenden und sich mit diesen virtuellen Ausweisen nicht nur gegenüber digitalen Diensten, sondern auch in der physischen Welt zu identifizieren.

Vom Login bei Webpages über den Altersnachweis bis hin zum Grenzübertritt sollen verschiedenste Szenarien mit demselben digitalen Identitätsausweis möglich werden. Diese Entwicklungen bergen aber auch große Gefahren für die individuelle Privatsphäre von BürgerInnen und NutzerInnen solcher digitalen Identitäten.

In diesem Vortrag präsentiert Ihnen Dr. Rene Mayrhofer vom Institute of Networks and Security der JKU Linz, die Möglichkeiten, Chancen und Risiken digitaler Identitätsausweise auf Smartphones, diskutiert aktuelle Entwicklungen und stellt Überlegungen über die nächsten Schritte an: Wie ändert sich die Welt, wenn digitale Identitäten nicht mehr im eigenen Smartphone gespeichert und verwendet werden, sondern nur mehr in der sogenannten „Cloud“? Wie können wir weiter die Kontrolle über unsere digitalen Spuren behalten, wenn unsere Bewegungen und Aktionen in der physischen Welt einen zunehmenden Schatten in die digitale werfen?

Zum Talk: https://www.youtube.com/watch?v=TderWsABtds

Ars Electronica https://ars.electronica.art/