schließen

Dr. Klemens Kaps

Senior Lecturer

Sprechstunde: Dienstag, 10:00 - 12:00 Uhr und Donnerstag: 13:00 - 15:00 Uhr; nach schriftlicher Anmeldung

{{ dict().Publications }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Lectures }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().ResearchProjects }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Scs }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Innovations }}

{{ typ[0].TYP }}

CV

  • geboren/born: 1980

Akademische Abschlüsse/Academic Degrees:

  • Dr. phil., Doktoratsstudium Geschichte (mit Auszeichnung), Universität Wien, 2011
  • Mag. phil., Diplomstudium Geschichte (mit Auszeichnung), Universität Wien, 2006

Wissenschaftliche Positionen/Scientific Employment

  • Aktuelle Position: Senior Lecturer, Universität Linz, seit 2018
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter – Senior Researcher, Universität Wien, 2016-2018
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter (post-doc), Universidad Pablo de Olavide de Sevilla, 2011-2015
  • Externer Lektor, Universität Wien, 2010-11, 2015-18
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter (prä-doc), Universität Wien, 2007-2010

Wissenschaftliche Vereinigungen/Scientific Associations

  • Verein für die Geschichte des Weltsystems, seit 2010
  • Kommission für die Geschichte der Deutschen in Polen, seit 2016
  • Verein zur Förderung der Studien zur Interkulturellen Geschichte (VSIG)

Preise und Auszeichnungen

  • Theodor-Körner-Preis (April 2011)
  • Doc Award der Stadt Wien und Universität Wien
  • René-Kuczynski-Preis (September 2016)
  • Michael-Mitterauer-Preis für Gesellschafts-, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte (Oktober 2016)

Eingeworbene Drittmittelprojekte

  • 1.11. 2011 – 31.1. 2013 (als Projektleiter): Trade between Spain and the Habsburg Monarchy 1725-1815, finanziert vom FWF, J 3252-G18
     
  • 1.2. 2013 – 31.1. 2014 (als Forscher): Merchant Networks. Trade between Spain and Habsburg Monarchy (1725-1815). Merchants Networks in the Mediterranean and the Atlantic, headed by Manuel Herrero Sánchez, finanziert vom ERC, Marie Curie Actions, UE PIEF-GA-2011-299469
     
  • Seit 1.3. 2016 (als Projektleiter) Connectors between a Polycentric Empire and Global Markets, 1713-1815, finanziert vom FWF, P 28612-G28

Publikationen

  • Kaps, Klemens: Cores and Peripheries Reconsidered: Economic Development, Trade and Cultural Images in the Eighteenth-Century Habsburg Monarchy, in: Hungarian Historical Review 7/2 (2018), S.191–221.
     
  • Kaps, Klemens, Zwischen Zentraleuropa und iberischem Atlantik: Mailänder Kaufleute in Cádiz im 18. Jahrhundert, in: Annales Mercaturae 3 (2017), S.85-105.
     
  • Herrero Sánchez Manuel/Kaps, Klemens: Connectors, networks and commercial systems: approaches to the study of early modern maritime commercial history, in: Herrero Sánchez, Manuel/Kaps, Klemens (Hg.), Merchants and Trade Networks in the Atlantic and the Mediterranean, 1550-1800: Connectors of Commercial Maritime Systems, London: Routledge 2017, S.1-36.
     
  • Kaps, Klemens: Creating Differences for Integration: Enlightened Reforms and Civilizing Missions in the Eastern European Possessions of the Habsburg Monarchy (1750-1815), in: Tricoire, Damien (Hg.), Enlightened Colonialism. Civilization Narratives and Imperial Politics in the Age of Reason, Basingstoke 2017, S.133-155.
     
  • Kaps, Klemens: Kulturelle Vorstellungswelten der Politischen Ökonomie: Bilder des habsburgischen Ostens im kameralistischen Diskurs zwischen den Wendejahren 1683 und 1815, in: Augustynowicz, Christoph/Pufelska, Agnieszka (Hg.), Konstruierte (Fremd-?)Bilder Das östliche Europa im Diskurs des 18. Jahrhunderts, Berlin/Boston 2017, S.177-199.

 

Vollständige Publikationsliste:

Vorträge

  • 06. Juli 2018, Tagung “Globalized Peripheries: New Approaches to the Atlantic World, 1680-1850”, Europäische Universität Viadrina, Frankfurt (Oder), 5.-7. Juli 2018. Vortrag: „A gateway to the Spanish Atlantic? The Habsburg port city of Trieste as intermediary in commodity flows between the Habsburg Monarchy and Spain in the 18th century”
     
  • 04. Juli 2018, Jahrestagung Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO)/ Eastern Europe Global Ara (EEGA), Universität Leipzig. Vortrag: „Wie weit reicht  die Protoglobalisierung? Merkantile Verflechtungen  zwischen Ostmitteleuropa und dem Spanischen Atlantikraum im ausgehenden 18. Jahrhundert“
     
  • 22. Juni 2018, 6. Konferenz des Arbeitskreises Spätmittelalterliche Wirtschaftsgeschichte „Markets and their Agents“, Institut für Geschichte, Universität Basel. Vortrag: “Agency and market power of a mediator between internal and international markets: The Greppi Marliani Company as commercial connector between the Habsburg dominions and Spanish colonial markets in the second half of the 18th century”
     
  • 10. Mai 2018, 5th MMHN Conference, Constanţa. Vortrag: “Connecting a land-locked space to the Mediterranean: Merchant networks at Habsburg Trieste in the 18th century”
     
  • 7. Mai 2018, Seminar, Instytut Historii, Uniwersytet im. Adam Mickiewicza, Poznań. Vortrag: „Imperium - naród - region jako koncepcji historiograficzne: Jak badać historię Europy Środkowej na przykładzie Monarchii Habsburskiej i Galicji w długim 19-tym wieku?”
     
  • 5. Februar 2018, Kolloquium Frühe Neuzeit, Justus-Liebig-Universität Gießen. Vortrag: „Vermittler zwischen der Habsburgermonarchie und globalen Märkten im Zeitalter des Merkantilismus: Kaufleute und ihre Netzwerke zwischen Zentraleuropa und Spanien im 18. Jahrhundert“
     
  • 15. November 2017, Presentazione Eventi della mostra “Maria Teresa e Trieste”, Magazzino delle Idee, Trieste. Vortrag: “Commercio, politica e scambi culturali: Mercanti tra Trieste e Spagna nel secolo XVIII”
     
  • 17. Mai 2017, Universitat Autonoma de Barcelona, Doctorado Doctorado en Historia Comparada, Política y Social. Vortrag: “Conexiones comerciales entre Cádiz, el Mediterraneo e Hispanoamérica, 1700-1815. Una aproximación a través de un estudio de redes”
     
  • 13. Januar 2017, Verein zur Förderung der kulturellen Studien (VSIG), Wien. Vortrag: „Habsburg maritim. Kaufleute als kulturelle und wirtschaftliche Vermittler im spanisch-österreichischen Handel im 18. Jahrhundert”

Forschungsprojekte

  • Wirtschafts-, und Sozialgeschichte der Habsburgermonarchie zwischen dem 18. und frühen 20. Jahrhundert in einem überregionalen und internationalen Kontext
  • Handelsgeschichte (Zentraleuropa, Mittelmeer- und Atlantikraum)
  • Handel und Händlernetzwerke im Mittelmeer und dem Spanischen Atlantik im 18. Jahrhundert
  • Handelsdiplomatie (Konsuln, Botschafter) im iberischen Raum im 18. Jahrhundert
  • Wirtschaftliche Diskurse und Wirtschaftspolitik der Habsburgermonarchie seit dem ausgehenden 17. Jahrhundert
  • Wirtschaftliche und soziale Modernisierungsdiskurse, kulturelle Stereotype und Bilder, nationale Identitäten im 18. Jahrhundert und 19. Jahrhundert im Habsburgischen Zentraleuropa
  • Theorien wirtschaftlicher Entwicklung in einem internationalen Kontext (Weltsystem, Entwicklungsökonomie, neoklassische Theorien)
  • Postcolonial Studies

Lehre/Betreute Abschlussarbeiten

  • Aktuelle Lehre