Willkommen am Institut für Organisation!

Die Organisationsforschung hat seit 1973 einen festen Platz an der JKU. Eine international ausgerichtete Forschung und Lehre prägt das Institut bis heute.

Das Institut für Organisation steht für eine sozial- und verhaltenswissenschaftliche Organisationsforschung und -lehre. Dies bedeutet, dass wir Organisation nicht nur als eine wesentliche Aufgabe des Managements begreifen, sondern Organisationen auch als zentrale Institutionen moderner Gesellschaften mit einem wesentlichen Einfluss auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen in den Blick nehmen.

Das Institut kooperiert mit führenden internationalen Universitäten, u.a. in Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Kanada und leistet schon seit seiner Gründung einen wesentlichen Beitrag zur konsequenten Internationalisierung der JKU in Forschung und Lehre.

Unserer Institutshomepage informiert Sie über unsere Lehrprogramme und insbesondere über den Master LIO sowie den Master Global Business.

Außerdem erhalten Sie Informationen über unser Forschungsprogramm und Drittmittelprojekte.

Institut für Organisation

Adresse

Johannes Kepler Universität Linz
Altenberger Straße 69
4040 Linz

Standort

Hochschulfondsgebäude, 2. Stock, Raum 215

Öffnungszeiten Sekretariat

Aus gegebenem Anlass bitte Anfragen per Email oder Telefon:
institut.org@jku.at / +43 732 2468-4441 o. 4442

News & Events
News 24.08.2021

New edited volume "Organizing Creativity in the Innovation Journey"

Together with Patrick Cohendet (HEC Montreal) and Silviya Svejenova (Copenhagen Business School), Elke Schuessler (Institute of Organization Science) has edited a volume "Organizing Creativity in the Innovation Journey" for Research in the Sociology of Organizations. The volume comprises a set of 12 articles that, together with the introduction, provide a processual and practice-oriented perspective on how creativity - as an essential part of all innovation processes, not just "at the fuzzy front-end" - can be organized in different organizations and social contexts. 

The papers in this volume extend our understanding of the social dynamics of organizing creativity in four directions. The first direction sheds light on the temporal dynamics of organizing creativity in artistic fields. The second direction compares creative processes in arts and science, thereby examining tensions and uncertainties in the creative process unfolding in two distinctive contexts of creativity. The third direction examines identity struggles of creative agents in organizations with clashing roles, professional norms, and ambiguities in creativity assessment. The fourth and final direction unravels the communicative journey of ideas from pitching to feedback, revealing how ideas are challenged, enriched, and acquire meaning in communicative interaction. 

News 19.08.2021

New publication on the platform economy in Socio-Economic Review

In their article "Between mutuality, autonomy and domination: rethinking digital platforms as contested relational structures", Elke Schüßler (Institute of Organization Science) together with Will Attwood-Charles (University of Miami), Stefan Kirchner (TU Berlin) and Juliet Schor (Boston College) develop a conceptual framework for understanding the diversity, hybridity and malleability of digital platforms and the dynamics of the platform economy. This article is the introduction to a whole Special Issue on the platform economy forthcoming at Socio-Economic Review, the leading international journal for research on socio-economic phenomena.

News 17.08.2021

Call for short papers 9th Austrian Early Scholars Workshop

The Institute of Organization Science at JKU is hosting the 9th Austrian Early Scholars Workshop in Management in November 2021. The workshop invites submissions from advanced PhD students and academics in early career stages from all countries. Early scholars are provided with the opportunity to present and discuss current research with colleagues and faculty from international universities (University of Edinburgh , Cambridge University, CBS Copenhagen, Leuphana University, FU Berlin & Oxford University) and Austrian universities (JKU, University of Graz, WU Vienna). In addition to facilitating intellectual exchange, the workshop supports the development of a global network of early scholars interested in management and organization studies from institutional, organizational and behavioral perspectives.

Applicans are requested to submit a short paper (max. 2,000 words; excluding bibliography) and their CV by October 3, 2021. See the below posted call for papers for more information on the workshop and eligibility.

News 10.08.2021

Neues Drittmittelprojekt: Digitalisierung und Arbeitsorganisation

Elke Schüßler (Institut für Organisation), Brigitte Aulenbacher (Institut für Soziologie), Uli Meyer (Institut für Soziologie) und Ernst Langthaler (Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte) forschen zusammen am Projekt "Digitalisierung und Arbeitsorganisation. Narrative, Praxis und Gestaltungsoptionen". Das Projekt, welches im Rahmen des Digifonds von der Arbeiterkammer Wien gefördert wird, integriert betriebswirtschaftliche, historische und soziologische Perspektiven, um Narrative der Technisierung und Digitalisierung zu erforschen. Was versprechen die Narrative der Digitalisierung mit Blick auf die Ausgestaltung von Arbeit und wie wird die Arbeitsorganisation in der Praxis vom Einsatz digitaler Technologien berührt? Welche historischen Linien lassen sich erkennen und was lässt sich für die Gegenwart daraus lernen? Auf der Grundlage einer interdisziplinären Erforschung von Technologieentwicklung und -einsatz in der IT-Industrie, im Feld der Altenpflege und -betreuung und in der Plattformökonomie, flankiert durch eine historische Analyse des Diskurses um die Technisierung der Arbeitswelt, zeichnet das Projekt eine Landkarte der Digitalisierung, um wissenschaftlich fundiert das Verhältnis von digitalen Technologien und Arbeitsorganisation auszuloten und Spielräume für seine Ausgestaltung aufzuspüren. Das Projekt kooperiert dabei mit diversen Praxispartnern in und um Wien.