close

Institut für
Organisation
Institut für
Organisation

News

Geburtsstunde der Kepler Tribune 11. April 2018

Am 5.4.2018 wurde feierlich die neue Zeitung zur Wissensvermittlung Kepler Tribune veröffentlicht. Professorin Elke Schüßler war mit einem Interview  zum Film Guardians of the Earth) sowie mit einem Beitrag über die Forschungsaktivitäten unseres Instituts zum Thema Digitale Transformation in der Zeitung vertreten. Auf dem Podium sprach sie bei der Eröffnungsfeier zusammen mit der Journalistin Frau Mag.a Grancy, dem Professor für Neurologie Gruber sowie den Herren Kerschner und Stromberger von der Agentur kest über die Erfahrungen bei der Erstellung der ersten Ausgabe der Kepler Tribune.

 

Prof. Dr. Guido Möllering beim Karl-Vodrazka-Kolloquium 27. März 2018

Für das zwölfte Karl-Vodrazka-Kolloquium hat Institutsvorständin Elke Schüßler den Wirtschaftswissenschafter und Vertrauensforscher Guido Möllering, Direktor des Reinhard-Mohn-Instituts für Unternehmensführung an der Universität Witten/Herdecke und Adjunct Professor für Organisation und Management an der Jacobs University Bremen, eingeladen. In seinem Vortrag mit dem Titel "Innovation und Vertrauen: Ein verflixtes Verhältnis" ging Möllering auf die Paradoxie des Vertrauens in Innovationsprozessen ein: Vertrauens, scheint immer dann besonders wichtig zu sein, wenn es besonders schwerfällt. „Innovationen erfordern ein Vertrauen, dass das Neue gut und wertvoll sein wird“, erklärte Möllering, „sie zerstören aber auch die Vertrautheit, die Basis für das Vertrauen ist“. Die Forschung zeige zudem, dass Vertrauen zwar eine wichtige Vorbedingung für erfolgreiche Innovationen ist, Vertrauen allein aber noch keine Innovationen hervorbringt. Einige prinzipiell innovationsförderliche Praktiken, wie zum Beispiel Wettbewerbe, wirken wiederum zunächst nicht besonders vertrauensförderlich. Die Spannung zwischen Kooperation und Konkurrenz darf nicht überdehnt werden. Auch zahlreiche Studierende unseres Bachelor-Schwerpunkts "Organisation und Innovation" verfolgten aufmerksam den hochrelevanten Vortrag.

Erfolgreicher Stream zum Thema "Institution and Organization" beim 14th Workshop on New Institutionalism 19. März 2018

Gemeinsam mit Prof. Dr. Elke Weik (University of Southern Denmark) und Dr. Uli Meyer (TU München) hat Institutsvorständin Elke Schüßler einen Stream zum Thema "Institution and Organization" bei dem diesjähringen Workshop on New Institutionalism in Organization an der Bocconi Universität in Mailand ausgerichtet. Der mittlerweile über 100 TeilnehmerInnen umfassende Workshop widmet sich an der Schnittstelle von BWL, Soziologie und Politikwissenschaft der neoinstitutionalistischen Organisationstheorie mit einem besonderen Fokus auf europäische Denktraditionen. Mit dem Stream sollte die Arbeit des von der DFG geförderterten Wissenschaftlichen Netzwerks "Das ungenutzte Potenzial des Neoinstitutionalismus" sichtbar gemacht werden. Neben dem Hauptstream "Developments in New Institutionalism" gab es noch einen dritten Stream zum Thema "Institutional Research on Public Issues".

The Bocconi University in Milan ©Bocconi University

Dr. Thomas Gegenhuber received the Chamber of Labour Science Award 2017 9. Dezember 2017

Dr. Thomas Gegenhuber received the Upper Austrian Chamber of Labour Science reward for his research on crowdsourcing (3000,-- Euro). The focus of this year's award was the topic ‚future of work‘. 27 people submitted their work to the Chamber of Labour; three submissions were selected for an award. For more information on the award see the homepage of the Upper Austrian Chamber of Labour (in German).

Major Awards Presented to Young Scholars at the Institute of Organization Science 10. November 2017

Dr. Thomas Gegenhuber has received a 6-month scholarship from the Austrian Academy of Sciences (Post-Doc Track-Pilot Programme, € 19,000). The program aims to provide young scholars with funding as they transition in to their post-doctorate program. The Austrian Academy awards five scholarships in this program and determines the recipients based on a two-stage process (assessment conducted by three reviewers and a decision rendered by a selection committee).In September 2017 Benjamin Schiemer took part in a workshop for young scholars at the Vienna Music Business Research Days. This conference features papers from around the world and provided insight on music festivals, blockchain technology, Carribean collecting societies, and virtual worlds (www.fawm.org) of music collaboration. The Young Scholars Award went to Benjamin Schiemer for his paper “ Virtual Songwriting: Fostering Creative Processes through “Challenge” and “Collaboration.” Benjamin Schiemer, a member of the “Organized Creativity“ research project, explores the creative processes on a virtual music platform in his paper.Elke Schüßler, Chair of the Institute of Organization Science, remarked: "I would like to congratulate Thomas Gegenhuber and Benjamin Schiemer on their achievements. Their success confirms that our institute excels in supporting and educating young scholars at an international level."

Institutsvorständin Elke Schüßler zusammen mit der Masterstudentin Karolin Thalhammer zu Gast bei der Landesregierung Oberösterreich 18. November 2017

Im Rahmen einer Masterarbeit begleitet unser Institut den Strategie- und Organisationsentwicklungsprozess der Abteilung für Anlagen-, Umwelt und Wasserrecht der Landesregierung anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Abteilung. Die Ergebnisse einer Stakeholder-Befragung wurden von Frau Thalhammer und Frau Schüßler im Rahmen des Kundenforums vorgestellt; im Anschluss daran wurden zusammen mit gut 40 Kundinnen und Kunden der Abteilung konkrete Entwicklungs- und Verbesserungsmöglichkeiten diskutiert.

 

Elke Schüßler zu Gast beim Annual Experts Meeting Innsbruck         13. November 2017

Institutsvorständin Elke Schüßler war als Impulsrednerin beim spannenden Format einer "break out session" zum Thema "Management Heuristics" zu Gast, bei der ein Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis gefördert werden sollte. Elke Schüßler referierte über die Ursachen und Folgen von Pfadabhängigkeit und betonte deren doppelte Rolle als Erfolgstreiber und Verhinderer von Transformationsprozessen. Die Veranstaltung wurde vom sma research lab des MCI Management Centers Innsbruck organisiert.

Benjamin Schiemer Wins the Young Scholar Award at the 8th Vienna Music Business Research Days (VMBRDays) 2017 20. September 2017

The VMBRDays took place at the University of Music and Performing Arts Vienna between September 12–14, 2017. Scholars from around the world attended the conference to present and discuss current research relevant in the development of today's music business (modern research about music business developments) .
This year’s conference titled "Unchaining the Digital Music Business” focused on transition-processes in the music industry related to new digital technologies such as streaming and blockchain. The participants held lively and debated discussions on current developments and implications. A closed workshop for young scholars took place at the beginning of the conference. Doctoral candidates presented their current research to an international group of renowned researchers in the field of music business. Benjamin Schiemer provided insight into his research in the Organized Creative-project. He also received the 2017 Young Scholars Award for his paper titled “Virtual Songwriting: Fostering Creative Processes through “Challenge” and “Collaboration”. In an interesting and engaging way, the paper unfolds the creative processes on a music platform between incompleteness and closure. Congratulations!

Hochkarätig besetzte Veranstaltung zur Geschichte und Zukunft der Textil- und Bekleidungsindustrie 2. August 2017

Am 17. Juli 2017 war Elke Schüßler bei einer Veranstaltung des IGZA in Zusammenarbeit mit re:work und der IG Metall zum Thema „Vom mechanischen Webstuhl zu Fast Fashion: Zur Geschichte und Zukunft der Textilindustrie“ zu Gast. Trotz sonniger Temperaturen war die Veranstaltung gut besucht und im Gesamtkonzept - von einer historischen Analyse der Baumwollindustrie als Treiber des Kapitalismus des Harvard-Historikers Sven Beckert hin zur aktuellen Situation der Textil- und Bekleidungsindustrie in Deutschland (Reiner Hoffmann, Vorstand des DGB) und in Bangladesch (Institutsvorständin Elke Schüßler) - sehr informativ. Fotos und Videos zur Veranstaltung können hier eingesehen werden.

 Erfolgreiche Teilnahme an der 33. Egos-Konferenz in Kopenhagen 10.Juli 2017

Mit neun Vorträgen war unser Institut für Organisation an der 33. Egos Konferenz in Kopenhagen vertreten. Dort präsentierten Univ.-Prof. Dr.in Elke Schüßler, Dr. Robert Bauer, Dr.in Barbara Hartl, Mag. Thomas Gegenhuber und Mag. Benjamin Schiemer Ergebnisse aus ihrer aktuellen Forschungsarbeit.

Mini-Conference on "Regulating Platform Capitalism" during the 2017 SASE conference a great success! 3.Juli 2017

During the 29th annual SASE conference in Lyon the Institute of Organization Science organized a Mini-Conference on the Topic "Regulating Platform Capitalsm: The Emerging Role of Digital Intermediaries". This topic results directly from the research conducted at our Institute, especially the research on digital intermediaries by Prof. Robert Bauer and Thomas Gegenhuber and the research on labour regulations and the organization of markets by Prof. Elke Schüßler. With over 40 scholars from renowned universities like the University of Oxford or the University of California, Berkely attending most of the sessions, the Mini-Conference was a great success and we look forward to conducting further research on this relevant and exciting topic.

Bevorstehende Konferenzen mit Beteiligung unseres Institutes 28. Juni 2017

In den folgenden Wochen wird unser Institut auf diversen internationalen Konferenzen vertreten sein:
Auf der 29. SASE Konferenz in Lyon veranstalten Dr.in Elke Schüßler, Dr. Robert Bauer und Thomas Gegenhuber eine Mini-Konferenz zum Thema: „Regulating Platform Capitalism: The Emerging Role of Digital Intermediaries”. Darüber hinaus hält Dr.in Elke Schüßler einen Vortrag zum Thema "Changing Governance System for Labour: Germany’s Garment Supply Chains" in einer im Rahmen des "Garment Supply Chain Governance"-Projekts organisierten Session zum Thema "Regulating Labour in Global Supply Chains: Institutional and Organizational Influences". Zudem wird DR.in Barbara Hartl einen Konferenzbeitrag mit dem Titel „Sharing economy platforms - Applying trust mechanisms to substitute the lack of regulation?” halten. An der 33. EGOS Konferenz in Kopenhagen nehmen Dr.in Elke Schüßler, Dr. Robert Bauer, Dr.in Barbara Hartl, Thomas Gegenhuber und Benjamin Schiemer teil und stellen diverse Papers zu den Themenfelder (Arbeits-)Organisation in globalen Netzwerken und Märkten, Digitalisierungsprozesse, Organisation von Kreativität, Organisation von Online-Crowds, Vielfalt von institutionellen Logiken und Vertrauen und Macht in der Sharing Economy vor. Auf der 15th International Open and User Innovation Conference in Innsbruck werden Dr. Robert Bauer und Thomas Gegenhuber ihre Forschung zum crowd-basierten Organisieren in den beiden Vorträgen"Principles of crowd-based organizing: unpacking platforms’ functions and processes" und "An organization with many faces: a crowd-based venture’s versatility in resource mobilization" präsentieren. Auf der Place of Music-Conference in Loughborough hält Benjamin Schiemer einen Vortrag zu "Music collectives in Vienna’s jazz scene: Organizing and perceiving copresence to navigate uncertainty in music production", die im Rahmen des Forschungsprojekt Organized Creativity von Schiemer/Schüssler/Grabher analysiert wird. Auf dem 77th Annual Meeting of the Academy of Management in Atlanta nehmen Dr. Robert Bauer und Thomas Gegenhuber teil und werden das Paper "An Organization with Many Faces: A Crowd-based Venture’s Versatility in Resource Mobilization" vorstellen.

"Die Oberösterreichischen Nachrichten" thematisieren Dr. Robert Bauers Beitrag zur Digitalisierung als Mittel der Regionalentwicklung 13. Juni 2017

Im Bericht "Dimensionen der Digitalisierung", der derzeitige Mängel und Digitalisierungspläne der Oberösterreichischen Landesregierung vorstellt, verweist Dr. Robert Bauer vom Institut für Organisation der JKU auf die wirtschaftliche Bedeutung von Unternehmen, die digitale Produkte und Service anbieten. Aufgrund der starken Arbeitsteilung und Auslagerung in diesem Bereich können sie die wirtschaftliche Entwicklung fördern und neue Arbeitsplätze schaffen. Investitionen in die digitale Infrastruktur auch abseits der Ballungszentren kann somit -- als unterstützende Rahmenbedingung -- zur Regionalentwicklung beitragen.

Erfolgreicher Auftakt der Vortragsreihe "Solidarität in Europa"  2. Juni 2017

Mit zwei Vorträgen hat Dr. Emma Dowling von der Friedrich-Schiller-Universität Jena die Vortragsreihe "Von Krisen und Nutzen der Solidarität in Europäischen Wohlfahrtsstaaten und einer globalisierten Welt" eröffnet. Die Vorträge waren von Studierenden, WissenschaftlerInnen sowie von PraktikerInnen besucht, so dass sich lebhafte Diskussionen rund um die Themen "Brexit", Krise der Demokratie und die Finanzialisierung des Wohlfahrtsstaats entwickeln konnten. Nächste Woche wird die von Prof. Dr. Elke Schüßler und Dr. Kristina Binner organisierte Reihe mit drei Vorträgen fortgesetzt.

Dr. Emma Dowling an der JKU

Ankündigung: Keynote von Prof.in Elke Schüßler auf dem "Sustainable Fashion Consumption Symposium"

Das Institute of Sustainable Management der Universität Ulm veranstaltet am 19. Juni 2017 ein internationales Symposium zur "Sustainable Fashion Consumption". Als Keynotespeaker wurde Prof. in Elke Schüßler eingeladen, die in ihrem Vortrag "Rana Plaza: A Threat to the Fast Fashion Model?" erste Ergebnisse aus dem Garment Supply Chain Governance Project vorstellen wird.

Ankündigung: Diskussionsveranstaltung am 20. Juni 2017: "Soll und kann Landflucht gestoppt werden?" mit Prof. Robert Bauer

Am 20. Juni veranstaltet der "Verband der Regionalmedien Österreichs" gemeinsam mit der Tips Zeitungs GmbH die Podiumsdiskussion "Soll und kann Landflucht gestoppt werden?" in den Linzer Redoutensälen. Im Rahmen dieser Veranstaltung diskutiert Prof. Robert Bauer gemeinsam mit Prof.inem. Gerlind Weber (BoKu Wien) und Dr. Peter Görgl (Universität Wien) Pobleme der Landflucht. Unter anderem werden die Fragen "Welche Perspektiven und Projekte gibt es für die Dörfer?" "Ist es sinnvoll, jedes Dorf zu retten?" oder "Wie kann ein organisierter Rückzug aus einem Gebiet funktionieren?" thematisiert.

Vortrag von Prof. Robert Bauer auf dem Frühjahrsempfang der Regionalmanagement OÖ GmbH und der Business Upper Austria GmbH 21. Mai 2017

Prof. Robert Bauer hat am Frühjahrsempfang der Regionalmanagement OÖ GmbH und der Business Upper Austria GmbH (10.4.2017) teilgenommen und dort eine Keynote zum Thema: "Fokus oder Exitus —Strategische Gemeindeentwicklung als Antwort auf die Herausforderungen der Ab-, Zu- und Rückwanderung" gehalten. Einen Pressebericht zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Institut für Organisation leistet einen wichtigen Beitrag zur Internationalisierung der JKU: Top-Managementforscher zu Gast bei Nachwuchsworkshop 8. Mai 2017

Zum fünften Mal in Folge veranstaltete die JKU, gemeinsam mit der WU Wien, einen Workshop zur Förderung von NachwuchswissenschaftlerInnen. Auch heuer war der Workshop wieder Treffpunkt internationaler Größen der Managementforschung, unter anderem von den berühmten Universitäten Oxford und Alberta. Bei dem Workshop hatten NachwuchsforscherInnen die Möglichkeit, ihre Arbeit renommierten SpitzenforscherInnen zu präsentieren. Mit dem Workshop werden drei Zielsetzungen verfolgt: Erstens NachwuchsforscherInnen der JKU und anderer Universitäten die Möglichkeit geben, ihre Arbeit renommierten ForscherInnen zu präsentieren und von internationalen Stars konstruktive Kritik und Tipps zu bekommen. Zweitens werden NachwuchsforscherInnen beim Knüpfen von Kontakten mit KollegInnen und ProfessorInnen unterstützt. Drittens soll die Managementforschung der JKU an Internationalität gewinnen und ihre Sichtbarkeit und ihr Renommee in der globalen Wissenschaftscommunity gefördert werden. Der heurige Early Scholars Workshop wurde gemeinsam von Prof. Giuseppe Delmestri (WU Wien) und Prof. Robert Bauer (Institut für Organisation der JKU Linz) organisiert. „Es ist uns erneut gelungen, zahlreiche Größen der Managementforschung zu versammeln“, freut sich Prof. Robert Bauer. Zu Gast heuer waren Prof.in Regine Bendl (WU Wien), Prof. Bob Hinings (University of Alberta), Prof. Royston Greenwood (University of Alberta), Prof. Markus Höllerer (UNSW Business School & WU Wien), Prof.in Renate Meyer (WU Wien), Prof. Thomas Lawrence (University of Oxford), Prof.in Elke Schüßler (JKU Linz), und Prof. Michael Smets (University of Oxford).

Ankündigung der Veranstaltungsreihe: Von Krisen und Nutzen der Solidarität in Europäischen Wohlfahrtsstaaten und einer globalisierten Welt 28. April 2017

Das Institut für Soziologie und das Institut für Organisation und Globale Managementstudien der Johannes Kepler Universität Linz laden in Kooperation mit der Arbeiterkammer Oberösterreich zur Veranstaltungsreihe: Von Krisen und Nutzen der Solidarität in Europäischen Wohlfahrtsstaaten und einer globalisierten Welt ein. In sieben Vorträgen, die zwischen 31.5.2017 bis 22.6. 2017 abgehalten werden, richten ForscherInnen aus dem In- und Ausland ihren Blick auf unterschiedliche gesellschaftliche Phänomene und Debatten, in denen beteiligte Akteure auf eine Zunahme oder auch eine Reduktion von "Solidarität" abzielen.

Innovationstalk bei der HR-Tagung 2017 mit Institutsvorständin Prof.in Elke Schüßler 2. März 2017

Unter dem Titel "Arbeiten morgen. Organisation im Freiraum" fand die diesjährige vom Netzwerk Humanressourcen (NHR) veranstaltete HR-Tagung 2017 in der Tabakfabrik in Linz statt. Im Rahmen eines Innvoationstalks diskutierte Prof.in Elke Schüßler mit Wirtschaftslandesrat Michael Strugl, Tabakfabrik-Direktor Chris Müller und Neturals HR-Lead Irene Bouchal-Gahleitner zur Arbeitswelt der Zukunft. Im Zentrum der Diskussion stand die Idee eines selbstorganisierten bzw. selbstgestalteten Arbeitens, wobei auch Anregungen zur Umsetzung im eigenen Umfeld gegeben wurden.

Ausführliche Bericht zur Tagung können hier und hier nachgelesen werden.

Call for Submissions: The 5th Austrian Early Scholars Workshop in Management

The Fifth Austrian Early Scholars Workshop in Management, cohosted by JKU Linz and WU Vienna, provides an opportunity for advanced PhD students and academics in early career stages to present their research and discuss it with colleagues and professors from international and Austrian universities.
In addition to facilitating intellectual ex­change, this workshop supports the development of a global network of young graduates interested in management and organization studies from institu­tional, organizational and behavioral per­spec­tives. It is targeted at early scholars who aim at a continued academic career in the fields of organization and manage­ment theory, strategy, innovation, entrepreneurship, organizational behavior or public management. With several faculty members’ strong background in institutional theory, the Aus­trian Early Scholars Workshop pro­vides an en­vi­ron­ment particularly conducive to research inspired by institutional perspectives. However, it is open to and invites research that draws from a broad range of theoretical and metho­do­logical underpinnings.
Faculty: Regine Bendl (WU Vienna); Elango Elangovan (University of Victoria), Matthias Fink (JKU Linz), Royston Greenwood (University of Alberta), Bob Hinings (University of Alberta), Markus Höllerer (UNSW Business School & WU Vienna), Thomas Lawrence (University of Oxford), Renate Meyer (WU Vienna), Elke Schüßler (JKU Linz), Michael Smets (University of Oxford).
Convenors: Robert Bauer (JKU Linz), Giuseppe Delmestri (WU Vienna).
Deadline for short essays: 1. 3. 2017
Call for papers: here

Antrittsvorlesung von Institutsvorständin Prof.in Elke Schüßler 31.Jänner 2017

In Ihrer Antrittsvorlesung zum Thema "Organisierte Kreativität: Ein Widerspruch?" führte die Institutsvorständin Prof. Schüßler in die aktuelle Lehr- und Forschungsprogrammatik des Instituts für Organisation und Globale Managementstudien ein. Anknüpfungspunkte in der Forschung gibt es auch zum zweiten Vortragenden, Prof. Langthaler, der sich mit der Geschichte globaler Wertschöpfungsketten beschäftigt.

News von 2016

Drowning in data? A practical guide for beginning the data-to-theory move 29. November 2016

What happens after you collected your data? Rest assured, whether you are a PhD student or a more experienced researcher, facing the data behemoth is always overwhelming. Every time. Yet, the task is likely to be even more intimidating for early scholars. It is at this very point – approaching your dataset after collection – where Thomas Gegenhuber (JKU Linz) and Leanne Hedberg (University of Alberta) hope their blog post, that was just published on the blog of the Organization and Management Theory Division of the Academy of Management, will be helpful. The insights provided in this post, aimed to help answer the questions of “What now?” and “Where do I possibly begin?”. You can access the blog post on the OMT blog; or here as a pdf-file.

Institutsvorständin mit Gründungsprofessoren bei der 50-Jahre-JKU-Feier auf dem Podium. 8. Oktober 2016
 

Beim Festakt 50 Jahre JKU am 08.10.2016 hatte Institutsvorständin Prof.in Elke Schüßler die Ehre, zusammen mit zwei Gründungsprofessoren der JKU, Professor Kulhavy und Professor Fürstenberg, sowie der neu berufenen Professorin Rotter an einer Interviewrunde teilzunehmen.

New Publication by Thomas Gegenhuber and Leonhard Dobusch in „Long Range Planning“

 16. November 2016

The article "Making an Impression Through Openness: How Open Strategy-Making Practices Change in the Evolution of New Ventures" by Thomas Gegenhuber and Leonhard Dobusch is forthcoming in the Long Range Planning Special Issue on Open Strategy (guest editors: Julia Hautz, David Seidl and Richard Whittington).

 Drawing on a comparative, longitudinal case study of two new ventures' communication on strategy-related issues over a four-year period, Gegenhuber and Dobusch demonstrate that openness enables firms to shape external audiences’ impressions in novel ways.
The article can be accessed here ( http://www.sciencedirect.com/science/journal/aip/00246301 ) and more background information can be found in this news report (https://www.uibk.ac.at/newsroom/offenheit-hinterlaesst-eindruck.html.de) (in German). For more information on Open Strategy (news & events, bibliography, etc.) visit the Open Strategy Network (http://openstrategynetwork.com).

Successful 5th Austrian Early Scholars Workshop at JKU Linz / Tabakfabrik Linz 17. November 2016

The fourth annual management research workshop was held at the Tabakfabrik Linz on May 19 and 20, 2016. 25 early scholars received feedback and advice from ten management professors, including guests from renowned universities such as Oxford and Alberta.
The workshop has three objectives: First, to provide junior researchers at JKU and other universities with a unique opportunity to present their work to distinguished academics and researchers, and receive constructive criticism and advice. Second, junior researchers can receive invaluable support for their work by meeting new colleagues and professors. Third, management research at the JKU benefits from the international attention, enhancing the university’s visibility and reputation within the global scientific community.
Prof. Robert Bauer (Institute for Organization and Global Management Education), Prof. Dorothea Greiling (Institute of Management Accounting), Prof. Matthias Fink (Institute for Innovation Management) and Prof. Giuseppe Delmestri (WU Vienna) organized this year‘s Early Scholars Workshop. The workshop was made possible by funding provided by the Upper Austrian government, the deanship at the Faculty of Social Sciences, Economics and Business, and by the Austrian Academy of Sciences.
Prof. Bauer is pleased with the successful workshop and highlights: “We have once again been able to attract leading scholars in the field of management research to Linz.” This year’s faculty included Prof. Regine Bendl (Vienna University of Economics and Business), Prof. Elango Elangovan (University of Victoria), Prof. Royston Greenwood (University of Alberta), Prof. Markus Höllerer (UNSW Business School & Vienna University of Economics and Business), Prof. Elke Schüßler (JKU Linz), and Prof. Michael Smets (University of Oxford). The workshop is held alternating at JKU Linz and WU Vienna: in 2017 Prof. Giuseppe Delmestri of WU takes the lead and organizes the workshop in Vienna.

Erste internationale Publikation aus dem Creativity-Projekt 26. September 2016
Bereits die lange konzeptionelle Vorarbeit in der Antragsphase zum Projekt trug Früchte. Zusammen mit Dr. Johann Fortwengel (Kings Kollege London) und Professor Jörg Sydow (FU Berlin) hat Institutsvorständin Elke Schüßler ein Papier darüber verfasst, wie kreative Prozesse aus organisationstheoretischer Sicht untersucht werden können. Das Papier ist im Creativity and Innovation Management Journal erschienen.

Internationaler Workshop am Institut für Organisation 9. September 2016
Von 6.-7.9.2016 hat Institutsvorständin Elke Schüßler einen Forschungsworkshop zum Thema Field-Configuring Events, Innovation und Organisation im Rahmen eines von ihr geleiteten DFG-Wissenschaftlichen Netzwerks organisiert. Zu Gast waren führende internationale Wissenschaftler wie Professor Harald Bathelt von der University of Toronto, Professor Jörg Sydow von der Freien Universität Berlin und Professor Martin Müller von der Universität Zürich. NachwuchswissenschaftlerInnen aus dem In- und Ausland haben ebenfalls an dem Treffen teilgenommen und hatten die Gelegenheit, ihre Forschungsprojekte zu diskutieren. Der Workshop wurde durch einen Besuch in der Tabakfabrik Linz abgerundet. Das Treffen wurde von der SoWi-Fakultät kofinanziert.

"Der Standard" stellt die DFG-Forschergruppe "Organized Creativity" vor 14. Juli 2016

Das Institut für Organisation und Globale Managementstudien ist in einer von der DFG geförderten Forschergruppe zum Thema "Organized Creativity" beteiligt. Profin Dr.in Elke Schüßler gibt im Gespräch mit dem "Standard" Auskunft über das Format und die Ziele der Forschergruppe.

Prof.in Dr.in Elke Schüßler neue Institutsvorständin 1. Juli 2016

Prof.in Dr.in Elke Schüßler hat zum 1.5.2016 ihren Dienst an der JKU angetreten. Ende Juni wurde sie zur Vorständin des Instituts für Organisation und Globale Managementstudien bestellt. Elke Schüßler war zuvor Juniorprofessorin für Organisationstheorie an der Freien Universität Berlin.

JKU Lehrgang MBA 'Management und Leadership für Frauen 16. Juli 2016
Es geht weiter ... am 10. November 2016 startet im Wissensturm zum 5. Mal der JKU Lehrgang ''Management und Leadership für Frauen – diesmal (NEU!) mit MBA-Abschluss.)

DOC-Team 67 erhält Leistungsprämie des Landes OÖ

Das DOC-Team 67 (Maria Dammayr, Doris Graß und Thomas Gegenhuber) hat eine Leistungsprämie des Land OÖ (5.000 €) für interdisziplinäre Forschung erhalten.
Die Prämie wurde im Rahmen des Programms zur Förderung von Forschung, Lehre und Internationalisierung verliehen. Dieses Programm ist eine Initiative von Landesrätin Mag.a Doris Hummer zur Förderung und stärkeren Sichtbarmachung der Leistungen in Forschung und Lehre an der JKU.

Call for Submissions: The 4th Austrian Early Scholars Workshop in Management

The Fourth Austrian Early Scholars Workshop in Management, cohosted by JKU Linz and WU Vienna, provides an opportunity for advanced PhD students and academics in early career stages to present their research and discuss it with colleagues and professors from international and Austrian universities.
In addition to facilitating intellectual ex­change, this workshop supports the development of a global network of young graduates interested in management and organization studies from institu­tional, organizational and behavioral per­spec­tives. It is targeted at early scholars who aim at a continued academic career in the fields of organization and manage­ment theory, strategy, innovation, entrepreneurship, organizational behavior or public management. With several faculty members’ strong background in institutional theory, the Aus­trian Early Scholars Workshop pro­vides an en­vi­ron­ment particularly conducive to research inspired by institutional perspectives. However, it is open to and invites research that draws from a broad range of theoretical and metho­do­logical underpinnings.
Faculty: Regine Bendl (WU Vienna); Elango Elangovan (University of Victoria), Royston Greenwood (University of Alberta), Markus Höllerer (UNSW Business School & WU Vienna), Elke Schüßler (FU Berlin), Michael Smets (University of Oxford).
Convenors: Robert Bauer (JKU Linz), Giuseppe Delmestri (WU Vienna), Matthias Fink (JKU Linz), Dorothea Greiling (JKU Linz).
Deadline for short essays: 31. 3. 2016
Call for papers:


News von 2015
 

New Publication by Robert Bauer and Thomas Gegenhuber in "Organization"

The article "Crowdsourcing: Global Search and the Twisted Roles of Consumers and Producers" by Robert M. Bauer and Thomas Gegenhuber has recently appeared in a Special Issue of "Organization" titled "Organizations and their Consumers" (guest editors: Yiannis Gabriel, Marek Korczynski and Kerstin Rieder).
The paper grew out of a dialogue that started three years ago, exploring how crowdsourcing could contribute to firms´ innovative efforts. Bauer and Gegenhuber further stimulate the debate on how crowdsourcing creates value and how the rapid growth of crowdsourcing impacts society.

Präsentation Prof. Robert Bauer zum Thema Stadtentwicklung und Kreativwirtschaft

ExpertInnen zum Thema Stadtentwicklung und Kreativwirtschaft. Linz war zweifach durch Prof. Bauer (JKU) Auf Einladung der Fondazione Cassa di Risparmio di Modena trafen sich im März 2015 internationale und Chris Müller (Tabakfabrik Linz) vertreten.
Prof. Bauer thematisiert die Bedeutung von kritischer Masse und klarer Wachstumsstrategie für die wirtschaftliche und kulturelle Zukunft von europäischen Mittelstädten und schlägt vor, Stadtenwicklungsprojekte (wie die Tabakfabrik) an ihrem Beitrag dazu zu messen.

Buchneuerscheinung: "Zukunftsmotor Gesundheit" von Robert M. Bauer und Andrea Wesenauer (Hrsg.)

Zukunftsmotor Gesundheit — Entwürfe für das Gesundheitssystem von morgen”, herausgegeben von Prof. Dr. Robert M. Bauer (Institut für Organisation und globale Managementstudien) und Mag. Dr. Andrea Wesenauer (OÖ Gebietskrankenkasse) erschien im September bei Springer Gabler.

Gesundheitsexperten und –expertinnen zeigen in diesem Band, mit welchen künftigen Entwicklungen im österreichischen Gesundheitssektor zu rechnen ist, welche Vorstellungen für die Zukunft dieses Sektors bestehen und mit welchen Maßnahmen und Methoden an der Gestaltung dieser Zukunft gearbeitet wird.

Am 14. Oktober 2015 wird das Buch an der JKU im Rahmen eines Expertengesprächs zur Zukunft des Gesundheitssystems der Öffentlichkeit präsentiert.

Internationalisierung des OÖ Wirtschaftsraums

Prof. Dr. Robert M. Bauer (JKU) im Gespräch mit Landesrat Dr. Michael Strugl, AMAG-Generaldirektor DI Helmut Wieser und IV-Präsident Dr. Axel Greiner.
Zum Beitrag

3rd Austrian Early Scholars Workshop in Management

Bereits zum dritten Mal fand im Mai 2015 der Austrian Early Scholars Workshop an der JKU statt, bei dem 22 NachwuchsforscherInnen die Möglichkeit geboten wurde, mit internationalen Größen wie Royston Greenwood (University of Alberta), Michael Smets (University of Oxford) oder Kamal Munir (University of Cambridge) über ihre Arbeiten ins Gespräch zu kommen. Organisiert wurde der Workshop von Prof. Robert Bauer (Institut für Organisation und Globale Managementstudien), Prof.in Dorothea Greiling (Insitut für Management Accounting) und Prof. Matthias Fink (Institut für Innovationsmanagement). Finanzielle Unterstützung gab es von Bildungslandesrätin Mag.a Doris Hummer und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

404

Hallo. Leider kann unsere Website nicht korrekt angezeigt werden, da sich Ihr Internet-Browser nicht am neuesten Stand befindet.
Hier können Sie Ihren Browser updaten.

Hello. Our website cannot be displayed correctly due to an old browser running on your system.
Update your browser here.