Zur JKU Startseite
Institut für Pädagogik und Psychologie
Was ist das?

Institute, Schools und andere Einrichtungen oder Angebote haben einen Webauftritt mit eigenen Inhalten und Menüs.

Um die Navigation zu erleichtern, ist hier erkennbar, wo man sich gerade befindet.

Liesa J. Weiler-Wichtl

Curriculum Vitae

Ausbildung

  • 2010-2015 Doktoratsstudium (Dr. scient. med.) der angewandten medizinischen Wissenschaft an der Medizinischen Universität Wien
  • 2004-2010 Studium der Psychologie (Mag. rer. nat.) an der Universität Wien
  • Postgraduelle Ausbildung zur klinischen und Gesundheitspsychologin
  • Zusatzqualifikationen in pediatrischer Psychoonkologie, Kinder- Jugend- und Familienpsychologie, ADHS-Trainerin

 

Beruflicher Werdegang

November 2011 - laufend

  • Projektleitung "Mein Logbuch - Ich kenne mich aus!": Qualtyimprovement Projekt zur Implementierung von S3 Leitlinien zur psychosozialen Versorgung in der pädiatrischen Onkologie und Hämatologie, AKH Wien und Medizinische Universität Wien
  • Projektleitung "TIS - Talking in Symbols": Entwicklung eines Tools zur Förderung der nonverbalen Kommunikation bei Sprachbarrieren, AKH Wien und Medizinische Universität Wien
  • Projektleitung "Nothing about us without us": PPIE in pediatric oncology, Childhood Cancer International und Ludwig Boltzmann Institut
  • Stationäre Akutversorgung und Nachsorgeambulanz, AKH Wien
  • Lehrtätigkeit und Öffentlichkeitsarbeit, Medizinische Universität Wien

April 2012 - Juni 2016

  • Kinderbeistand, Justizbetreuungsagentur

April 2012 - Juni 2015

  • Selbständige Tätigkeit und Vorstand bei KiPRAX

WEILER-WICHTL, L.J., SCHWARZINGER, A., SCHEPPER, F., LEISS, U. DAS GANZE IST MEHR ALS
DIE SUMME SEINER TEILE. JUKIP 211-217, 5/2017


Weiler-Wichtl, L.J., Fohn-Erhold, V., Schlifelner, J., Fries, J., Bauer, E., Schwarzinger, A.,
Kienesberger, A. & Leiss, U. (2020) TIS – TALKING IN SYMBOLS: Development of a tool for
nonverbal communication after language barriers in pediatric oncology, Klin Padiatr; 232(06):
307-313


Weiler, L. J., & Leiss, U. (2013). Attention please! - Warum wir aufmerksam auf die
Aufmerksamkeit sind. Pädiatrie und Pädologie, 48(4), 29-33


Pletschko, T., Felnhofer, A., Schwarzinger, A., Weiler, L., Slavc, I., & Leiss, U. Applying the
International Classification of Functioning–Children and Youth Version to Pediatric Neurooncology.
Journal of Child Neurology 1-6, 2016


Giordano V, Fuiko R., Leiss U., Brandstetter S., Hayde M., Bartha-Doering E., Klebermaß-
Schrehof K., Weiler L.J. Differences in attentional functioning between preterm and full-term
children underline the importance of new neuropsychological detection techniques, Acta
Paediatrica: Nurturing the Child 106(4):601-61, 2017


Neuropsychologische Therapie mit Kindern und Jugendlichen - Praktische
Behandlungskonzepte bei neurokognitiven Funktionsstörungen, Mitherausgeberin -
Pletschko, Th., Leiss, U., Pal-Handl, K., Proksch, K., Weiler-Wichtl, L. (Hrsg.) Springer, 2020


Pletschko T, Krottendorfer K, Schlifelner J, Schwarzinger A, Fohn-Erhold V, Weiler-Wichtl L,
Kienesberger A, Leiss U. A Psychosocial Support Program for Young Adult Childhood Cancer
Survivors in Austria: a Qualitative Evaluation Study. J Cancer Educ. 2021 Sep 14. doi:
10.1007/s13187-021-02083-2


Weiler-Wichtl LJ, Kollmann AS, Schwarzinger A, Fohn-Erhold V, Peyrl A, Slavc I, et al.
Incompliant and aggressive behavior in a 2-year-old with language barrier during
oncological treatment: how can we proceed with necessary therapy? Clin Case Rep J.
2021;2(4):1–4


Weiler-Wichtl LJ, Fries J, Schwarzinger A, et al. How do You Feel? A Simple Visual Tool for
Assessing Emotional Well-Being. Health Education and Public Health. 2021; 4:3