schließen

QuatroK - Kognitive und kreative Konstruktion mit Kunststoff

Dieses FFG-Projekt wurde vom BMVIT im Rahmen des Programms "Talente" gefördert. Es handelt sich hierbei um ein Talente-Regional-Projekt der 6. Ausschreibung.

Projektziel

Im Projekt QuatroK beschäftigten sich Kinder und Jugendliche mit den Themen Kunststoff, Design, 3D-Druck und anderen Fertigungsverfahren. Ziel des Projektes war die Steigerung des Interesses von Kindern und Jugendlichen an Forschung, Technologie und Innovation (FTI) und die Vertiefung des Bezugs zu Naturwissenschaften und Technik durch aktive Einbindung. Dazu wurden Unterrichtsmaterialien und verschiedenste Workshop Konzepte entwickelt. Der Bezug zur Forschung wurde mit Hilfe von Workshops und Laborführungen, die an der Johannes Kepler Universität Linz (JKU) abgehalten wurden, hergestellt. Berufe aus dem Bereich der Kunststofftechnik konnten bei den Unternehmensworkshops kennen gelernt werden.

Eckdaten

Partner

1 aus Wissenschaft
6 Unternehmenspartner
5 Bildungseinrichtungen
1 Drittpartner

Laufzeit

Juli 2017 bis Juni 2019

Highlights

Ein besonderes Highlight war für das Projektteam des IPPE der Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen. Zum Beispiel waren die BetreuerInnen teilweise sehr ermuntert über die neugierigen Fragen zum 3D-Drucker. Erstaunt waren wir, wie geschickt bereits die Volksschulkinder im Umgang mit dem Computer und der Konstruktionssoftware sind und wie begeistert einfachste Werkzeuge verwendet werden um kleine Nachbearbeitungen an den 3D-gedruckten Bauteilen zu erledigen.

Auch bei den Workshops im Open Lab wurde die Begeisterung der Kinder bereits bei den Vorbereitungen entdeckt. Labormäntel anziehen, selbst ChemikerInnen sein und Kunststoffe herstellen wurde mit viel Freude am „selber machen“ ausprobiert.