schließen

Automatisierungstechnik Vertiefungspraktikum

Beschreibung

Das Ziel der Lehrveranstaltung besteht darin, dass die Studierenden die grundlegenden Methoden der Automatisierung und Regelung linearer, zeitinvarianter, zeitkontinuierlicher und zeitdiskreter Systeme anhand von Simulationsstudien und Labormodellen erproben und so erlernen, diese zur Lösung von angewandten Problemen der Automatisierungstechnik einzusetzen. Besonderes Augenmerk wird auf die praktische Anwendung von Open-Source Software gelegt.

Für die Laborübungen werden Angabeblätter ausgegeben. Darüberhinaus wird die Verwendung der Skripten Automatisierungstechnik 1 und 2 sowie der darin aufgelisteten weiterführenden Literatur empfohlen.

AUT VERT

Lehrende

Prof. Schlacher

Kurselemente

Praktikum

Turnus

Wintersemester

Inhalt

  • Modellbildung einfacher mechatronischer Systeme für Simulationszwecke
  • Rechnergestützter Reglerentwurf, praktische Erprobung verschiedener Synthesemethoden
  • Einfache Methoden der Prozessidentifikation
  • Einsatz der Programmpakete SCILAB/SCICOS, MAXIMA
  • Reglerimplementierung auf einem Linux-basierten Echtzeitsystem

Prüfung

Das Praktikum besteht aus 3 Versuchen, die an Blockterminen zu je 6 Stunden abgehalten werden. Bei jedem Termin besteht Anwesenheitspflicht. Für einen positiven Abschluss des Praktikums ist die positive Absolvierung aller Versuche erforderlich, wobei permanenter Prüfungscharakter besteht.

Vor jedem Versuch werden in einer Vorbesprechung weitere Erläuterungen zum konkreten Ablauf des Blocktermins gegeben. Zu jedem Block gibt es eine Aufgabenstellung, die als Vorbereitung auf das Praktikum ausgearbeitet werden muss.

Downloads