schließen

Prozessautomatisierung 1

Beschreibung

Die Studierenden sollen Syntheseverfahren basierend auf Frequenzbereichsbetrachtungen verstehen und erlernen, diese zur Loesung beim Entwurf von Regelungen an Labormodellen einzusetzen.

Das begleitende Praktikum wird in zwei Teilbloecken abgehalten. Zu jedem Block gibt es eine Aufgabenstellung, die in der Vorbereitungszeit auf das Praktikum ausgearbeitet werden muss. Fuer einen posiviten Abschluss des Praktikums ist die positive Absolvierung aller Uebungen erforderlich. Es besteht permanenter Pruefungscharakter. Jedes Praktikum besteht aus einer Vorbesprechung und einer 6-stuendigen Uebung

PAT 1

Lehrende

Dr. Schöberl und Assistenten

Kurselemente

Vorlesung, Praktikum

Turnus

Wintersemester

Inhalt

  • Nicht-parametrische Prozessidentifikation
  • Signalnormen, Normen für Systeme
  • der Handentwurf nach Schneider
  • Youla Parametrierung und Polvorgabe
  • Modellunsicherheit und Robustheit
  • der Smith-Prädiktor
  • Allgemeine Syntheseüberlegungen
  • Algebraische- und analytische Restriktionen

Prüfung

Die Prüfung erfolgt mündlich. Termine werden nach vorhergehender Absprache vereinbart. Bitte wenden Sie sich gegebenenfalls ans Sekretariat des Instituts.

Downloads

Sämtliche Unterlagen zum Praktikum stehen im MOODLE und/oder KUSSS zum Download zur Verfügung.