Mag. Dr. Meinrad Ziegler

ao. Universitätsprofessor im Ruhestand (seit 9/2016)
Projektmitarbeiter
Abteilung für empirische Sozialforschung

Universitätsdozent für Soziologie (seit 1999)

Curriculum Vitae

Projektmitarbeiter am Institut für Soziologie, JKU

Gastprofessur am Departement Erziehungswissenschaften der Université Fribourg/ Universität Freiburg, CH (Wintersemenster)

Beendigung des Dienstverhältnisses an der JKU, Übertritt in den Ruhestand

Gastprofessur am Departement Erziehungswissenschaften der Université Fribourg/ Universität Freiburg, CH (Wintersemenster)

Obmann des Vorstands des Marie Jahoda/ Otto Bauer Instituts (Linz)

 

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Edith Saurer Fonds zur Förderung geschichtswissenschaftlicher Projekte (Wien)

Mitglied der Studienkommission Doktoratsstudien Sozial- und Kulturwissenschaften
ab 2012: Leiter der Kommission

Leiter der Abteilung für Theoretische Soziologie und Sozialanalysen am Institut für Soziologie der Universität Linz.

Mitglied der Redaktion der Österreichischen Zeitschrift für Soziologie;
ab 2002: Sprecher der Redaktion

Universitätsdozent und A.o. Univ.-Prof. am Institut für Soziologie der Universität Linz.

Habilitation im Fach Soziologie an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Linz. Titel der Habilitiationsschrift: "Das soziale Erbe. Eine soziologische Fallstudie über drei Generationen einer Familie"

Verantwortlicher Bearbeiter eines Projektes des FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung; Titel: "Erzählung und sozialer Wandel". Leitung: Univ.Doz. Dr. Josef Gunz

Mitglied der Institutskonferenz am Institut für Soziologie der Universität Linz

Prüfungskommissär für das Fach "Grundzüge und Methoden der Soziologie" im Rahmen der Prüfungskommission für die 1. Diplomprüfung aller Studienrichtungen an der SOWI-Fakultät der Universität Innsbruck.

Mitglied der Studienkommission Soziologie der Universität Linz

Referent beim Katholischen Bildungswerk, Pastoralamt der Diözese Linz

Hochschuldidaktisches Weiterbildungsseminar der SOWI-Fakultät der Universität Innsbruck.

Lehrbeauftragter der Universität Innsbruck am Institut für Soziologie, am Institut für Politikwissenschaft, am Institut für Erziehungswissenschaften und am Institut für Pastoraltheologie

Verantwortlicher Mitarbeiter eines Projektes des FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (gemeinsam mit Mag.Waltraud Kannonier und Dr. Marlene Weiterschan); Titel: "Umgang mit der NS-Vergangenheit in Österreich". Leitung: Univ.Prof. DDr. Otto Nigsch

Mitglied der Sektion "Theorie" der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie

Sommerseminar "Interpretative Textanalyse" bei QUATEXT/Institut für Qualitative Sozialforschung e.V./Berlin; Leitung: Dr. Gabriele Rosenthal

3. Qualkurs (Neue Methoden in der Geschichtswissenschaft/Oral History) des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Historische Sozialwissenschaft/Salzburg; Leitung: Dr. Gerhard Botz

Mitglied der Sektion "Kulturtheorie und Kulturforschung" der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie

Vertragsassistent im halben Beschäftigungsausmaß am Institut für Soziologie der Universität Linz; Arbeitsschwerpunkte: Biographieforschung, qualitative Forschungsmethoden

Doktoratsstudium an der SOWI-Fakultät der Universität Linz;
Thema der Dissertation: "Die Anfänge der Linzer Baugenossenschaften bis 1934"; Promotion zum Dr.rer.soc.oec.

Lehrgang für Gemeinwesenarbeit an der Abendschule für Sozialarbeit des BFI-Oberösterreich

Präsenzdienst

Angestellter einer gemeinnützigen Bauvereinigung in Linz; betraut mit der Entwicklung eines Modells von Bewohnermitbestimmung in der Großwohnanlage Linz-Biesenfeld; später tätig als Verwalter dieser Wohnanlage;
ab 1986 im halben Beschäftigungsausmaß, ab 1987 Mitglied des Betriebsrates, ab 1988 Vorsitzender des Betriebsrates

Erzieher in einem Jugendheim des Vereins für Bewährungshilfe in Wien; Aufbau einer vereinsinternen Fachbibliothek für Sozialarbeit

Studienaufenthalt in Nottingham/GB am Institute for Workers Control

Studium an der SOWI-Fakultät der Universität Linz, Studienrichtung Soziologie; Sponsion zum Mag.rer.soc.oec

Mehr anzeigen

Publikationen und Forschungsberichte

Marie Jahoda: Arbeitslose bei der Arbeit

Hrsg. von Johann Bacher, Waltraud Kannonier-Finster und Meinrad Ziegler. Innsbruck/ Wien/ Bozen: Studienverlag 2019.

Marie Jahoda: Aufsätze und Essays

Hrsg. von Johann Bacher, Waltraud Kannonier-Finster und Meinrad Ziegler. Innsbruck/ Wien/ Bozen: Studienverlag 2019.

Marie Jahoda: Lebensgeschichtliche Protokolle der arbeitenden Klassen 1850-1930
Dissertation 1932

Hrsg. von Johann Bacher, Waltraud Kannonier-Finster und Meinrad Ziegler. Innsbruck/ Wien/ Bozen: Studienverlag 2017.

Österreichisches Gedächtnis. Über Erinnern und Vergessen der NS-Vergangenheit.
Erweiterte Ausgabe

Innsbruck/ Wien/ Bozen 2016 (gem. mit Waltraud Kannonier-Finster und unter Mitarbeit von Marlene Weiterschan).

Ohne Filter. Arbeit und Kultur in der Tabakfabrik Linz.

Innsbruck/ Wien/ Bozen: StudienVerlag 2012. Sozialwissenschaftliche Reihe transblick 8 (als Herausgeber gem. mit Waltraud Kannonier-Finster).

Individualisierung, Subjektivierung und Bewältigung.

Themenheft Österreichische Zeitschrift für Soziologie, Jg. 37 (2012), Heft 4. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften (als Herausgeber gem. mit Hubert Eichmann).

In Wahrheit ... Herstellung, Nutzen und Gebrauch von
Wahrheit in Wissenschaft und Alltag

Innsbruck/ Wien/ Bozen: StudienVerlag 2010. Sozialwissenschaftliche Studienreihe transblick 5 (als Herausgeber gem. mit Brigitte Aulenbacher).

Arbeit in Alltag, Biografie, Gesellschaft.

Themenheft der Österreichischen Zeitschrift für Soziologie, Jg. 35 (2010), Heft 2. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (als Herausgeber gem. mit Brigitte Aulenbacher).

Heteronormativität und Homosexualitäten

Innsbruck/ Wien/ Bozen: StudienVerlag 2008. Sozialwissenschaftliche Schriftenreihe transblick 3 (als Herausgeber gem. mit Rainer Bartel/ Ilona Horwath/ Waltraud Kannonier-Finster/ Maria Mesner/ Erik Pfefferkorn).

Kulturen des Helfens

Themenheft der Österreichischen Zeitschrift für Soziologie, Jg. 29 (2004), Heft 2. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (als Herausgeber)

Das soziale Erbe. Eine soziologische Fallstudie über drei Generationen einer Familie.

Wien/Köln/Weimar: Böhlau 2000.

Exemplarische Erkenntnis. Zehn Beiträge zur interpretativen Erforschung
sozialer Wirklichkeit.

Innsbruck/Wien: Studien-Verlag 1998 (als Herausgeber gem. mit Waltraud Kannonier-Finster).

Frauen-Leben im Exil. Biographische Fallgeschichten.

Wien/Köln/Weimar: Böhlau 1996 (gem. mit Waltraud Kannonier-Finster).

Österreichisches Gedächtnis. Über Erinnern und Vergessen der NS-Vergangenheit.

Mit einem Beitrag von Mario Erdheim. Wien/Köln/Weimar: Böhlau 1993, 2. Aufl. 1997 (gem. mit Waltraud Kannonier-Finster).

Sterben-Tod-Trauer. Vom Umgang mit dem Unvermeidlichen.

Linz: Trauner 1989 (als Herausgeber gem. mit Ingo Mörth und Hubert Hummer).

Die Anfänge der Linzer Baugenossenschaften bis 1934 (Diss. Universität Linz).

Wien: VWGÖ 1987.

Projekte

2017-2019 Marie Jahoda Edition

Historisch kontextualisierte Neuausgabe von Schriften der österreichischen Sozialforscherin Marie Jahoda“, gefördert u.a. von Arbeiterkammer Wien, Arbeiterkammer Oberösterreich. Leitung: Johann Bacher, Waltraud Kannonier-Finster, Meinrad Ziegler.

2014-2017 Erstveröffentlichung der Dissertation von Marie Jahoda

"Erstveröffentlichung der Dissertation von Marie Jahoda“, gefördert u.a. von Arbeiterkammer Oberösterreich, Arbeiterkammer Wien, Marie Jahoda/ Otto Bauer Institut, Leitung: Johann Bacher, Waltraud Kannonier-Finster, Meinrad Ziegler.

2010-2012 Arbeit und Leben mit der Tabakfabrik

„Arbeit und Leben mit der Tabakfabrik“, gefördert von der Stadt Linz; Leitung: Meinrad Ziegler, beteiligte Forscherinnen: Ingrid Bauer (Institut für Geschichte, Universität Salzburg) und Waltraud Kannonier-Finster (Soziologin Linz), wissenschaftliche Mitarbeiterin: Carina Altreiter, Marlene Weiterschan.

2009-2011 Theoretische Soziologie: Grundfragen, Geschichte,
Aktuelle Strömungen und Denktraditionen

"Theoretische Soziologie: Grundfragen, Geschichte, Aktuelle Strömungen und Denktraditionen“, Entwicklung einer Einführung in die Theoretische Soziologie für Bachelor- und Master-Studierende, Projektleitung und -bearbeitung gem. mit Brigitte Aulenbacher; Forschungsassistenz: Maria Dammayr, finanziert von der Johannes Kepler Universität Linz.

2009-2010 Postdemokratie und Citizenship

gefördert vom Bundesministerium f. Wissenschaft und Forschung, Projektbearbeitung gemeinsam mit Edgar Forster (FB Erziehungswissenschaft der Univ. Salzburg), Doris Gödl (b.a.s.e. – Büro für angewandte Sozialforschung und Entwicklung, Salzburg), Christian Kloyber (Bundesinstitut für Erwachsenenbildung, Strobl).

2009 In Wahrheit ... Herstellung, Nutzen und Gebrauch von "Wahrheit"
in Wissenschaft und Alltag

Vortragsreihe des Instituts für Soziologie/Abt. für Theoretische Soziologie und Sozialanalysen der Johannes Kepler Universität Linz und des Kepler Salons Linz 09 im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas, Juni – Dezember 2009 im Kepler Salon Linz, Planung und Organisation gemeinsam mit Brigitte Aulenbacher, Ulrich Fuchs und Silvia Keller.

2009 sicht:wechsel 09. Internationales integratives Kunstfestival

Mitarbeit bei „sicht:wechsel:bewegt“ (Internationale Kunstwerkstatt St. Pius/Steegen-Peuerbach) und „sicht:wechsel:tagt“ (Interdisziplinäres Kunstsymposium); Projektleitung: OÖ Landesmuseen in Kooperation mit Caritas für Menschen mit Behinderung.

ab 2006 "transblick"

Sozialwissenschaftliche Reihe der Michael-Gaismair-Gesellschaft im Studienverlag Innsbruck / Wien/ Bozen, Reihenherausgeber gemeinsam mit Waltraud Finster, Christian Fleck und Horst Schreiber. Bisher sind erschienen: M. Aberer/ P. Korom/ E. Postl/ D. Reischl/ M. Revers/ B. Schantl; 2006: Wo bleibt heute die Zeitung? Arbeits- und Lebensbedingungen von ZeitungsausträgerInnen. Katharina Kaudelka; 2007: Übersetzungen. Lebenskonstruktionen in der zweiten Generation chilenischer Flüchtlinge. R. Bartel/ I. Horwath/ W. Kannonier-Finster/ M. Mesner/ E. Pfefferkorn/ M. Ziegler (Hg.); 2008: Heteronormativität und Homosexualitäten. Simon Burtscher; 2009: Zuwandern_aufsteigen_dazugehören. Etablierungsprozesse von Eingewanderten

2006 Heteronormativität und Homosexualitäten.
Forschung in Anknüpfung an Michael Pollak

Tagung an der Johannes Kepler Universität Linz im November 2006 in Kooperation von Homosexuelle Initiative Linz (HOSI Linz), Institut für Frauen- und Geschlechterforschung der Univ. Linz, Institut für Soziologie der Univ. Linz (Veranstalter gemeinsam mit Rainer Bartel, Ilona Horwath, Waltraud Finster, Maria Mesner und Erik Pfefferkorn).

2002-2003 Innerbetriebliche Prozesse der Stellenbeschreibung und Bewerberauswahl.
Eine vergleichende Fallstudie zur Praxis von Recruitmentprozessen.

gefördert vom Jubiläumsfonds der Österreichsichen Nationalbank, Projektleitung; Projektbearbeiter: Hannes Hinterer.

1996-1998 Erzählung und sozialer Wandel

gefördert vom FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, verantwortlicher Projektbearbeiter. Projektleitung: Univ.Doz. Dr. Josef Gunz. Ergebnisse publiziert unter: Meinrad Ziegler; 2000: Das soziale Erbe. Eine soziologische Fallstudie über drei Generationen einer Familie. Wien/Köln/Weimar: Böhlau.

1990-1992 Umgang mit der NS-Vergangenheit in Österreich

gefördert vom FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, verantwortlicher Projektbearbeiter gemeinsam mit Mag.Waltraud Kannonier und Dr. Marlene Weiterschan; Projektleitung: Univ.Prof. DDr. Otto Nigsch. Ergebnisse publiziert unter: Meinrad Ziegler/ Waltraud Kannonier-Finster; 1993: Österreichisches Gedächtnis. Über Erinnern und Vergessen der NS-Vergangenheit. Mit einem Beitrag von Mario Erdheim. Wien/Köln/Weimar: Böhlau. 2. Auflage 1997.