schließen

Kristina Binner

Dr.in
Universitätsassistentin

Sprechstunde nach Vereinbarung

{{ dict().Publications }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Lectures }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().ResearchProjects }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Scs }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Innovations }}

{{ typ[0].TYP }}

Kurzbiographie

Ausbildung:

2015 Dissertation: „Wissenschaft im Wohlfahrtsstaat. Wandel der universitären Wissenschaft und Arbeitsarrangements von WissenschaftlerInnen in Großbritannien, Österreich und Schweden“

2010 bis 2015: Doktoratsstudium im Fach Soziologie an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität in Linz

2004 bis 2009: Masterstudium Sozialwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, Masterprogramm: Management und Regulierung von Arbeit, Organisation und Wirtschaft

2000 bis 2003: Bachelorstudium der Sozialwissenschaft (Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und Soziologie) an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf

 

Beruflicher Werdegang:

Seit 2015 Postdoc-Universitätsassistentin an der Abteilung für Gesellschaftstheorie und Sozialanalysen am Institut für Soziologie der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät an der Johannes Kepler Universität in Linz

Seit 2015 Mitglied im Sektionsrat in der Sektion Feministische Theorie und Geschlechterforschung (FTh.G) der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS)

Seit 2018 Referentin im Projektstudium „Diplom der höheren Studien der sozialen Praxis (D.H.E.P.S.). Ein praxisorientierter Diplomstudiengang zur sozialwissenschaftlichen Qualifizierung von Führungskräften in interessenpolitischen und sozialen Verbänden und Organisationen“ in Kooperation mit der Université de Strasbourg und der Johannes Kepler Universität Linz sowie dem Arbeiterkammer-Bildungshaus Jägermayrhof Linz

09/2018 bis 02/2019: Universitätslektorin am Institut für Soziologie an der Universität Innsbruck

Seit 2016 Mitglied des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen (AKG)

03/2015 bis 08/2015: Universitätslektorin an der Abteilung für Theoretische Soziologie und Sozialanalysen am Institut für Soziologie der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät an der Johannes Kepler Universität in Linz

2009 bis 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Praedoc) im Forschungs- und Lehrbetrieb an der Abteilung für Theoretische Soziologie und Sozialanalysen am Institut für Soziologie der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät an der Johannes Kepler Universität in Linz

2009 bis 2013 Mitglied der Studienkommission (Stuko) Soziologie

2010 bis 2014 Mitglied im Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS)

2012: JKU goes Gender Stipendium; Forschungsaufenthalte in Großbritannien und Schweden

2007 bis 2008: Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Geschlechter- und Sozialstrukturforschung, Prof.in Dr. in Ilse Lenz, Ruhr-Universität Bochum

2004 bis 2007: Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Geschlechter- und Sozialstrukturforschung, Prof.in Dr.in Ilse Lenz, Ruhr-Universität Bochum

Arbeitsbereiche

  • Arbeits- und Organisationssoziologie
  • Soziologische Frauen- und Geschlechterforschung
  • Bildungs- und Professionssoziologie
  • Kritische Gesellschaftsanalyse
  • Wissenschafts- und Hochschulforschung
  • Sorge bzw. Selbstsorge
  • Transnationalisierung und Migration
  • Qualitative Methoden

Publikationen und Forschungsprojekte

Herausgeberschaften:

Becker, Karina; Binner, Kristina; Décieux, Fabienne (Hg.) (2020): Gespannte Arbeits- und Geschlechterverhältnisse im Marktkapitalismus: Zwischen Emanzipation und Ausbeutung. Wiesbaden: Springer Verlag (Buchreihe Geschlecht und Gesellschaft).

Binner, Kristina; Scherschel, Karin (Hg.) (2019): Fluchtmigration und Gesellschaft: Von Nutzenkalkülen, Solidarität und Exklusion. Weinheim. Beltz Juventa (Buchreihe Arbeitsgesellschaft im Wandel).

Binner, Kristina; Kubicek, Bettina; Roswandowicz, Anja; Weber, Lena (Hg.) (2013): Die unternehmerische Hochschule aus der Perspektive der Geschlechterforschung. Zwischen Aufbruch und Beharrung. Münster: Westfälisches Dampfboot (Forum Frauen- und Geschlechterforschung).

Gruhlich, Julia; Weber, Lena; Binner, Kristina; Dammayr, Maria (Hg.) (2012): Soziologie im Dialog. Kritische Denkanstöße von Nachwuchswissenschaftler_innen. Münster: Lit (Soziologie, 74).

 

Zeitschriftenartikel:

(**double blind, ***SSCI)

**Binner, Kristina; Weber, Lena (2019): Zwischen ‚Exzellenz‘ und Existenz. Wissenschaftskarriere, Arbeits- und Geschlechterarrangements in Deutschland und Österreich. In: Gender 01/2019, Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, S.31-46.

** Aulenbacher, Brigitte; Binner, Kristina; Riegraf, Birgit; Weber, Lena (2015): Wandel der Wissenschaft und Geschlechterarrangements. Organisations- und Steuerungspolitiken in Deutschland, Österreich, Großbritannien und Schweden. In: Kunze, Caren/Rusconi, Alessandra (Hg.), Beiträge zur Hochschulforschung 3/2015, S.22-39.

**Aulenbacher, Brigitte; Binner, Kristina; Riegraf, Birgit; Weber, Lena (2012): Wissenschaft in der Entrepreneurial University - feminisiert und abgewertet? In: WSI Mitteilungen 06/2012, S. 1-7.

Aulenbacher, Brigitte; Binner, Kristina; Dammayr, Maria. 2011. Grenzen der Ökonomisierung - Arbeit im gesellschaftlichen, biografischen und alltäglichen Zusammenhang. In: WISO - Wirtschafts- und Sozialpolitische Zeitschrift 4/2011, S. 29-41.

***Binner, Kristina; Kubicek, Bettina; Weber, Lena. 2010. Geschlechterarrangements in den Entrepreneurial Universities. Ein Blick auf Disziplinen, Arbeits- und weitere Lebensverhältnisse. In: Aulenbacher, Brigitte; Fleig, Anne; Riegraf, Birgit (Hg.). Feministische Studien. Schwerpunktheft. Organisation, Geschlecht, soziale Ungleichheiten, Bd. 28. Stuttgart: Lucius & Lucius, S. 71-84.

 

Sammelbandbeiträge:

**Binner, Kristina; Weber, Lena (2020): Excellent and Care-less? Gendered Everyday Practices of Junior Academics in Germany and Austria. In: Kahlert, Heike: Enquiry for Inequalities and the Paradigm of Excellence. Routledge. Im Erscheinen.

Becker, Karina; Binner, Kristina; Décieux, Fabienne (Hg.) (2020): Einleitung. In: Dies.: Gespannte Arbeits- und Geschlechterverhältnisse im Marktkapitalismus: Zwischen Emanzipation und Ausbeutung. Wiesbaden: Springer Verlag (Buchreihe Geschlecht und Gesellschaft). Im Erscheinen.

Binner, Kristina (2019): Subjektivierte professionalisierte Solidarität am Beispiel der Fluchtsozialarbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. In: Binner, Kristina; Scherschel, Karin (Hg.) (2019): Fluchtmigration und Gesellschaft: Von Nutzenkalkülen, Solidarität und Exklusion. Weinheim: Beltz Juventa, S.68-87.

Scherschel, Karin; Binner, Kristina (2019): Einleitung. In: Binner, Kristina; Scherschel, Karin (Hg.) (2019): Fluchtmigration und Gesellschaft: Von Nutzenkalkülen, Solidarität und Exklusion. Weinheim: Beltz Juventa, S.7-14.

Binner, Kristina; Weber, Lena (2018): Prekäre Gleichstellungspolitiken in der unternehmerischen Universität im europäischen Vergleich. In: Mike Laufenberg, Martina Erlemann, Maria Norkus und Grit Petschick (Hg.): Prekäre Gleichstellung. Geschlechtergerechtigkeit, soziale Ungleichheit und unsichere Arbeitsverhältnisse in der Wissenschaft. 1. Auflage. Wiesbaden: Springer VS, S. 27-48.

Binner, Kristina (2017): "Exzellenz" und Sorge als alltägliche Bewährungsprobe von Postdoc-Wissenschaftler/innen in Großbritannien und Österreich. In: Andrea Löther und Birgit Riegraf (Hg.): Gleichstellungspolitik und Geschlechterforschung. Veränderte Governance und Geschlechterarrangements in der Wissenschaft. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich (cews. Beiträge Frauen in Wissenschaft und Forschung, Band 8), S. 39-58.

Binner, Kristina; Weber, Lena (2017): Wandel von wissenschaftlicher Karriere und Geschlechterungleichheit? Fallbeispiele aus Deutschland, England und Österreich mit Blick auf alltägliche Arbeitsarrangements von Postdoks. In: Stephan Lessenich (Hg.): Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016. Deutsche Gesellschaft für Soziologie. Essen.

Aulenbacher, Brigitte; Binner, Kristina; Riegraf, Birgit; Weber, Lena (2016): Unternehmerische Universitäten im Wohlfahrtsstaat. Wissenschaftliches Arbeiten, prekäre Beschäftigung und soziale Ungleichheiten in Großbritannien, Schweden, Deutschland und Österreich. In: Nina Baur, Cristina Besio, Maria Norkus und Grit Petschick (Hg.): Wissen - Organisation - Forschungspraxis. Der Makro-Meso-Mikro-Link in der Wissenschaft. 1. Auflage. Weinheim: Beltz Juventa (Edition Soziologie), S. 122–154.

Aulenbacher, Brigitte; Binner, Kristina; Riegraf, Birgit; Weber, Lena (2014): Wissenschaft - unternehmerisch, geschlechtergerecht, familienfreundlich? Über deutsche und österreichische Universitäten im europäischen Hochschulraum. In: Julia Gruhlich und Birgit Riegraf (Hg.): Geschlecht und transnationale Räume. Feministische Perspektiven auf neue Ein- und Ausschlüsse. 1. Auflage. Münster: Westfälisches Dampfboot (Forum Frauen- und Geschlechterforschung, 41), S. 157-175.

Aulenbacher, Brigitte; Binner, Kristina; Dammayr, Maria (2014): Doing Gender while Doing Rationalization? Sondierungen in Wissenschaft und Altenpflege. In: Gerlinde Malli und Susanne Sackl-Sharif (Hg.): Wider die Gleichheitsrhetorik. Soziologische Analysen - theoretische Interventionen; Texte für Angelika Wetterer. Unter Mitarbeit von Angelika Wetterer. 1. Aufl. Münster, Westf: Westfälisches Dampfboot, S. 83-97.

Aulenbacher, Brigitte; Binner, Kristina; Dammayr, Maria (2014): Gute Arbeit und soziale Teilhabe: Wie marktgerecht darf es denn sein? Leitbilder in Wissenschaft und Pflege in Großbritannien, Österreich und Schweden. In: Klaus Dörre, Kerstin Jürgens und Ingo Matuschek (Hg.): Arbeit in Europa. Marktfundamentalismus als Zerreissprobe. Frankfurt am Main: Campus Verlag, S. 339–352.

Aulenbacher, Brigitte; Binner, Kristina (2013): Sicherheit durch Leistung und die Frage der Geschlechtergleichheit. AssistenzprofessorInnen im Wandel der Universitäten und als GrenzmanagerInnen zwischen Wissenschaft und Familie. In: Kristina Binner, Bettina Kubicek, Anja Roswandowicz und Lena Weber (Hg.): Die unternehmerische Hochschule aus der Perspektive der Geschlechterforschung. Zwischen Aufbruch und Beharrung. 1. Aufl. Münster: Westfälisches Dampfboot (Forum Frauen- und Geschlechterforschung), S. 171-191.

Binner, Kristina; Kubicek, Bettina; Roswandowicz, Anja; Weber, Lena (2013): Einleitung. In: Kristina Binner, Bettina Kubicek, Anja Roswandowicz und Lena Weber (Hg.): Die unternehmerische Hochschule aus der Perspektive der Geschlechterforschung. Zwischen Aufbruch und Beharrung. 1. Aufl. Münster: Westfälisches Dampfboot (Forum Frauen- und Geschlechterforschung), S. 7-17.

Binner, Kristina; Kubicek, Bettina; Schwarz, Claudia (2012): Wandel wissenschaftlicher Arbeit. Perspektiven der Arbeits-, Geschlechter- und Wissenschaftsforschung. In: Bettina Kubicek (Hg.): Arbeitswelten im Wandel. Interdisziplinäre Perspektiven der Arbeitsforschung. Wien: facultas.wuv (Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, 11), S. 192–221.

Binner, Kristina; Dammayr, Maria (2012): Einleitung. In: Julia Gruhlich, Lena Weber, Kristina Binner und Maria Dammayr (Hg.): Soziologie im Dialog. Kritische Denkanstöße von Nachwuchswissenschaftler_innen. Münster: Lit (Soziologie, 74), S. 7-13.

Weber, Lena; Binner, Kristina; Kubicek, Bettina (2012): Hard Times in Academe: The Devaluation of the Academic Profession and Gender Arrangements. In: John Chandler, Jim Barry und Elisabeth Berg (Hg.): Dilemmas for Human Services 2011, S. 138-144.

Binner, Kristina; Weber, Lena (2012): (Re)Searching the Excellent Academic. In: Sofia Strid, Liisa Husu und Lena Gunnarsson (Hg.): GEXcel work in progress report. Gender paradoxes in changing academic and scientific organisation(s). Linköping, Örebro: Institute of Thematic Gender Studies, Department of Gender Studies, Linköping University; Centre for Feminist Social Studies, Örebro University (CFS report series, 16), S. 99-112.

Binner, Kristina (2010): Is Science as a Way of life in transition? Some notes about the every day style of life of academics in Germany. In: Birgit Riegraf (Hg.): GenderChange in Academia. Re-mapping the fields of work, knowledge, and politics from a gender perspective. 1. ed., S. 149-160.

Aulenbacher, Brigitte; Binner, Kristina; Riegraf, Birgit; Weber, Lena (2010): ‘Brot und Rosen’. Oder: Der unerhörte Anspruch auf ein gutes Leben innerhalb und außerhalb der Wissenschaft. In: Bauschke-Urban, Carola (Hg.) (2010): Subversion und Intervention. Wissenschaft und Geschlechter(un)ordnung; [für Sigrid Metz-Göckel]. Unter Mitarbeit von Sigrid Metz-Göckel. Opladen: Budrich. S. 71-84.

Binner, Kristina; Lenz, Ilse (2008): Neue Bildung für neue Frauen? In: Ilse Lenz (Hg.): Die Neue Frauenbewegung in Deutschland. Abschied vom kleinen Unterschied; eine Quellensammlung. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss, S. 209-226.

 

Rezensionen und Berichte:

(**double blind, ***SSCI)

**Beham-Rabanser, Martina; Binner, Kristina (2018): Rezension: New work-family dynamics and ongoing inequalities? In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie 2018 (1), S. 99-104.

**Binner, Kristina (2018): Rezension: Care, Welfare and Society. In: Equality, Diversity and Inclusion 37 (4), S. 1–5.

Binner, Kristina; Weber, Lena (2018): Rezension: Sammelbesprechung. Analysen zur "unternehmerischen Universität", universitären Gleichstellungspolitik und Europäisierung der Hochschulen. In: Soziologische Revue 41 (3), S. 436-451.

Binner, Kristina; Décieux, Fabienne (2017): Tagungsbericht: A Great Transformation? Global perspectives on Contemporary Capitalims. In: Arbeits- und industriesoziologische Studien 2017 (02).

Aulenbacher, Brigitte; Bacher, Johann (Hg.) unter Mitarbeit von Binner, Kristina; Grass, Doris; Grausgruber, Alfred; Wetzelhütter, Daniela ( 2014): Kinderbetreuungsbedarf von Studierenden und MitarbeiterInnen der Johannes Kepler Universität, Eine quantitative und qualitative Untersuchung des Instituts für Soziologie im Auftrag des Rektorates.

Aulenbacher, Brigitte; Binner, Kristina (2014): Kinderbetreuung und Familienfreundlichkeit aus Sicht der Beschäftigten und Studierenden an der JKU – Ergebnisse der qualitativen Teilstudie. In: Aulenbacher, Brigitte; Bacher, Johann (Hg.) unter Mitarbeit von Binner, Kristina; Grass, Doris; Grausgruber, Alfred; Wetzelhütter, Daniela. Kinderbetreuungsbedarf von Studierenden und MitarbeiterInnen der Johannes Kepler Universität, Eine quantitative und qualitative Untersuchung des Instituts für Soziologie im Auftrag des Rektorates, S.75-160.

Binner, Kristina (2011). Promotionsvorhaben. In: Arbeits- und industriesoziologische Studien, 2011 (2), S. 135-136.

Binner, Kristina; Catic, Alija; Knüttel, Katharina; Köhler, Ina (2008): Tagungsbericht: Geschlechtergrenzen in Bewegung. Tagungsbericht. In: Journal Netzwerk Frauenforschung NRW 18, S. 49-53.

 

Public Sociology: Schriften

Binner, Kristina/Décieux, Fabienne (2019): Kapitalistische Landnahmen und die Stadt - Die neoliberale Stadt zwischen Kommerz und Kontrolle: Ein Essay zur Veränderung des Raumes. In: Die Versorgerin.

Atzmüller, Roland; Aulenbacher, Brigitte; Bacher, Johann; Beham-Rabanser, Martina; Binner, Kristina; Euler, Hans Peter; Fischer, Karin; Fürstenberg, Friedrich; Gerich, Joachim; Krings, Torben; Pernicka, Susanne, Rami, Ursula; Ranftl, Edeltraud (2017): Wie ist neues in der Arbeitssoziologie entstanden? In: Wirth, Maria; Reichl, Andreas, Gräser, Marcus (Hg): 50 Jahre Johannes Kepler Universität Linz. Innovationsfelder in Forschung, Lehre und universitärem Alltag. Wien, Köln, Weimar: Böhlau. S.65-84.

Binner, Kristina (2017): Professionen in der Krise? Ökonomisierungsprozesse und Deprofessionalisierung. In: Das Magazin der pädagogischen Hochschule 2017 (4), S. 6.

Binner, Kristina; Kink, Susanne (2016): Gender Equity and the Austrian University. In: Global Dialogue 2016 (2).

Binner, Kristina; Weber, Lena (2011): Wissenschaft in der Entrepreneurial University - Brotlos, aber glücklich? In: Journal Netzwerk Frauenforschung und Geschlechterforschung NRW, 2011 (28), S. 50-53.

Binner, Kristina (2011): Arbeit ist nicht gleich Arbeit. In: Reizend! Ein Stadtmagazin, 2011 (3), S. 2.

Aulenbacher, Brigitte; Binner, Kristina (2011): Berufung zur Wissenschaft - noch zeitgemäß? In: Univation, 2011 (2), S. 3.

 

Forschungsprojekte:

2019 bis 2020: Digitalisierung und Selbstsorge (Lehrforschungsprojekt, zusammen mit Johanna Grubner)

2018 bis 2019: Stadt, Kapitalismus, Öffentlicher Raum und Verdrängung: Eine Frage von Intersektionalität? (Lehrforschungsprojekt, zusammen mit Fabienne Décieux)

2017 bis 2018: Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

2010 bis 2015: „Wissenschaft im Wohlfahrtsstaat. Wandel der universitären Wissenschaft und Arbeitsarrangements von WissenschaftlerInnen in Großbritannien, Österreich und Schweden“ (Dissertation)

2012 bis 2013: Kinderbetreuungsbedarf von Studierenden und MitarbeiterInnen der Johannes Kepler Universität“, Projektleitung der quantitativen Untersuchung: Prof. Dr. Johann Bacher; Ass.Prof. Dr. Alfred Grausgruber, Projektbearbeitung: Mag.a Doris Grass, Mag.a Daniela Wetzelhütter; Projektleitung der qualitativen Untersuchung: Prof.in Dr.in Brigitte Aulenbacher; Projektbearbeitung: Kristina Binner M.A., finanziert von der Johannes Kepler Universität Linz

2012 bis 2013 Arbeit, Alltag und Geschlecht in der Wissenschaft “ (Lehrforschungsprojekt zusammen mit Brigitte Aulenbacher)

Veranstaltungen, Vorträge
 

Veranstaltungsorganisation:

25.09.2019 Panel „Gespannte Arbeits- und Geschlechterverhältnisse im Marktkapitalismus: zwischen Emanzipation und Ausbeutung“ auf der Konferenz „Great transformation Die Zukunft moderner Gesellschaften“ an der Friedrich Schiller Universität Jena (zusammen mit Karina Becker und Fabienne Décieux)

23.05.2019 Symposium „Where does work stop, where does life begin? The transformation of work in Austria and the Czech Republic“. Universität Ostrava (zusammen mit Julia Gruhlich und Nicole Horakova)

15.11. - 16.11.2018 KonferenzGender, Race and Capitalism at WORK - gesellschaftliche Umbrüche, Kontinuitäten und Kämpfe“ Abteilung für Gesellschaftstheorie und Sozialanalysen, Institut für Soziologie, Johannes Kepler Universität Linz (Fabienne Décieux, Johanna Grubner), Institut für Soziologie, Universität Innsbruck (Claudia Globisch), In Kooperation mit Abteilung für Wirtschafts- und Organisationssoziologie, Institut für Soziologie, Johannes Kepler Universität Linz (Eduard Müller), Jahrestagung der Sektionen für Arbeitssoziologie und Feministische Theorie und Geschlechterforschung, an der Johannes Kepler Universität Linz

31.05 - 22.06.2017 Veranstaltungsreihe „Von Krisen und Nutzen der Solidarität in Europäischen Wohlfahrtsstaaten und einer globalisierten Welt“. Eine Kooperation der AK Oberösterreich und dem Institut für Organisation und dem Institut für Soziologie der Johannes Kepler Universität Österreich (zusammen mit Elke Schüßler)

30.06 - 01.07 2017 Workshop „Flucht, Ökonomie und Solidarität“ am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien (zusammen mit Karin Scherschel)

08.12.2017 Panel „Zwischen Ideologieverdacht und Nutzenimperativ - Geschlechterforschung und verwandte ‚kritische‘ Wissenschaftsdisziplinen in Zeiten von Populismus und Ökonomisierung“. Eine Veranstaltung der Sektion Feministische Theorie und Geschlechterforschung FTh.G auf dem Österreichischen Kongress für Soziologie „Soziologie zwischen Theorie und Praxis", an der Karl Franzens Universität Graz (zusammen mit Susanne Kink)

02.10.2015 Panel „Hochschulen im transnationalen Wissenschaftsraum Europa – gleichstellungsorientiert und familienfreundlich in den akademischen Kapitalismus?“. Eine Veranstaltung der Sektion Feministische Theorie und Geschlechterforschung FTh.G österreichischen Kongress für Soziologie „Soziologie in Österreich – Internationale Verflechtungen“ an der Universität Innsbruck

25.09 - 27.09.2013 Konferenz: Mitglied des Organisationskomitees zum österreichischen Kongress für Soziologie „Krisen in der Gesellschaft. Gesellschaft in der Krise. Herausforderungen für die Soziologie“, an der Johannes Kepler Universität Linz

27.09.2013 Panel „Krise des wissenschaftlichen Nachwuchses“? auf dem österreichischen Kongress für Soziologie „Krisen in der Gesellschaft. Gesellschaft in der Krise. Herausforderungen für die Soziologie“, 25.-27. September 2013 an der Johannes Kepler Universität Linz (zusammen mit Julia Gruhlich und Lena Weber)

27.10 - 28.10.2011 Tagung „Soziologie im Dialog“ – Wo stehen wir heute?“ an der Universität Paderborn (zusammen mit Maria Dammayr, Julia Gruhlich und Lena Weber)

12.06 - 14.06.2008 Konferenz „Frauenfragen sind Männerfragen sind Geschlechterfragen? 40 Jahre Neue Frauenbewegungen. – Und jetzt?“. Eine Kooperation der Marie Jahoda Gastprofessur der Ruhr Universität Bochum mit dem Gunda Werner Institut, der Hans Böckler Stiftung sowie der Heinrich Böll Stiftung Nordrhein-Westfalen (zusammen mit Ilse Lenz)

02.11.- 03.11.2007 Konferenz „Zukunft der Arbeit – Arbeit der Zukunft“ eine Kooperation der Marie Jahoda Gastprofessur der Ruhr- Universität Bochum und der Heinrich Böll Stiftung Nordrhein-Westfalen (zusammen mit Ilse Lenz)

 

Vorträge, Statements u.a.

Gender, care and work arrangements of young academics in Austria“. Tagung „Where does work stop, where does life begin? The Transformation of work in Austria and the Czech Republik“. Department of Sociology, University of Ostrava. 23.05.2019.

Solidarity and the self-activated subject: Individualized strategies and coping methods between resistance and compensation“. ILPC2019 „Fragmentation and Solidarity“. Universität Wien. 24.04.2019 (zusammen mit Johanna Grubner).

Gute Kinderbetreuung!? – Ideen, Diskurse und Realitäten“. Tagung „Zwischen Dystopien und Utopien: Nachdenken über die Zukunft des Sorgens und der Sorgearbeit“. Johannes Kepler Universität Linz. 15.02.2019 (zusammen mit Fabienne Décieux).

Unternehmerische Universität, Exzellenz und globale Ungleichheiten - auch eine Frage von Geschlecht?“. DGS Kongress 2018 „Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen“. Universität Göttingen. 25.09.2018 (zusammen mit Lena Weber).

Hidden side of "Excellence"? Precarity, academic career and gender. The case of postdocs in Austria and UK.“ Tagung „Gender in neo-liberal Academia: processes, policies and effects“.  Department of Social and Political Sciences University of Milan. 24.05.2018.

Gleich und doch ungleich? Exzellenz und Sorge im Lebenszusammenhang von österreichischen Postdoc-WissenschafterInnen“. Karl-Franzens Universität Graz. 15.01.2018 (Zusammen mit Susanne Kink-Hampersberger).

Feministische Debatten um den Begriff Arbeit: Was bleibt und wo geht's hin?“. Österreichischer Kongress für Soziologie. Karl Franzens Universität Graz. 08.12.2017.

Neue, alte Geschlechterungleichheiten? Die Arbeit am Leben.“ Ringvorlesung Soziale Ungleichheit. Universität Wien. 28.11.2017.

Excellence, Precarity and Gender Equality in the Entrepreneurial University“. Workshop „Doing Science - Doing Excellence - Doing Inequalities? Interrogating the Paradigm of Excellence in Academia“. Ruhr Universität Bochum. 09.11.2017 (zusammen mit Lena Weber).

Unternehmerische Universitäten im Wohlfahrtsstaat“. Graduiertenkolleg Justus Liebig Universität Gießen. 27.10.2017 (zusammen mit Lena Weber).

Institutionelle Anforderungen und Selbstsorge in der Flüchtlingssozialarbeit“. Workshop Flucht, Ökonomie und Solidarität. Universität Wien. 01.07.2017.

Sorglosigkeit und „Sorgeproteste“ in der Wissenschaft und Kinderbetreuung“. Veranstaltungsreihe „Von Krisen und Nutzen der Solidarität in Europäischen Wohlfahrtsstaaten und einer globalisierten Welt“. Arbeiterkammer Linz, Kongresssaal. 22.06.2017 (zusammen mit Fabienne Decieux).

The Entrepreneurial University in the Welfare State from a Polanyian, Feminist and Neo-institutionalist Perspective“. Konferenz Great Transformation? Global Perspectives on Contemporary Capitalisms“. Johannes Kepler Universität Linz. 13.01.2017 (zusammen mit Brigitte Aulenbacher, Birgit Riegraf und Lena Weber).

Exzellenz hat kein Geschlecht - oder doch?“. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung. Johannes Kepler Universität Linz. 03.12.2016.

Wandel wissenschaftlicher Karriere und Geschlechterungleichheiten“. Fallbeispiele aus Österreich, Deutschland und England“. DGS Kongress Universität Bamberg. 28.09.2016 zusammen mit Lena Weber).

Zwischen Öffnung und Beharrung? Gleichstellungspolitiken, Exzellenzanforderungen und geschlechtliche Exklusion in der Wissenschaft am Beispiel britischer und österreichischer Universitäten“. DGS Kongress Universität Bamberg. 27.09.2016.

„Transnationale Räume: Leben und Arbeiten in grenzüberschreitenden Räumen“. Vortrag in der Reihe ‚LCTRE‘ der Abteilung Plastische Konzeptionen / KeramikKunst an der Kunst Universität Linz. 12.01.2016.

„Wissenschaft – unternehmerisch, geschlechtergerecht, familienfreundlich?" Vortrag auf der Abschlusskonferenz Wissenschaft im Wandel. GenderDynamiken in Hochschule und Forschung am Beispiel der Physik. Technische Universität Berlin 26.06.2015 (zusammen mit Lena Weber).

„Von der Freiheit, gut für sich selbst zu sorgen. “Doing Selbstsorge” im Alltag von AltenpflegegerInnen und WissenschaftlerInnen." Tagung Care! Feminism confronts capitalism. Herrschaft, Protest, Visionen im Feld der Sorgearbeit. Jahresatagung der Sektion Feministische Theorie und Geschelchterforschung FTh.G. in der ÖGS. Johannes Kepler Universität Linz 30.01.2015 (zusammen mit Maria Dammayr).

„Caring Universities? Entanglements and Cavities of Politics of Gender, Excellence and Care in Austrian and German Academia“. ISA (World Congress of Sociology) Yokohama, Japan. 15.07.2014 (Zusammen mit Brigitte Aulenbacher, Birgit Riegraf und Lena Weber).

„How to combine academia and care? Gendered work arrangements of German and Austrian postdocs“. Vortrag im Rahmen der Tagung "Transnational Spaces and Gender". Universität Paderborn. 05.04.2013 (zusammen mit Lena Weber).

„The new generation of academics – (neither) equal and work-life(un)balanced?“ Equality, Diversity, Inclusion Conference, Athens University of Business and Economics (Athens, Greece) 01.07.2013 (zusammen mit Lena Weber). Full Paper. Best Paper Award.

„Altenpflege und Wissenschaft. Exemplarische Einsichten in die Ökonomisierung des Sozialen und die Arbeit der Geschlechter.“ Vortrag in der Wissenschaftlerinnen-Werkstatt der Hans Böckler Stiftung in Mühlhausen/Thüringen. 22.09.2013 (zusammen mit Brigitte Aulenbacher und Maria Dammayr).

„From "Humboldt" to "Family Friendly"? Models of Academic Work and Gender in the Entrepreneurial Universities“. University of Helsinki. 12.06.2012 (zusammen mit Lena Weber).

„Excellence, Gender Equality and Diversity - Models of Academic Work and Organisation“. Keele University. Staffordshire. 28.06.2012 (zusammen mit Lena Weber).

„Diversity, Geschlecht und Ethnie: Identitätsfindung zwischen Kreuzungen und Sackgassen.“ Tagung "Gleich und doch ganz anders. Gendersozialisation und ihre Herausforderungen für Familie, Schule und Gesellschaft". Fachhochschule Oberösterreich Linz. 21.11.2011. (zusammen mit Petra Aigner).

„New Gendered Division of Labour in the Entrepreneurial University?“ Conference: Gender Paradoxes in Changing Academic and Scientific Organisation(s). Örebro University. (zusammen mit Lena Weber). 20.10.2011.

„Professional and Gender Arrangements in Turbulent Times Changes and Challenges in Higher Education and Care“.10th Conference of the European Sociological Association. 10.09.2011. (zusammen mit Maria Dammayr).

„Hard Times in Academe: General or Gendered Changes?“ University of East London. 02.09.2011. (zusammen mit Lena Weber).

„Gender and Work revisited – Gendered everyday and biographical work arrangements in academia“. GWO „Gender Renewals?“, VU University Amsterdam. 22.-24. Juni 2011. (zusammen mit Lena Weber und Bettina Kubicek).

„Arbeit(en) in der Wissenschaft: Exzellent und geschlechtergerecht? Leitbilder und Vorstellungen wissenschaftlichen Arbeitens in Großbritannien, Österreich und Schweden“. Johannes Kepler Universität Linz. 11.01.2011.

„Brotlos aber glücklich? Prekarisierungstendenzen an unternehmerischen Universitäten und die Bedeutung von Geschlecht. Vortrag in der Reihe „Geschlecht und Gesellschaft“ an der Ruhr Universität Bochum. 16.12.2010.

„WissenschaftlerInnen in der Entrepreneurial University: Brotlos aber glücklich?“ (zusammen mit Lena Weber), Technische Universität Dortmund. 01.12.2010

Statement auf Podiumsdiskussion „In Wahrheit…Herstellung, Nutzen und Gebrauch von Wahrheit und Wissen im Alltag. Kepler Salon, Linz. 26.11.2010.

Roundtable Session ‘Higher Education and Gender’ ISA, Göteborg 11. – 17.07.2010 (zusammen mit Lena Weber und Bettina Kubicek)

„Gender Change in Entrepreneurial Universities? A Question of Disciplines and Employment Relation“’. Full Paper. EURAM, Rom:19. – 22.05.2010 (zusammen mit Lena Weber und Bettina Kubicek).

Statement auf Podiumsdiskussion: Wird die Uni zur Schule? Johannes Kepler Universität Linz. 18.11.2009.

 

Public Sociology: Vorträge

Vom Verschwinden der Frauen: Wie männlich ist die Wissenschaft?“, Radio- und Fernsehsendung von Daniela Banglmayr“. Radio fro. https://www.fro.at/vom-verschwinden-der-frauen-aus-der-wissenschaft/ 18.05.2018 (zusammen mit Johanna Grubner, Margit Waid, Brigitte Aulenbacher).

Immer in Bewegung. Frauenbewegungen zwischen Vielfalt und Veränderung“. Diozöse Linz. 31.01.2018.

Geschlechterverhältnisse und -verständnisse in verschiedenen Kulturen“. Workshop NachbarInnen von migrare. 20.04.2017 (zusammen mit Fabienne Decieux).

„Widersprüchliche Lebensrealitäten? Über spannungsreiche Arrangements von Arbeit und Alltag am Beispiel der Wissenschaft und Pflege“. FrauenSommerUniversität Linz 29.09.2011 (zusammen mit Maria Dammayr).

„Mittendrin und doch nicht ganz dabei. Frauen in Wissenschaft, Theologie und Kirche.“ Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz 12.05.2011 (zusammen mit Maria Dammayr).

„Frauen können nicht einparken, Männer nicht zuhören? Eine soziologische Perspektive auf die Konstruktion von Geschlecht“. Vortrag für SchülerInnen der Oberstufe an der Johannes Kepler Universität Linz. Fortlaufend