schließen

Grubner Johanna, MA

Universitätsassistentin

{{ dict().Publications }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Lectures }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().ResearchProjects }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Scs }}

{{ typ[0].TYP }}

{{ dict().Innovations }}

{{ typ[0].TYP }}

Kurzbiographie

Geboren 1984 in Wien Österreich

Ausbildung und Berufliches:

2003 – 2009 Bakkalaureatsstudium Soziologie, Universität Wien

2010 – 2016 Masterstudium Soziologie, Universität Wien. Titel der Masterarbeit: Körper im Burnout – Zwischen neoliberaler Zurichtung und individuellem Versagen

20014- 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin einer Sozialwissenschaftlichen Studie zu Körper- und Marginalisierungserfahrungen von Burnoutpatient_innen; Ordination Dr. Johann Windhaber, Gierstergasse 8, 1120 Wien

2013 – 2014 Wissenschaftliche Assistenz; Koordination und Durchführung von 75 diagnostischen Interviews für ADHS bei Erwachsenen; Ordination Dr. Johann Windhaber, Gierstergasse 8, 1120 Wien

2011 – 2012 Mitarbeiterin; Sparkling Science Forschungsprojekt Peer Violence – Gewalt unter Jugendlichen aus der Perspektive von Jugendlichen. Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

2008 – 2011 Inskriptionsberatung ÖH Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien

2006 – 2010 Tutorin am Institut für Soziologie, 1090 Wien

2004 – 2008 Freie Mitarbeiterin Triconsult Wirtschaftsanalystische Forschung Ges m. b. H., Lange Gasse 30, 1080 Wien

Arbeitsschwerpunkte:

  • Assistant Editor des Global Diaolgue, Magazin der International Sociological Association
  • Feministische Theorien und Genderforschung
  • Kritische Gesellschaftsanalyse (Schwerpunkt Körper und Geschlecht)
  • Empirische Sozialforschung (Schwerpunkt qualitative Methoden)

Publikationen, Vorträge, Veranstaltungen:

Vortrag „Frauendarstellungen in der Werbung“, gemeinsam mit Agnes Raschauer, Diskussions-verstanstaltung „Körper machen Leute – mein Körper, mein Problem?!“, Die Grünen, Wien, 03.10.2005.

Formanek/Gerstmann/Grubner/Huber/Lehner (2008): The wild side of queer Cinema. Methodische Herangehensweisen an Film als Analysematerial. 

Grubner, Johanna (2012): Emotionen in ihrer positionalen Verschränkung. Phänomenologische Betrachtungen im Anschluss an Helmuth Plessner. In: Mixa; Vogl (2012): E-motions. Transformationsprozesse in der Gegenwartskultur. Wien: Tura + Kant

Tagung „Psychotherapie und Feminismus – eine (Wieder-) Annäherung“ Instituts für Feministische Psychotherapiewissenschaften, Wien 05.05.2017