schließen

Die schmutzige Welt des Energiecharta-Vertrags

Vortrag und Diskussion mit Pia Eberhardt (Corporate Europe Observatory, Brüssel).

Die schmutzige Welt des Energiecharta-Vertrags: "Geheimwaffe" der Öl-, Kohle- & Gaskonzerne gegen die Energiewende?
Vortrag und Diskussion mit Pia Eberhardt (Corporate Europe Observatory, Brüssel)

Donnerstag, 15. Oktober 2020
Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Kepler Salon, Rathausgasse 5, 4020 Linz.
Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung im Kepler Salon ist ausgebucht.
Der Abend wird zeitgleich auf YouTube übertragen: https://youtu.be/5T3-DXwqZjE


Vor zwei Jahrzehnten trat ohne nennenswerte öffentliche Diskussion ein undurchsichtiges internationales Abkommen in Kraft: der Vertrag über die Energiecharta (Energy Charter Treaty, ECT). Er verleiht Konzernen enorme Macht über unsere Energiewirtschaft, einschließlich der Möglichkeit, Staaten vor internationalen Schiedsgerichten zu verklagen und dadurch die Energiewende von klimaschädlichen fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energien zu blockieren. Derzeit wird der Vertrag um neue Mitglieder erweitert und droht somit, noch mehr Länder auf konzernfreundliche Energiepolitiken zu verpflichten.

Pia Eberhardt (Berlin) arbeitet für die lobbykritische Organisation Corporate Europe Observatory (CEO, www.corporateeurope.org). Dort beschäftigt sie sich hauptsächlich mit der Einflussnahme von europäischen Konzernen und ihren Verbänden auf die Außenhandelspolitik der EU sowie mit dem internationalen Investitionsrecht-Regime.

Veranstaltungskooperation:
mensch & Arbeit - Katholische ArbeitnehmerInnenbewegung und Betriebsseelsorge (KAB), Attac Linz, JKU Institut für Soziologie - Arbeitsbereich für Globale Soziologie und Entwicklungsforschung, Südwind OÖ, Allianz gerechter Handel, Österreichische Gesellschaft für politische Bildung

Wann:

15.10.2020, 19:00 - 21:00

Wo:

Kepler Salon

Adresse:

Rathausgasse 5, 4020 Linz

Kontakt:

JKU Arbeitsbereich Globale Soziologie und Entwicklungsforschung