schließen

Dr. Mag. Stefan Laube

Universitätsassistent mit Doktorat

Schwerpunkt meiner Forschung ist die soziologische Analyse von Lebens-, Arbeits- und Praxiswelten in der digitalisierten Gesellschaft. Wie werden digitale Medien und Technologien in konkreten Handlungszusammenhängen verwendet? Wie verändern sie unsere (alltäglichen) Praktiken? In welcher Weise beteiligen digitale Praktiken nicht nur Medien und Technologien, sondern auch den menschlichen Körper, Emotionen und andere materielle Artefakte?

Fragen wie diese untersuche ich mittels qualitativer und ethnographischer Forschungsmethoden und in Bezug auf unterschiedliche empirische Felder, etwa Finanzmärkte, den Politikbetrieb, Call-Center oder Bahnsuizide.

Weitere Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich soziologischer Praxistheorien sowie in der methodologischen Reflexion qualitativer und ethnographischer Forschungsmethoden.

Arbeitsgebiete

  • Digitalisierung und Gesellschaft
  • Medien-, Materialitäts- und Interaktionssoziologie
  • Soziologie des Körpers, der Emotionen und Affekte
  • Qualitative und Ethnographische Methoden
  • Soziologische Theorie (insbesondere Praxistheorien)

Curriculum Vitae

Kurzbiographie

ab 03/2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Abteilung Soziologie mit den Schwerpunkten Innovation und Digitalisierung, Institut für Soziologie, Johannes Kepler Universität Linz
2019 Visiting Researcher, Department of Sociology, Lancaster University
2018-2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Open Topic Postdoc-Programm, Institut für Soziologie, Technische Universität Dresden
2013-2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Arbeitsbereich Soziologie mit dem Schwerpunkt Interpretative Sozialforschung, Institut für Soziologie, Goethe-Universität Frankfurt am Main (DFG-Schwerpunktprogramm "Mediatisierte Welten").
2012-2013 Junior Fellow, Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien
2010-2012  Scholar, Postgraduiertenprogramm "Sociology of Social Practices", Institut für Höhere Studien, Wien
2006-2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Professur für Soziologische Theorie, Wissens- und Finanzmarktsoziologie, Fach Soziologie, Universität Konstanz
  Promotion im Fach Soziologie an der Universität Konstanz (summa cum laude)
  Diplomstudium der Soziologie an der Karl-Franzens-Universität Graz (mit Auszeichnung bestanden)

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie | Sektion Methoden der qualitativen Sozialforschung | Link
  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie | Arbeitskreis Digitalisierung als Herausforderung für die Soziologische Theorie der DGS-Sektion Soziologische Theorie | Link
  • Österreichische Gesellschaft für Soziologie | Sektion Körper- und Emotionssoziologie (Sprecher) | Link

Aktuelle Publikationen

Material Practices of Ethnographic Presence. Journal of Contemporary Ethnography, Special Issue “Practices of Ethnographic Research” (Online First October 31 2020). DOI: 10.1177/0891241620968268.               

The adapted position: Promoting political contents in a hybrid media environment. Media, Culture & Society, 2020, 42, 2, S. 155-171. DOI: 10.1177/0163443719853501.

Interaktionsordnung. In: Meilensteine der Soziologie, hrsg. von Christian Fleck and Christian Dayé, Frankfurt: Campus, 2020, S. 476-483.

Constitutive Invisibility: Exploring the Work of Staff Advisers in Political Position Making. Social Studies of Science, 2020, 50, 2, S. 252-270, Special Section: “The Insides and Outsides of Parliamentary Politics”. (mit Jan Schank und Thomas Scheffer). DOI: 10.1177/0306312720911715.

Der Markt im Körper. Emotionales Beobachten und Bewerten im digitalisierten Finanzhandel. Zeitschrift für Soziologie, 48, 4, 2019, S. 263-278, DOI: 10.1515/zfsoz-2019-0019.

 

Science to Public

„Die Einsamkeit im Türrahmen“. Statement zu den mediensoziologischen Auswirkungen der Corona-Pandemie, Freie Presse, 21.4.2020.

„Hektische Händler“. Dimensionen: Die Welt der Wissenschaft, Radio Österreich 1 (Ö1), 18.11.2016.

Finanzmarkt: „Eine nervöse Kreatur“. science.orf.at, 18.11.2016.

Die Finanzhändler und ihre Sprache. Dimensionen: Die Welt der Wissenschaft, Radio Österreich 1 (Ö1), 19.4.2013.

Wettkämpfe der Literatur. Kommentar zu "Tage der deutschsprachigen Literatur/Bachmannpreis" in Der Standard, 8.7.2011.