Moot Court Vergaberecht.

Im Wintersemester 2021/2022 bietet das Institut für Staatsrecht und Politische Wissenschaften in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsuniversität Wien (WU Wien) und der European Law Students´ Association (ELSA) erstmalig einen „Moot Court Vergaberecht“ an. Dabei wird ein Vergabekontrollverfahren vor dem BVwG von der Antragstellung bis zum Erkenntnis des Verwaltungsgerichts „nachgespielt“. Zwei Teams der JKU treten in kompetitiven Austausch mit Teams der WU Wien und schlüpfen in die Rolle von öffentlichem Auftraggeber und Bieter bzw Bietergemeinschaften. Begleitet wird ihre Arbeit dabei von Vergaberechtsexpert*innen renommierter Anwaltskanzleien.

Im Rahmen der Lehrveranstaltung SE Moot Court Vergaberecht, die auf Basis der Leistung in den jeweiligen Schriftsätzen sowie des Verhandlungsgeschicks in der mündlichen Verhandlung beurteilt wird, können zwei ECTS erworben und als freie Studienleistung angerechnet werden. Zudem besteht für alle Teilnehmer*innen die Möglichkeit, die Lehrveranstaltung in eine Diplomarbeit münden zu lassen. Dafür bedarf es zusätzlich der wissenschaftlichen Bearbeitung einer (vorgegebenen) Fragestellung („Legal Opinion“) im Ausmaß von rund 15 Seiten.

Moot Court Vergaberecht Die von den Teilnehmer*innen gestaltete mündliche Verhandlung in den Räumlichkeiten des BVwG in Wien bildet Mitte Jänner 2022 den Höhepunkt der Lehrveranstaltung. Im Anschluss kürt eine dreiköpfige Jury bestehend aus Vertreter*innen des Bundesministeriums für Justiz, des BVwG und der Anwaltschaft das Gewinnerteam des Moot Courts.

Wenn Sie Interesse an dieser Lehrveranstaltung haben, bewerben Sie sich jetzt mit einigen aussagekräftigen Zeilen, warum Sie am Moot Court Vergaberecht teilnehmen möchten, einem kurzen CV und Nachweisen zu den bisherigen Leistungen an der JKU (Bewerbung bis spätestens 24. 9. 2021) an mootcourt.vergabe@jku.at. Kenntnisse des Öffentlichen Rechts sind wünschenswert, spezielle vergaberechtliche Kenntnisse aber zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht erforderlich.
 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Univ.-Prof.in Dr.in Claudia Fuchs, LL.M.