schließen

Qualität 4.0

Unter dem Motto „Zukunftsreise ins Jahr 2030“ lichteten Experten und Visionäre aus verschiedensten heimischen Organisationen am 25. Juni 2018 den Anker und tauchten ein in das Qualitätsmanagement der Zukunft.

Erklärtes Ziel: Die Antizipation wichtiger Entwicklungslinien im Qualitätsmanagement, um basierend darauf Anwendungsszenarien für die teilnehmenden Organisationen zu entwickeln. In diese Zukunft befördert die Teilnehmer das Projekt "Qualität 2030", das den neuartigen "Open-Foresight"-Ansatz verfolgt. Dabei steht der offene Ideenaustausch zwischen den teilnehmenden Organisationen aus ganz unterschiedlichen Branchen im Zentrum.

Initiatoren sind Quality Austria und das Institut für Integrierte Qualitätsgestaltung an der Johannes Kepler Universität Linz in Kooperation mit dem Institut für Strategisches Management und Wolfgang Berger Management Consulting.

Zentrale Fragen die in diesem Open-Foresight Projekt „Qualität 2030“ organisationsübergreifend diskutiert und bearbeitet werden sind: Was sind zukünftige Schlüsselfaktoren im Qualitätsmanagement und in der Qualitätsgestaltung? Wie entwickelt sich Qualität in einer digitalen Welt? Welche Auswirkungen haben die Circular und Green Economy auf das Qualitätsverständnis? Welche neuen Anforderungen an Organisationsstrukturen und/oder Geschäftsmodelle (Stichwort Agilität, Servitization) werden dadurch entstehen?

Mit an Bord sind AVL LIST GmbH, BWT AG, Erdal GmbH, Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz, Grüne Erde GmbH, Infineon Technologies Austria AG, KEBA AG, Lenzing AG, TGW Mechanics GmbH sowie walterkreisel gmbh – Kreisel Systems.

Erfahren Sie mehr zu unseren Forschungs-Schwerpunkten: