Band 19: Kisslinger, Gefährdungshaftung im Nachbarrecht

Von

Mag.Dr. Martina Kisslinger

Die bibiographischen Daten:

MANZ Verlag
1. Auflage, 2009
XXIV, 210 Seiten, broschiert,
€ ,--
ISBN: 978-3-214-13316-0

Zum Inhalt:

Hangrutschungen, Lawinenschäden, Bodenkontaminationen beeinträchtigen - vom Nachbargrundstück ausgehend - oft das Eigentum eines angrenzenden Grundstücks, ohne dass den Nachbarn daran ein Verschulden trifft. Kann der Nachbar dennoch haftbar gemacht werden? Dieser Frage geht das vorliegende Werk nach.

Das ABGB kennt keine allgemeine nachbarrechtliche Gefährdungshaftung, die Eingriffshaftung des § 364a ABGB greift nur in wenigen Fällen. Als Lösung bietet sich die Haftung analog § 364a ABGB an.

In eingehender dogmatischer Analyse und unter Einbeziehung der ergangenen Rechtsprechung erarbeitet die Autorin:

  • die Voraussetzungen der analogen Haftung
  • das Verhältnis zu bestehenden umweltrechtlichen Gefährdungshaftungen (WRG, AtomhaftungsG etc)
  • die Haftungsgrenzen
  • wesentliche Detailfragen zu lebensgefährdenden Immissionen, Gehilfenzurechnung, Mitverschulden.

Präzise und klar Stellung beziehend entwirft die Autorin damit ein Konzept der Gefährdungshaftung im Nachbarrecht, das mit den Grundstrukturen und Wertungen des österreichischen Zivilrechts übereinstimmt.