Band 24: Kerschner (Hrsg), Handbuch Naturkatastrophenrecht

Vorsorge – Abwehr – Haftung – Versicherung

Hrsg von

Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner

Mit Beiträgen von

  • Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerschner
  • a.Univ.-Prof. Mag.Dr. Erika M. Wagner
  • Mag.Dr. Rainer Weiß

Die bibiographischen Daten:

MANZ Verlag
1. Auflage, 2008
XLII, 448 Seiten, broschiert,
€ 98,-; Vorzugspreis für RdU- und RFG-Abonnenten, ÖWAV-Mitglieder und Mitglieder des Vereins zur Förderung des Instituts für Umweltrecht: € 79,-
ISBN: 978-3-214-13321-4

Zum Inhalt:

Die Hochwässer, Stürme und Unwetter der letzten Jahre haben ua auch das Recht in den Blickpunkt gerückt: Jene Vorschriften, die die Folgen von Naturkatastrophen mindern, abfangen bzw bewältigen sollen.
Dieses „Naturkatastrophenrecht“ ist in Österreich über viele Kompetenzen und Materien zersplittert – von den Katastrophenschutz- und Raumordnungsgesetzen der Länder über das Wasser- und Forstrecht bis zur zivil- und strafrechtlichen Haftung und der Vorsorge im Versicherungsrecht.

Das vorliegende Handbuch Naturkatastrophenrecht bündelt diese Fülle zu einem praktischen Nachschlagewerk.
Es bietet:

  • systematische Darstellung der gesetzlichen Grundlagen des Naturkatastrophenrechts
  • mit präziser Herausarbeitung der Handlungspflichten und Rechtsansprüche
  • Aufzeigen von Schutzlücken und Reformbedarf

Die Darstellung ist in vier Schwerpunkte gegliedert:

  • Prävention:
    - insbesondere Handlungspflichten des Staates, aber auch des Einzelnen
  • Abwehr und Bekämpfung:
    - Wer ist zuständig für Alarmierung und Abwehr?
    - Wer trägt die Kosten?
    - arbeits- und sozialrechtliche Stellung der freiwilligen Helfer
  • Haftung:
    - Haftung aus Schutzgesetz, Nachbarstellung, Gefährdung ua, Staats- und Amtshaftung
    - Haftungsausschlussgründe, vor allem Höhere Gewalt
  • Versicherung:
    - Inwieweit sind Naturkatastrophen versicherbar?
    - Vorschlag einer „Naturkatastrophenversicherung“ als neues Versicherungsmodell