oö. Scale-up investiert in oö. Start-up

Sechsstelliges Investment für SlideLizard

Das Team von SlideLizard hat sich zum Ziel gesetzt, Erfolg durch Präsentationen zu garantieren. Die Softwarelösungen des Unternehmens ermöglichen intelligente Präsentationen zu erstellen, interaktive Elemente wie Live-Umfragen zu integrieren und anschließend detaillierte Analysen zu generieren.

V.l.n.r.: Florian Schnitzhofer, Jakob Mayer, Daniel Amerbauer, Christian Buchegger ©SlideLizard

Tatkräftig unterstützt werden sie dabei von nun an von zwei führenden Digitalisierungsexperten: Florian Schnitzhofer, CEO & Eigentümer der ReqPOOL Gruppe und mehrfacher Gründer, sowie Christian Buchegger, seinerseits Vertriebsspezialist und Sales Director bei ReqPOOL. Die Gründer Daniel Amerbauer und Jakob Mayer holen sich damit nicht nur neues Wachstumskapital, sondern profitieren auch von dem breitgefächerten Know-How und unternehmerischen Netzwerk der beiden Investoren. “Das Team von SlideLizard hat mich bereits bei unserem ersten Treffen - beim OÖ Inkubator tech2b - mit ihrer Vision gefesselt. Dass unser Prokurist Christian auch unbedingt einsteigen wollte, hat mich dann vollends überzeugt”, erzählt Florian Schnitzhofer. Mit dem Investment soll vor allem der Vertrieb stark ausgebaut und das bestehende Expertenteam erweitert werden. “In den letzten Jahren haben wir mit ReqPOOL bereits konsequent bewiesen wie internationales Wachstum aus Österreich erfolgreich funktionieren kann. Mit SlideLizard werden wir das nun auf globaler Basis wiederholen.” bekräftigt Christian Buchegger.

Seit der Firmengründung Ende 2017 hat sich vieles getan. Mehrere tausend Vortragende haben mit SlideLizard bereits über 450.000 Interaktionen mit mehr als 60.000 TeilnehmerInnen generiert. Die hohe Anzahl an Interaktionen (Abstimmungen, Fragen, Feedbacks,...) zeigt, dass sowohl Vortragende als auch TeilnehmerInnen die interaktiven Möglichkeiten sehr willkommen heißen. Dass die Software auch bei großen Unternehmen gut ankommt, ist an der Zufriedenheit schon bestehender Großkunden wie, Raiffeisenlandesbank OÖ, DB Schenker oder voestalpine erkennbar.

Wir durften SlideLizard einen Teil des Weges begleiten und freuen uns mit ihnen! Sie waren Teil der Founders.Week, Gastvortragende in IUG-Lehrveranstaltungen und dieses Semester wird im Rahmen einer Bachelor-Lehrveranstaltung eine aktuelle Herausforderung des Start-ups von Studierenden des IUG bearbeitet!

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die zukünftigen Projekte!

V.l.n.r.: Daniel Amerbauer, Jakob Mayer ©SlideLizard

SlideLizard - Innovation auf 3 Säulen

“Vorträge haben sich in den letzten 20 Jahren kaum verändert. Mit der Softwarelösung SlideLizard denken wir das Thema Präsentationen innovativ und neu - setzen aber dennoch auf etablierte Werkzeuge wie Microsoft PowerPoint”, sagt Geschäftsführer Daniel Amerbauer. Mit den drei Säulen bietet SlideLizard Lösungen, die den gesamten Lebenszyklus einer Präsentation erfassen und somit das Erstellen, Vortragen und Nachbereiten revolutionieren. Für eine optimale Benutzerfreundlichkeit integriert sich die Software direkt in PowerPoint und lässt sich somit ohne Umstellungsaufwand in jedem Unternehmen einführen.

Für Vorträge im kleineren Rahmen kann SlideLizard kostenlos genutzt werden. Für Unternehmen, Schulungen und größere Veranstaltungen können Einzel- oder Teamlizenzen erworben werden. Vor-Ort-Support sowie Beratung werden zusätzlich für Präsenz- und Hybridveranstaltungen angeboten. “Mit Hilfe von SlideLizard haben wir unsere Führungskräftetagung erstmalig komplett online abgehalten. Das SlideLizard-Team hat uns im Vorfeld kompetent beraten und dann auch bei der Veranstaltung professionell unterstützt. Die Teilnehmer waren begeistert!”, berichtet Stefan Lindlbauer, Head of Marketing/Communications von DB Schenker in Österreich.

“Nachhaltig erfolgreich wird eine Präsentation, wenn alle drei Lösungen von SlideLizard gemeinsam in einem Unternehmen zum Einsatz kommen. Analysen von gehaltenen Präsentationen fließen dann automatisch in die Erstellung der nächsten Präsentation ein und ermöglichen so erstmalig datenbasierte Entscheidungen bei Präsentationen”, so Geschäftsführer und CTO Jakob Mayer.

Danube Cup 2021

International Entrepreneurial Pitch Competition for University Students along the Danube

Im Frühjahr 2021 findet der internationale Startup-Pitch-Wettbewerb namens Danube Cup 2021 statt. Veranstalter sind dieses Mal die Budapest University of Technology and Economics und Corvinus University of Budapest. Ziel des Wettbewerbs ist es, Studierendenteams der Universitäten entlang der Donau international zu vernetzen und somit bekannter zu machen. Weitere Partner-Universitäten des Danube Cup sind: JKU Linz, Universität Belgrad, Universität Passau, Universität Regensburg und WU Wien.

Gesucht sind innovative, studentische Startups, die über ein großes Wachstumspotential verfügen, international ausgerichtet sind und deren Geschäftsideen bereits validiert wurden. Unter Validierung wird eine Trendanalyse, Umfragen, Interviews oder auch eine Marktanalyse verstanden. Ein Kriterium für die Einreichung besteht darin, dass noch kein externes Kapital sowie keine Investoren vorhanden sein dürfen.

Ablauf des Danube Cup 2021:
Bis Mitte März: Die beteiligten Universitäten wählen zwei Teams aus
8. April „pre-selection event“: Die ausgewählten Team treffen in einem Workshop mit den anderen Teams zusammen. Darüber hinaus wird ein Team pro Universität weitergewählt und darf beim Danube Cup Finale teilnehmen
21. April Danube Cup Finals: Internationaler Pitch-Wettbewerb und Rahmenprogramm mit Keynotes, Podiumsdiskussion und Netzwerken


Vorentscheidung an der JKU:
Die JKU hat die Möglichkeit 2 Teams auszuwählen und zum Wettbewerb zu entsenden. Kriterien für die Teams sind:

  • 3-5 Personen je Team
  • Ein junges Projekt (innovative Idee in der pre-incubation Phase, dies es vor 2020 noch nicht gab)
  • noch nicht durch externes Kapital oder Investoren finanziert
  • Validation: erste Überprüfung der Marktfähigkeit (wie oben beschrieben) hat bereits stattgefunden. WICHTIG: Der Danube Cup ist kein Ideen-Wettbewerb!

Wenn diese Kriterien auf euch und euer Startup-Team zutreffen, dann freuen wir uns auf eure kurze Bewerbung:
Sendet euer aussagekräftiges 1-minütiges Pitch-Video bis 10. März 2021 an base@jku.at, indem ihr eure Idee und das Geschäftsmodell auf den Punkt bringt!

Bei Fragen stehen wir euch gerne zur Verfügung: base@jku.at

Alle Informationen zum Danube Cup: https://www.danubecup.net/
Der Danube Cup auf Facebook: https://www.facebook.com/DanubeCupPitchCompetition/

Entrepreneurial Brains Made on Campus

Studierende der JKU im Siegerteam bei europaweiten studentischem Wettbewerb

Auch der Ideenwettbewerb "Entrepreneurial Brains Made on Campus" (EBMC) der Hochschule der Medien (HdM) Stuttgart musste in diesem Jahr neue Wege gehen. Erstmals in seiner elfjährigen Geschichte fand der EBMC online statt. Das Institut für Unternehmensgründung von der JKU und das Gründerservice der WKOÖ waren wie immer mit dabei, als fünf studentische Teams Ideen im Bereich "Social Entrepreneurship" entwickelten.

Angetreten waren insgesamt 25 Studierende der Johannes-Kepler-Universität Linz (JKU), der Birmingham City University (BCU), der Metropolitan University Budapest (METU), der WSB University Dabrowa Górnicza und der Hochschule der Medien Stuttgart. Die Teams wurden per Losverfahren zusammengestellt, jeder Mannschaft wurde überdies ein Coach zugelost. Dabei handelte es sich um Dozenten und Mitarbeiter der teilnehmenden Hochschulen, für die JKU übernahm diese Aufgabe Alexander Stockinger, Lektor am Institut für Unternehmensgründung und Mitarbeiter im Gründerservice der WKOÖ.

Ideen für soziale, ökonomische und politische Inklusion

Alle Teams hatten die Aufgabe, unter Anwendung von Design-Thinking-Methoden, Ideen für soziale Initiativen zu generieren, die sich mit dem Thema Ungleichheit befassen. Ungleichheit wurde dabei im Sinne der "Sustainable Development Goals" der UN, insbesondere Punkt 10.2 verstanden: "Bis 2030 soll die soziale, ökonomische und politische Inklusion von allen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Behinderung, Ethnie, Herkunft, Religion oder anderem, bestärkt und gefördert werden." Wertvollen Input erhielten die Teilnehmenden von einem internationalen Expertenpanel, in dem auch Samuel Moser von akostart OÖ vertreten war.

Fünfminütige Pitch-Videos

Nach vielen Zoom-Sessions präsentierten die Studierenden ihre Ideen am EBMC Demoday in fünfminütigen Pitch-Videos. Das Publikum und die Jury bekamen dabei die volle Bandbreite an "Social Entrepreneurship" zu sehen: Von der Integration Geflüchteter und der Aufwertung der Pflegearbeit über Perspektiven für Jugendliche aus sozialen Brennpunkten, objektive Berichterstattung im Internet bis hin zu Initiativen gegen Homophobie in Sportvereinen und neue Formen des Zusammenlebens von alten Menschen und jungen Familien.

Der Liebling der Jury war die "G Force"("„Grandparents Force"), die alleinstehende Senioren und Familien ohne Großeltern zusammenbringen will. Im Siegerteam war auch Marlies Panholzer von der JKU, wir gratulieren sehr herzlich. Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, ihr Vorhaben im "Academic Seed Accelerator Programm" Start-up BW ASAP weiterzuentwickeln. Mehr dazu hier www.startupbw.de/wettbewerbe/asap/

Zum EBMC

Seit 2009 haben gut 2.500 Studierende aus ganz Europa und China am Wettbewerb "Entrepreneurial Brains Made on Campus" teilgenommen. Initiiert und konzipiert wurde der Wettbewerb vom Start-up Center der Hochschule der Medien. Das Institut für Unternehmensgründung und das Gründerservice der WKOÖ sind langjährige österreichische Partner des EBMC.

Virtuelles Gründercafe 2020 - ein online Format für Gründungsinteressierte

Das StartUp-Center am Institut für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung lädt einmal im Jahr zu einem gemeinsam Netzwerkevent, um Gründerstories sowie neuen Ideen zu lauschen und Informationen rund ums Gründen zu erhalten. Heuer bot das Institut den Studierenden, AbsolventInnen, MitarbeiterInnen und allen Gründungsinteressierten am 1. Dezember 2020 eine virtuelle Variante des beliebten Gründercafes.

Auch auf virtuellem Wege konnte das Gründercafe einen hervorragenden Einblick in die Gründerlandschaft Oberösterreichs ermöglichen. Gemeinsam mit den JKU Startups Mox Innovation und qapture wurden in einer virtuellen Umgebung sowohl Messestände zum Informieren, eine Bühne mit einem Videovortrag bzw. Keynote als auch eine Alumni Lounge zum Netzwerken gebaut.

Einen tollen Einblick in die Founderjourney bot die Keynote von Show My Size Gründerin Etienne Koo. Nach den Tipps und Tricks wurde in virtuellem Format gepitcht und vom Publikum abgestimmt. Die Ideen Jabata, try.art und Envision stellten sich der Expertenjury und dem Publikum. Im Rahmen des Pitching Wettbewerbs wurde Jabata, eine Plattform für online Liveworkouts, als Sieger des Publikumsvoting gekürt.

Neben dem virtuellen Vortrag wurde auch bei den Infoständen der oö. GründungshelferInnen mittels Video-Calls eifrig über Gründungsideen und Unterstützungsmöglichkeiten gesprochen. Wir danken allen Partnern für die kostenlosen Beratungsgespräche: dem Netzwerk von Hub,ert (akostart, Creative Region Linz & Upper Austria, tech2b, WKO Gründerservice, JKU, Entrepreneur.Base und Institut für Unternehmensgründung) und der Sparkasse OÖ mit ihrer Gründeranlaufstelle - der Startrampe.

Auch in diesem Online-Format waren viele Gründungsinteressierte mit dabei, informierten sich, lernten das Unterstützungsnetzwerk kennen und nutzten gleich online die Gelegenheit sich beraten zu lassen.

Das virtuelle Gründercafe ist Teamwork:
Wir hatten großartige Unterstützung, um für dich alles in den virtuellen Raum zu übertragen - von Vorträgen über Keynotes, Pitching Contest und Messestände der GründungshelferInnen. Die entsprechende virtuelle Umgebung wurde von den Start-ups qapture GmbH mit Sitz im LIT Open Innovation Center und MOX Innovations GmbH umgesetzt – beide gute Beispiele dafür was sich aus dem Gründercafe entwickeln kann!
Und die Sparkasse OÖ und ihre Startrampe hat als Sponsor dieses Projekt erst möglich gemacht! Einen herzlichen Dank natürlich auch an unsere Netzwerk-Partner aus der Gründerlandschaft, die fix bei jeder Ausgabe des Gründercafes dabei sind!

Einblicke in die Möglichkeiten für GründerInnen an der JKU

Die Campus-Ausgabe der OÖ Nachrichten gab im März Einblick, mit welchem Mix aus Theorie und Praxis die Studierenden an der JKU im Bereich Gründen unterstützt werden.

Erfolge beim ebmc 2019!
Gemischtes Team aus JKU und WKOÖ erfolgreich bei internationalem Wettbewerb

Bereits zum zehnten Mal fand an der Hochschule der Medien in Stuttgart der internationale studentische Start-Up Wettbewerb „ebmc“ statt. Pünktlich zum Jubiläum konnte das von der JKU und der WKOÖ entsandte Team, bestehend aus WKOÖ-Gründerberater und Lektor am Institut für Unternehmensgründung Alexander Stockinger und den Studierenden Edith Öller, Julia Legat und Benjamin Mooslechner, beeindruckende Erfolge vorweisen. 2 Tage lang mussten sie und rund 50 andere Studierende und Coaches aus der ganzen Welt, von China, über Schottland bis Griechenland, Zukunftslösungen für Stuttgarter Wahrzeichen entwickeln. Benjamin Mooslechner, selber Gründer mit seinem Start-Up „Mox VR“ und wie das gesamte Team Studierender am Institut für Unternehmensgründung, entwickelte mit seinem Team ein Konzept für interaktive Stuttgarter Museen. Er gewann damit souverän den Preis der Jury. Das von Gründerberater Alexander Stockinger gecoachte Team konnte mit seiner Idee eines neuen Logistikkonzepts für die Betriebe in der Stuttgarter Innenstadt die Zuhörer überzeugen und erhielt dafür den Publikums-Award. Wir gratulieren ganz herzlich!

Die feierliche Übergabe der Preise wurde von Rainer Wieland, Vizepräsident des europäischen Parlaments, persönlich durchgeführt. Er war begeistert vom unternehmerischen Spirit und der internationalen Ausrichtung des Wettbewerbs, immerhin kamen die Teilnehmer aus 28 Ländern. Er lud daher den ebmc im nächsten Jahr spontan nach Straßburg ein, um vor Ort etwas EU-Luft zu schnuppern. Ein Team aus Linz ist dann sicher wieder mit dabei.

VDI Preis 2019

Die Zukunft braucht Exzellenz

Mit dem VDI Preis zeichnet der VDI Bezirksverein München, Ober- und Niederbayern herausragende Ingenieurleistungen aus allen technisch-wissenschaftlichen Bereichen aus. Ziel dieser Auszeichnung ist es, aufstrebende Ingenieurinnen und Ingenieure zu motivieren und die gesellschaftliche Relevanz ingenieurwissenschaftlicher Arbeit auszustellen.Eingereicht werden können zukunftsträchtige Arbeiten von Ingenieurinnen und Ingenieuren aus Südbayern und Österreich.

Der VDI Bezirksverein Süd lädt nicht nur Absolventen der Ingenieurstudiengänge zur Bewerbung um den VDI Preis 2019 ein, sondern auch erfolgreiche Start-ups. Die Gewinner erhalten eine Urkunde und einen attraktiven Sachpreis sowie eine freie einjährige Mitgliedschaft im VDI. Darüber hinaus ist die Präsentation der Gewinner und Projekte in der technisch-wissenschaftlichen Zeitschrift "Technik in Bayern" eine gute Gelegenheit, auch Ihr Unternehmen einem breiten Publikum darzustellen.

Bewerbungsschluss ist der 12.09.2019.

Die Preisverleihung findet am 15. November über den Dächern Münchens direkt gegenüber des Riesenrads High-Sky im Hoch5 (Werksviertel Mitte) in Kooperation mit dem Münchner Stahlbauunternehmen MAURER SE statt.

sprich mit hub,ert
 

Du willst wissen was hub,ert ist?

hub,ert Logo

aws First Wildcard 2019

Die Wildcard ermöglicht dir den Quereinstieg in das Förderprogramm 2019

Von 1. März bis 30. April können sich interessierte Teams für eine Wildcard und damit den Quereinstieg in das Programm 2019 bewerben. Der Pitch dafür, sollte das Team eingeladen werden, findet am 16. Mai statt. Ergattert man eine Wildcard, ist man ab Juni 2019 im Start-up Lab dabei.

Dafür müssen ein Businessplan und ein Budgetplan für ein Projektbudget von max. 20.000€ zur Umsetzung der Idee, verfasst und eingesendet werden.

Die Anleitung für den Businessplan und Infos zur Wildcard sind unter https://www.aws.at/foerderungen/aws-first/ zu finden.

 

Neuerscheinung Gründungsmanagement kompakt

Das Lehrbuch rund ums Gründen ist ab sofort in der 6. Auflage erhältlich

Unser aktualisiertes Gründungsmanagement kompakt kann im österreichischen Buchhandel, auf Amazon sowie direkt bei Linde als Buch oder E-Book online oder mittels Bestellformular gekauft werden.

Studierende erhalten die neue Auflage des Gründungsmanagement kompakt bei Linde oder bei Thalia am Campus der JKU, bzw. im ÖH-Shop günstiger mit einem Hörerschein! Dieser kann über das IUG angefordert werden und liegt bereits bei Thalia am Campus der JKU sowie im ÖH-Shop auf.

 

 

Austria to Austin 4.0

Ein Programm der US-Botschaft

Student Start Up im Juli 2018

Nähere Informationen und Bewerbung

 

 

Animierter Flyer "Austria to Austin"

Neuerscheinung Betriebswirtschaftslehre Grundlagen

2019 neu erschienen ist die 6. Auflage des Lehrbuches "Betriebswirtschaftslehre - Grundlagen" von em.o.Univ.Prof. Dr. Reinbert Schauer im Linde Verlag.

Das Werk richtet sich als Grundlagen-Lehrbuch für die Studieneingangsphase in den wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen und ist auch als Einführung in die Betriebswirtschaftslehre in den rechtswissenschaftlichen sowie technisch-naturwissenschaftlichen Studien bewährt.

6. Auflage - Betriebswirtschaftslehre - Grundlagen, R. Schauer

IUG Netzwerk- und Alumnitreffen 2018

Das Netzwerk- und Alumnitreffen 2018 des IUG wurde heuer am 15. Mai in Kooperation mit der Raml und Partner Akademie durchgeführt. Gastgeber Mag. Markus Raml (Raml und Partner Steuerberatung GmbH) und Univ.-Prof. Dr. Norbert Kailer (Institut für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung der JKU) freuten sich über eine rege Nachfrage - der Veranstaltungsraum war bis auf den letzten Platz besetzt.

Der Vortrag von Dr. Harald Pichler (lehrt gemeinsam mit Prof. Kailer am IUG im Seminar "Sinnorientiert Gründen und Führen), zum Thema "Sinn-erfüllt arbeiten - erfolgreich führen" leitete über in eine lebhafte Diskussion, die anschließend noch lange beim Netzwerken am Buffet fortgesetzt wurde.

Gruppenfoto Raml, Pichler, Kailer Prof. Kailer beim Vortrag Frühstück Raml und Partner

Praxis meets Hörsaal 2.0 - wieder ein voller Erfolg

Zahlreiche Studierende des IUG konnten am 03.05.2018, im Rahmen der LVAs "Einführung Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung" und "Unternehmensgründung und -entwicklung 2", unsere ausgewählten PraxispartnerInnen während ihrer abwechslungsreich erfrischenden und informativen Vorträge erleben. Markus Pollhamer und Gerald Pichler vom Start-up Unternehmen "Innoviduum" trainierten mit unseren Studierenden das Erkennen, Aktivieren und Nutzen ihrer eigenen stärken - eine Methode zur Personalentwicklung, die sie erfolgreich für Unternehmen und Individuen anbieten. Tiefenentspannt wurden die IUG-Studierenden im Anschluss von Karl Weixelbaumer und Pascal Kitzmüller (Feel Events, 2:tages:bart, Good Karma Gastro GmbH) durch einen unkonventionell kreativen und äußerst ansprechenden Vortrag aktiviert und vor allem zur Gründung motiviert. Nachmittags erklärte Samuel Moser (Prä-Inkubator akostart und Bytewerk im Softwarepark Hagenberg), auf seine ganz eigene, unkonventionelle und vor allem professionelle Art das oberösterreichische GründerInnen-Umfeld, gefolgt von Tanja Linke, einer Start-up Unternehmerin, die aus dem Leben, vor allem auch über Scheitern als Gründerin, berichtete. Tanjas Vortrag war besonders interaktiv, denn dieser wurde live, in eine Entrepreneurship-Lehrveranstaltung der Uni Graz, gestreamt, so dass auch die Studierenden in Graz einen nicht alltäglichen Vortrag erleben durften. Gemeinsam mit unseren JKU Studierenden diskutierten unsere Grazer KollegInnen mit Tanja Linke über das unternehmerische Scheitern und vor allem über die vielen postitiven Lerneffekte daraus.

Start-up Innoviduum beim Mentaltraining mit unseren Studierenden Karl Weixelbaumer und Pascal Kitzmüller klären uns über ihre Lebenseinstellung als Unternehmer auf

Praxis meets Hörsaal 2.0

Am 03.05.2018 ist es wieder so weit in Linz und in Graz

Die zweite Ausgabe unserer Praxisreihe findet am 03.05.2018 von 08:30 bis 11:45 im HS 17 und von 12:00 bis 15:15 im HS 16 statt. Wir können uns auf das Start-up-Team von Innoviduum, von der Good Karma Gastro GmbH (Teichwerk, Sandburg, ...) sowie über Samuel Moser vom oberösterreichischen Prä-Inkubator akostart und dem Accelerator bytewerk sowie über Start-up Unternehmerin Tanja Linke freuen. Tanjas Vortrag wird per Live-Stream in eine Entrepreneurship-Vorlesung der Uni Graz übertragen, sodass auch unsere Grazer KollegInnen von der IUG-Praxisreihe profitieren können.

Am 22.03.2018 startete das neue "Praxis meets Hörsaal" Projekt des IUG, innerhalb dessen verschiedene Gastvortragende aus dem GründerInnen-Umfeld, bzw. aus Start-ups und etablierten Unternehmen praxisrelevante Inhalte vermitteln, berufliche Perspektiven aufzeigen und unseren Studierenden wichtige Netzwerkkontakte für eine spätere Karriere als EntrepreneurInnen oder IntrapreneurInnen bieten. Die neue Vortragsreihe findet gleich in mehreren Lehrveranstaltungen des IUG als "Open Lecture" statt, sodass nicht nur unsere Studierenden die Möglichkeit haben, ein breites Spektrum an höchst praxisrelevanten Inhalten zu konsumieren, sondern alle JKU Studierenden und MitarbeiterInnen die Chance nutzen können, unsere NetzwerkpartnerInnen kennenzulernen.

Weitere Vorträge finden am 17.05.2018 statt.

Preis für Fantasy-Businessplan

Der Landespreis der Business-Plan-Initiative "i2b" für den besten studentischen Businessplan geht an ein Team von StudentInnen des Instituts für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung.

Der Businessplan wurde von unseren StudentInnen Hava Aslan, Christoph Hofer, Walter Greiner und Zdenka Simova im Rahmen des Intensivierungskurses 1 "Businessplanning" (LV-Leiter: Mag. Alexander Stockinger) geschrieben.

Der Preis wurde im Rahmen einer kleinen Feier mit VertreterInnen der Gründerinstitutionen Oberösterreichs übergeben. Ebenso vertreten waren die Vertreter der Träger von i2b, die Sparkasse und die Wirtschaftskammer OÖ.

Der Businessplan "Fantasia Nexus" behandelt detailliert die Gründung eines Unternehmens im Bereich Buchfachhandel, und zwar im Bereich der Fantasy-Literatur. Hier sahen die StudentInnen einen erhöhten Bedarf an Beratung und Kommunikation, um gegen die Online-Konkurrenz bestehen zu können. Die Fachjury teilte diese Meinung und schätzte die fundierte Ausarbeitung der Planung.


Das IUG gratuliert sehr herzlich.

v.l.n.r.: Mag. Alexander Stockinger (Gründerservice WK OÖ), Georg Schönberger MBA (Regionalleiter Sparkasse OÖ), Hava Aslan, Walter Greiner, Zdenka, Simova, Mag. Doris Baier (Gründercenter Sparkasse OÖ), Christoph Hofer, Mag. Peter Polgar (Leiter Gründerservice WK OÖ)

Herzliche Einladung zum GET2GETHER Frühstück für IUG Alumni bei Raml und Partner

Wann: 15.05.2018, 08:00-10:00

Wo: Kanzlei Raml und Partner Steuerberatung GmbH, Museumstraße 31a, 4020 Linz

Praxis meets Hörsaal

Am 22.03.2018 startete das neue "Praxis meets Hörsaal" Projekt des IUG, innerhalb dessen verschiedene Gastvortragende aus dem GründerInnen-Umfeld, bzw. aus Start-ups und etablierten Unternehmen praxisrelevante Inhalte vermitteln, berufliche Perspektiven aufzeigen und unseren Studierenden wichtige Netzwerkkontakte für eine spätere Karriere als EntrepreneurInnen oder IntrapreneurInnen bieten. Die neue Vortragsreihe findet gleich in mehreren Lehrveranstaltungen des IUG als "Open Lecture" statt, sodass nicht nur unsere Studierenden die Möglichkeit haben, ein breites Spektrum an höchst praxisrelevanten Inhalten zu konsumieren, sondern alle JKU Studierenden und MitarbeiterInnen die Chance nutzen können, unsere NetzwerkpartnerInnen kennenzulernen.

Um 08:30 startete tech2b Inkubator GründerInnen-Berater Michael Kronsteiner, BSc mit einer Demonstration der Tätigkeit eines High- und Mid-Tech-Inkubators und allen Infos rund um das Gründen eines technologie-orientierten Start-ups im KS "Einführung Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung". Um 12:00 fand, im Rahmen des KS "Unternehmensgründung und -entwicklung 2", ein spannender Dialog zwischen einem Social Start-up und einem Purely Commercial Start-up statt. Als Social Entrepreneur begrüßten wir Mag. Heinrich Enengl (Thx-for), ihm gegenüber stand Rafael Pum, MSc (INSPIRITI), als Purely Commercial Entrepreneur. Gemeinsam wurden Inhalte wie z. B. gesellschaftliche Wahrnehmung, Entrepreneurshipkompetenzen, Gründungsmotivation, Nachhaltigkeit und Finanzierung, aus zwei verschiedenen Sichtweisen, diskutiert.

Um 13:45 referierte tech2b Berater DI Georg Schmidinger über Start-up Finanzierung und Förderungen.

Das Team des IUG bedankt sich für die interessanten Vorträge!

Weitere Vorträge finden am 19.04.2018, 03.05.2018 und am 17.05.2018 statt.

Michael Kronsteiner, tech2b Social Entrepreneur vs. Commercial Entrepreneur Georg Schmidinger, tech2b


EINLADUNG zum Karl-Vodrazka-Kolloquium

Donnerstag, 22.03.2018, 16.30, Loft C, Uni-Center

Das Gründercafé 2017 - ein voller Erfolg

Am 05.12.2017 fand, zum 9. Mal, das JKU Gründercafé statt, das die Halle C im Keplergeäude der JKU mit ca. 200 TeilnehmerInnen füllte. Darunter waren nicht nur Studierende aus dem Schwerpunktfach Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung sowie aus anderen Studienrichtungen, sondern auch MitarbeiterInnen der JKU sowie externe TeilnehmerInnen, die sich für das Thema Gründen interessierten. Komplettiert wurde das JKU Gründercafé mit zahlreichen GründungshelferInnen sowie ExpertInnen der österreichischen Gründungslandschaft, wie z. B. der Sparkasse Oberösterreich, tech2b, akostart, WKO, Creative Region Linz & Upper Austria, Entrepreneur Base, Kepler Society u. v. m..
Unser "Dr. Pitch" Bernd Litzka von der Austria Wirtschaftsservice GmbH hielt eine faszinierende Keynote über das erfolgversprechende Pitchen von Geschäftsideen. Im Rahmen dieses Networkingevents pitchen auch einige unserer studentischen Start-up Teams vor Publikum, bzw. vor einer ExpertInnen-Jury ihre erfolgversprechenden Geschäftsideen. Drei besonders herausragende Teams wurden für ihren Pitch mit Preisen ausgezeichnet.
Unsere bereits etablierten IUG, bzw. akostart Start-ups, vertreten durch Markus Koblmüller (TeamEcho) und Karl Weixelbaumer (Good Karma Gastro GmbH) sorgten, durch ihre äußerst motivierenden Start-up Stories für einen kurzweiligen und informativen Einblick in die Welt der Selbständigkeit.
Beim JKU Gründercafé 2017, so wie in den 9 Jahren zuvor, konnten fruchtbringende Kontakte zwischen Studierenden, Start-ups und unseren GründerhelferInnen geknüpft werden. Unsere TeilnehmerInnen schätzen vor allem die informelle und unkomplizierte Kontaktaufnahme, im Rahmen derer bereits erste Fragen, rund um das Unternehmertum, beantwortet werden konnten.

Collage IUG Gründercafé 2017 Gewinner Pitching Contest Gründercafé 2017 Vortrag Good Krma Gastro GmbH Besucher am IUG Gründercafé 2017

UG-Absolvent bei "thx for – die App, die Freude schenkt"

IUG-Absolvent Michael Buchmayr nutzte seine soziale Ader, in Verbindung mit seinen, im Studium, erworbenen Entrepreneurship-Kompetenzen, und wurde, nach seinem Studium, Teammitglied im Social Start-up "thx for". Die Möglichkeit in diesem Start-up mitzuarbeiten ergab sich aufgrund der Interviews, die Michael, im Rahmen seiner Bachelorarbeit am IUG, führte. Beide, die GründerInnen von "thx for" sowie Michael, waren auf Anhieb voneinander überzeugt. Auf diesem Weg ergab sich für unseren Absolventen die berufliche Gelegenheit, mit Social Entrepreneuren zusammenzuarbeiten und die im Studienschwerpunkt Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung erworbenen Kompetenzen in der Praxis umzusetzen.

Das Start-up über seine Geschäftsidee:
"thx for ist ein Positivkanal, über den User Messages aus Text samt Foto oder Video verschicken können. Zugegeben: Da sind wir nicht allein. Unverwechselbar sind wir aber mit der Version 2.0 durch eine Fülle an kleinen Geschenken, die von Menschen, die die App benutzen, mit einem thx for mitverschickt werden können. Mit einem direkten „Danke“, einem „Schön, dass es dich gibt“, einem „Well Done!“ oder auch einem Urlaubs- und Geburtstagsgruß kann so gleich ein kleines Geschenk wie zum Beispiel Kinokarten, ein gemeinsames Frühstück, ein Hotelaufenthalt oder ein romantisches Dinner bei einem der Member-Betriebe übermittelt werden."

Hier gelangen Sie zur Website von thx for

IUG Student Gewinner bei STEP>one Pitch Contest

Der IUG-Absolvent Daniel Amerbauer, Teammitglied im Start-up SlideLizard, gewann, gemeinsam mit seinem Teamkollegen Christoph Berghuber, den Step>one Pitch Contest am 24.05.2017 an der JKU.

Das IUG gratuliert zu dieser Leistung.

StepOne Pitching Contest v. l. n.r.: Rektor Meinhard Lukas, Franz Tretter, Daniel Amerbauer, Christoph Berghuber, Romy Sigl, LH Stv. Michael Strugl