schliessen

Entwicklung und Geschichte

Erster Stiftungslehrstuhl Österreichs

Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt "Projektstudium Unternehmensgründung" ab 1998 wurde mit dem Studienjahr 2000/01 das Institut als erster Stiftungslehrstuhl Österreichs auf drei Jahre befristet eingerichtet. Aufgrund des sehr hohen studentischen Interesses wurde das Institut mit 1. Oktober 2003 als reguläres Institut der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät eingerichtet. Mit  Dezember 2003 ist Univ.-Prof. Dr. Norbert Kailer (zuvor Professor an der Ruhr-Universität Bochum), der bereits seit 1999 als Gastprofessor für Unternehmensgründung an der JKU tätig war, als Professor für Unternehmensgründung und –entwicklung an die JKU berufen worden und ist seither Institutsvorstand des Institutes für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung (IUG).

Ausblick auf Campus vom Uni-Center

Seit 2003 ein regulärer Lehrstuhl mit starkem Praxisbezug

Neben dem Lehrangebot werden extracurricular die gründungsinteressierten Studierenden sowie MitarbeiterInnen der JKU beraten und es werden Netzwerkveranstaltungen für Studierende sowie Alumni des IUG durchgeführt. Das bekannteste Format ist das seit 2009 jährlich im Dezember abgehaltene Gründercafé, in dem die Studierenden des IUG und alle Gründungsinteressierten der JKU mit den GründungsexpertInnen der regionalen Unterstützungseinrichtungen und JungunternehmerInnen direkt in Kontakt treten können.

Seit 2009 betreibt das IUG auch das Start-Up-Center, welches räumlich im IUG angesiedelt ist.

Um studentische Gründungsinteressierte in ihrer Gründungsplanung zu unterstützen, wurde vom IUG die Gründung eines akademischen Prä-Inkubators initiiert. 2012 wurde der Prä-Inkubator akostart OÖ – Akademisches Start-Up Netzwerk in Form eines Vereines unter Trägerschaft der JKU, der FH OÖ und der Kunstuniversität ins Leben gerufen. Gründungsinteressierte Studierende werden hier umfassend beraten und können kostenlos den Co-Working-Space bis zu 2 Jahre nutzen. Die Studierendenteams können hier ihre Geschäftsidee weiterentwickeln und sich auch auf die Aufnahme in ein weiterführendes Förderprogramm, insbesondere des High-Tech-Inkubators tech2b GmbH , vorbereiten. Mit diesem arbeitet das IUG seit seiner Gründung eng zusammen.

2016 wurde im Zuge der Entwicklung der Entrepreneurial University JKU vom Rektorat die Entrepreneur.Base in den Räumlichkeiten der Kepler Society eingerichtet. Sie wird  von der Kepler Society, dem WTZ West und dem Start-Up Center betrieben.

Das IUG im Überblick

- Gründungsjahr: 2000
- AbsolventInnen: >5000
- GründerInnen: >500