schließen

Warum sollten Sie Volkswirtschaftslehre studieren?

Volkswirtschaftslehre ist spannend und relevant. Volkswirtschaftslehre betrachtet die Entscheidungen von Individuen und Firmen, sowie deren Interaktionen. Neben dem Gewinn eines tieferen Verständnisses zu grundlegenden Aspekten dieser Entscheidungen, besteht das Ziel der Volkswirtschaftslehre darin, politische Entscheidungen zu bewerten und zu empfehlen. Typische Fragen sind dabei, welchen Einfluss ein Mindestlohn auf Ungleichheit und Arbeitslosigkeit hat, wie die Entscheidungen einer Zentralbank Wirtschaftswachstum und Arbeitslosigkeit beeinflussen, wie Handelsbarrieren den Wohlstand der Menschen beeinflussen, oder wie Finanzmärkte reguliert werden sollten.

Volkswirtschaftslehre vermittelt nützliche Fähigkeiten. Das Studium der Volkswirtschaftslehre gibt Ihnen dabei das Werkzeug, um komplexe Probleme zu analysieren. Sie lernen Daten zu verstehen und zu interpretieren, sowie theoretische Hypothesen zu entwickeln und in der "realen" Welt zu testen. Sie erwerben ein kritisches Verständnis wichtiger Theorien, Prinzipien und Methoden der Volkswirtschaftslehre - was es Ihnen erlaubt, eigenständig wissenschaftlich fundierte Entscheidungen zu treffen. Diese Fähigkeiten sind auch in Unternehmensberatungen und im strategischen Management gefragt.

Volkswirtschaftslehre ist das richtige Studium für Sie. Volkswirtschaftslehre ist der ideale Schwerpunkt für kritisch denkende Studierende, die gesellschaftliche und wirtschaftliche Themen grundsätzlich besser verstehen wollen. Konkrete Anwendungen reichen von Entscheidungen einzelner Unternehmen, der Analyse einzelner Märkte, bis hin zu staatlichen Regulierungen.

Die Fähigkeiten, die Sie in einem ökonomischen Studium lernen, können in vielen verschiedenen Bereichen angewandt werden. Regierungen und internationale Institutionen, sowie viele Unternehmen brauchen ökonomisches Fachwissen, um komplexe Probleme zu analysieren, Daten auszuwerten und Lösungen für wissenschaftliche und praktische Probleme zu finden.

 

Sechs Beispiele wo Ökonominnen und Ökonomen zu finden sind ...

  1. Als Berater/in der Geschäftsführung der Voestalpine analysieren Sie die Vor- und Nachteile einer Ausweitung der Produktion ins Ausland. Zentrale Aufgabenbereiche sind der Vergleich von lokalen Arbeitsmärkten, gesetzlichen Einrichtungen, infrastrukturellen Bedingungen und Marktgrößen an verschiedenen Orten. Als Ökonom/in sind Sie qualifiziert, derartige Informationen zu bewerten und darauf aufbauend geeignete Empfehlungen zu geben.

  2. Als Datenanalyst bei der Gebietskrankenkasse analysieren Sie die Inanspruchnahme von medizinischen Leistungen der Versicherten (Medikamentenkonsum, Arztbesuche) und erarbeiten auf Bais von statistischen Analysemethoden (Ökonometrie, Data Mining) Empfehlungen die einen Mehrwert für Patienten und Versicherungen bringen. 

  3. Als Vermögensverwalter/in der BankAustria treffen Sie Entscheidungen über die Investitionsstrategien der Bank in Osteuropa. Sie wägen das Risiko einer Investition in einem Entwicklungsland gegen mögliche Gewinne ab.

  4. Als Konjunkturforscher/in der Europäischen Zentralbank stellen Sie mithilfe von Computersimulationen Prognosen für die kommenden Jahre über Wirtschaftswachstum, Inflation und Arbeitslosigkeit. Basierend auf Ihren Vorhersagen trifft die EZB Entscheidungen über die optimale Höhe des Zinssatzes.

  5. Als Berater/in bei Ernst and Young unterstützen Sie ein großes Krankenhaus dabei, neue Zahlungsmethoden für Fachärzte und Fachärztinnen einzuführen um Effizienzsteigerungen und Kostenersparnisse zu erzielen. Da Sie sich in Ihrem Volkswirtschaftsstudium mit effizienten Anreizsystemen auseinandergesetzt haben, sind Sie dazu befähigt derartige Empfehlungen abzugeben.

  6. Als politische/r Berater/in des Finanzministeriums machen Sie Empfehlungen über eine Steuerreform. Die optimale Besteuerung und die Organisation des österreichischen Steuersystems sind Ihnen aus Ihrem Studium bekannt.

Alles zeigen