schließen

KS Mikroökonomische Theorie

Susanne Pech

LV-Ziele, Lehrinhalte und Voraussetzungen

Ziele

Die Studierenden erlernen die theoretischen Grundlagen der Mikroökonomie, welche jede/r Ökonom/in benötigt, und erfahren, wie diese bei der Analyse ökonomischer Fragestellungen eingesetzt werden.

Lehrinhalte

Zu Beginn wird die Konsumtheorie (inkl. ihrer Methoden) wiederholt und vertieft, über welche die Studierenden bereits Grundkenntnisse aus dem KS und IK Ökonomische Entscheidungen und Märkte besitzen.
Darauf aufbauend werden neue - methodisch anspruchsvollere - Themen behandelt, welche eine zentrale Rolle in der Mikroökonomie einnehmen. So werden auf einem bereits etwas fortgeschritteneren Niveau theoretische Modelle besprochen, die beispielsweise das optimale Verhalten von MarktteilnehmerInnen bei asymmetrischer Information oder Entscheidungen unter Unsicherheit zu erklären versuchen.
Bei der Vermittlung der theoretischen Modelle wird ein spezieller Augenmerk auf die jeweilige mathematische Methode gelegt. Weiters werden die jeweiligen Stärken und Schwächen der Modelle erörtert und aktuelle Ansätze aus der Verhaltensökonomie diskutiert.

Voraussetzungen

Der Kurs baut auf den mikroökonomischen Kenntnissen aus KS und IK "Ökonomische Entscheidungen und Märkte" auf und setzen diese voraus.

Literatur und Lehrunterlagen

  • Primär dient folgendes Lehrbuch als Lehrunterlage: 
    • Varian, H., Intermediate Microeconomics, W.W. Norton, 8. Auflage, 2010.
  • Ergänzend werden folgende Lehrbücher verwendet: 
    • Varian, H., Microeconomic Analysis, W.W. Norton, 3. Auflage, 1992. 
    • Sydsaeter, K. und P. Hammond, Essential Mathematics for Economic Analysis, Pearson Education, 3. Auflage, 2008.
      deutsche Übersetzung: Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler, Pearson Studium, 2004 (oder später).
    • Pindyck, R. S. and D. L. Rubinfeld, Microeconomics, Prentice Hall, 5. Auflage, 2001 (oder jede höhere Auflage).
  • Die im Kurs verwendeten Folien werden im KUSSS bereitgestellt.

Beurteilung

Die Beurteilung erfolgt anhand einer Gesamtklausur (à 85 min), zu der die Studierenden nach Wahl an einem oder an beiden der angebotenen Terminen antreten können. Das bessere Klausurergebnis wird zur Beurteilung herangezogen.

  • Mindesterfordernis: 21 der 42 maximal erreichbaren Punkte auf eine der beiden Klausuren.
  • Prüfungsmodus: offene Fragen (über den im Kurs behandelten Stoff)