schliessen

Forschungsbereich

Das Institut für Wirtschaftsinformatik – Information Engineering untersucht Technologieeinsatz in Organisationen mit dem Ziel, dessen Struktur und Verhalten sowie die zugehörige Management-Aufgaben auf individueller und organisationeller Ebene zu beschreiben, zu erklären, zu prognostizieren und zu gestalten.

Fokus ist dabei das Management von IS/IT-basierten Innovationen und deren Nutzen über den gesamten Lebenszyklus. Dies umfasst daher Fragestellungen zu Strategieentwicklung und strategischer Planung, zu Generierung und Evaluation von insbesondere transformativen Innovationen, zu deren Einführung und Akzeptanz in Organisationen und durch Individuen, sowie zu deren Einsatz und fortlaufender Nutzenoptimierung. Das Institut beschäftigt sich dabei sowohl mit dem Management solcher Innovationen in Unternehmen der digitalen Ökonomie wie Softwareunternehmen, wie auch in anderen Unternehmen und in der Verwaltung. Die Forschung basiert primär auf verhaltenswissenschaftlichen, designorientierten sowie neurowissenschaftlichen Theorien und Methoden. Nachfolgend ein Auszug bedeutender Forschungsthemen.

Forschungsschwerpunkte

  • Akzeptanz und Diffusion von Informationssystemen auf individueller und Organisationsebene
  • Digitale Transformation (Vorbedingungen und Mechanismen)
  • e-Health und Electronic Health Records (EHR)
  • E-Learning
  • Enterprise Resource Planning
  • Evaluation und Evaluationsforschung
  • Geschäftsprozessmanagement
  • Informationsmanagement
  • IT-Entrepreneurship
  • IT-Governance
  • IT-Projektmanagement
  • Krankenhausinformationssysteme (KIS)
  • Menschliches Informations- und Entscheidungsverhalten
  • Neuro-Informationssysteme (Neuro IS)
  • Nutzen von Informationssystemen und Investitionsentscheidungen
  • Offene und Benutzerinnovationsprozesse
  • Software Business, Plattformen und Ökosysteme
  • Strategisches IT-Management
  • Wissensmanagement
  • Wissenschaftstheorie (Forschungs- und Entwicklungsmethoden)