Willkommen in der Abteilung für Grundlagenforschung!

Selbstverständnis

An der Abteilung für Grundlagenforschung steht die Erarbeitung und Vermittlung von fundamentalen Grundsätzen des geltenden österreichischen und europäischen Zivilrechts im Mittelpunkt. Zentrales Anliegen ist das Streben nach System im Bereich grundlegender zivilrechtlicher Wertungen. Dies erfordert die Berücksichtigung fächerübergreifender Zusammenhänge, im Besonderen mit dem Unternehmens- sowie dem Zivilverfahrensrecht. Die Forschungsschwerpunkte liegen im Allgemeinen Teil sowie im Schuldrecht, dabei insbesondere im Leistungsstörungs- und Schadenersatzrecht. Enge Kontakte mit der Justiz, der Anwaltschaft und mit Unternehmen gewährleisten einen beiderseitig fruchtbaren Austausch von Wissenschaft und Praxis.

Die Lehrtätigkeit umfasst vor allem Pflichtveranstaltungen in beiden Abschnitten des rechtswissenschaftlichen Diplomstudiums und im Bachelorstudium Wirtschaftsrecht. Außerdem beteiligt sich die Abteilung Grundlagenforschung an der Zusatzausbildung im Rahmen des Peter-Rummel-Studienprogramms, die besonders qualifizierten Studierenden eine Vertiefung im Zivilrecht ermöglicht.

   
Leitung Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas
Universitätsprofessoren

Univ.-Prof. Dr. Johannes W. Flume

Univ.-Prof. Dr. Sixtus-Ferdinand Kraus

Universitätsassistent/inn/en

Mag. Thomas Reich

N. N..

Mag.a Helena Ziegler

Sekretariat Anna Tutschek

 

 

Institut Zivilrecht

Abteilung für Grundlagenforschung

Adresse

Johannes Kepler Universität Linz
Altenberger Straße 69
4040 Linz

Standort

Juridicum, 2. Stock,
Trakt B

Öffnungszeiten Sekretariat

Mo-Fr: 09.00 - 12.00 Uhr
Mo-Do: 14.00 - 16.00 Uhr

Telefon

+43 732 2468 1808

Aktuelles aus der Abteilung

News & Events
News 15.03.2021

Islamic Finance – Religionskonforme Transaktionsformen in der internationalen Vertragspraxis.

In der aktuellen Ausgabe des Österreichischen BankArchiv (ÖBA) untersuchen Univ.-Prof. Dr. Johannes W. Flume (JKU Linz) und Prof. Dr. Nicolas Raschauer (Universität Liechtenstein) Grundfragen der Islamic-Corporate-Finance-Praxis.

News 08.02.2021

Streit um Mieten in der Pandemie ist eine Verteilungsfrage.

In der Ausgabe der Tageszeitung „Der Standard“ vom 8. Februar 2021 bezieht Herr Univ.-Prof. Dr. Johannes W. Flume zum vieldiskutierten Problem der Mietzinsreduzierung in Pandemiezeiten Stellung. Er beleuchtet die Wirkungsweise der Risikotragungsnorm im ABGB sowie das Zusammenspiel von Privatrecht einerseits und staatlichen Zuschüssen durch die COFAG andererseits.

Link zum Artikel: https://www.derstandard.at/story/2000123942263/streit-um-mieten-in-der-pandemie-ist-eine-verteilungsfrage

News 04.02.2021

Moot Court aus Zivilrecht
 

Die Abschlussverhandlungen des fingierten Gerichtsprozesses im Rahmen des Moot Court aus Zivilrecht haben am 4. Februar 2021 stattgefunden.

News 24.09.2020

Bullen, Bären – und Lämmer? Auseinandersetzungen um die Börsenfreiheit und die Terminspekulation des »unberufenen Publikums« im 19. Jahrhundert.
 

In der Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte ist ein Beitrag zur Börsengeschichte von Professor Dr. Johannes W. Flume gemeinsam mit dem Wirtschaftshistoriker Privatdozent Dr. Alexander Engel (Göttingen/Basel) erschienen.