schließen

Vis International Commercial Arbitration Moot.

Der Vis Moot ist mit mehr als 1.500 TeilnehmerInnen aus über 60 Ländern und mehr als 370 involvierten Universitäten einer der international größten Wettbewerbe für Studierende der Rechtswissenschaften.

Der Wettbewerb setzt sich aus einer schriftlichen und mündlichen Phase zusammen. Im Rahmen der Schriftsatzphase sind von den Teams zwei Schriftsätze zu erarbeiten. Anschließend beginnt die mündliche Phase, im Rahmen derer zunächst auf der ganzen Welt stattfindende „Pre-Moots“ besucht werden. Dabei treten die Teams in simulierten Verhandlungen vor einem Schiedsgericht an. Beendet wird der Vis Moot mit dem einwöchigen Finale in der Karwoche in Wien. Das Team der JKU Linz besuchte dieses Jahr „Pre-Moots“ in Brünn, Madrid, Prag und Belgrad und nahm erfolgreich am Finale in Wien teil.

Die Lehrveranstaltung bietet Studierenden die Möglichkeit, in das Feld des internationalen Schieds- und Vertragsrechts einzutauchen. Die große Praxisnähe dieses Wettbewerbs bietet den TeilnehmerInnen die Chance, Kontakte mit Studierenden und Praktikern aus der ganzen Welt zu knüpfen. Aufgrund des internationalen Teilnehmerfeldes findet der Vis Moot in englischer Sprache statt. Dadurch können die Englischkenntnisse – speziell im Bereich des „Legal English“ – stark verbessert werden. Zudem wird die Teilnahme am Vis Moot mit 12 ECTS belohnt. 

Weitere Informationen zu Vis International sind nur auf Englisch verfügbar.