STICHPROBEN: GLAUBEN ALS EPISTEMISCHE HALTUNG UND VARIANTE DES IMPLIZITEN WISSENS

Michael Polanyis Konzept des impliziten Wissens gilt als eine epistemologische Position, die das Augenmerk von der Theorie der Wissenschaft auf deren Randzonen verlegte – auf die personengebundene, lokale und praktische Verfasstheit von Wissen und Wissensprozessen, die sich dem Fokus der seinerzeit etablierten Wissenschaftsforschung weitgehend entzogen hat. Im Zentrum seiner Epistemologie steht mit dem Glauben ein durchaus erklärungsbedürftiges Konzept, das er gegen die skeptizistische Tradition der kritischen Philosophie in Stellung brachte. Dieses Konzept ist Gegenstand des Gesprächs zwischen Rebekka Ladewig und Aloisia Moser.

REBEKKA LADEWIG
Kulturwissenschafterin

ALOISIA MOSER
Philosophin, Gastgeberin

Eine Veranstaltung der Katholischen Privat-Universität Linz in Kooperation mit dem Kepler Salon

Wann:

26.01.2021, 18:00 - 20:00

Wo:

Kepler Salon

Adresse:

Rathausgasse 5, 4020 Linz