Seitenbereiche:




Positionsanzeige:

Inhalt:

Linzer Mariendom

Der Linzer Mariendom fällt nicht nur durch seine Größe auf. Die flächenmäßig größte Kirche Österreichs zählt zu den bedeutungsvollsten neugotischen Baudenkmälern und besticht durch seine Schönheit und perfekte Bauweise.
Die Grundsteinlegung fand 1862 statt, das Projekt des Linzer Dombaus war in dieser Zeit das größte in ganz Europa und sowohl technisch als auch logistisch eine Meisterleistung. Nach 62 Jahren Bauzeit wurde der Mariendom 1924 geweiht, endgültig fertiggestellt wurde der Bau erst 1935.

 

Besonders bemerkenswert sind die Gemäldefenster. Das bekannteste ist wohl das sogenannte Linzer Fenster, das Darstellungen aus der Linzer Geschichte zeigt. Außerdem sind in den Fenstern auch die verschiedenen Sponsoren des Kirchenbaues abgebildet.

 

Bei der Führung „Höhengänge durch den Dom“ lernen Sie den Kirchenbau näher kennen.
Von der Krypta führt der Weg über eine Wendeltreppe auf die Innengalerie (ca. 86 Stufen). Hier erlebt man die beeindruckenden Glasfenster aus nächster Nähe.
Ein Highlight ist auch die anschließende Besichtigung des Dachbodens und der Außengalerie.

 
  • Beginn: 14:17 Gemeinsame Fahrt mit den Linz-Linien vom Treffpunkt vor dem Uni-Center zum Linzer Mariendom. Alternativ ist auch eine eigene Anreise möglich. Die Führung Höhengänge beginnt um etwa 15:15
  • Dauer: etwa 60 min
  • Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen
  • Höchstteilnehmerzahl: 25 Personen
  • Ende: 16:30 , gemeinsames Einkehren im paul’s küche.bar.greisslerei neben dem Hotel am Domplatz möglich
  • Kosten: € 12,-
  • zur Anmeldung
  • zur Homepage des Domcenters