Seitenbereiche:



Zusatzinformationen:

Studienschwerpunkt

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

NEUERSCHEINUNGEN Linzer Schriften zu Gender und Recht

Bd. 58: Legal Gender Studies und Antidiskriminierungsrecht

Bd. 58: Legal Gender Studies und Antidiskriminierungsrecht ...  mehr zu NEUERSCHEINUNGEN Linzer Schriften zu Gender und Recht (Titel)

...

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Bd. 60: Frauenrechtsgeschichte und historische Geschlechterordnungen ...  mehr zu ... (Titel)

CEDAW Kommentar

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Weitere Informationen (bestellen) ...  mehr zu CEDAW Kommentar (Titel)


Positionsanzeige:

Inhalt:

Sommersemester 2018

Gesellschaftliche Vielfalt im Lichte der Grundrechte
(Seminar 2 SSt/4 ECTS)

LV.Nr.: 145.827 - Präsenz-Studierende
LV.Nr.: 145.713 - MM-Studierende


Vortragende:
Mag.a Dr.in Astrid Lukas, Richterin am Oö.-Landesverwaltungsgericht
Univ.-Prof.in Dr.in Silvia Ulrich, Institut für Legal Gender Studies

Zeit und Ort:
DI, 08.05.2018, 16:00 - 18:30 Uhr, Inst. f. Multimediale Rechtsstudien (Petrinum)
DI, 15.05.2018, 16:00 - 18:30 Uhr, Inst. f. Multimediale Rechtsstudien (Petrinum)
DI, 29.05.2018, 16:00 - 18:30 Uhr, Inst. f. Multimediale Rechtsstudien (Petrinum)
DI, 05.06.2018, 16:00 - 18:30 Uhr, Inst. f. Multimediale Rechtsstudien (Petrinum)
DI, 12.06.2018, 16:00 - 18:30 Uhr, Inst. f. Multimediale Rechtsstudien (Petrinum)
DI, 19.06.2018, 16:00 - 18:30 Uhr, Inst. f. Multimediale Rechtsstudien (Petrinum)

Ziel:
Vertiefte Kenntnisse über grundrechtliche Garantien in Bezug auf (ethnische) Minderheiten, religiösen Lebensstil und Geschlechtergleichstellung. Analyse höchstgerichtlicher Judikatur und praxisorientiertes Verständnis der Landesverwaltungsgerichte im Diskriminierungsschutz.

Inhalt:
Im Seminar werden anhand von Leitentscheidungen der Höchstgerichte und der Landesverwaltungsgerichte aktuelle Fragen des Diskriminierungsschutzes, grundrechtliche Aspekte von Selbstbestimmung und Autonomie sowie der Geschlechtergleichstellung analysiert. Themenschwerpunkte sind ua: die Rolle der Verwaltungsgerichte im Diskriminierungsschutz; Bettelverbot und Prostitution; Diskriminierungsschutz und positive Maßnahmen beim Zugang zu Gütern und Dienstleistungen; religiöse Symbole und Praktiken (zB Kopftuchverbote, Kruzifix in Schule und Kindergarten) sowie unterschiedliches Pensionsalter und Zwangspensionierung von Frauen.

Inhaltliche Voraussetzungen:
Grundkenntnisse im Öffentlichen Recht aus dem ersten Studienabschnitt.

Prüfungsmodus:
Kurze schriftliche Bearbeitung von zwei Fragestellungen (keine KLAUSUR).

Literatur:
Unterlagen zur LV werden zum Download bereitgestellt.