Zur JKU Startseite
Linz Institute of Technology
Was ist das?

Institute, Schools und andere Einrichtungen oder Angebote haben einen Webauftritt mit eigenen Inhalten und Menüs.

Um die Navigation zu erleichtern, ist hier erkennbar, wo man sich gerade befindet.

Antrittsvorlesungen: Neue Professor*innen der JKU stellen sich vor
 

Im Juni finden an der JKU die Antrittsvorlesungen neuer Professor*innen des LIT und der School of Education (SoE) statt.

von links: Koch, Reichl, Klambauer, Ferscha; Credit: JKU
von links: Koch, Reichl, Klambauer, Ferscha; Credit: JKU

Die Universitätsprofessor*innen Günter Klambauer, Johannes Reichl, Marie-Luise Pitzl-Hagin und Lana Ivanjek geben Einblicke in ihre Forschungsgebiete.

Den Auftakt bildeten Forscher des LIT am 4. Juni. Univ.-Prof. Dr. Günter Klambauer (LIT AI Lab) führte in seiner Antrittsvorlesung „The rise of Artificial Intelligence in Life Sciences“ aus, wie es Künstliche Intelligenz in den letzten zehn Jahren geschafft hat, in der Medizinforschung zu einem unverzichtbaren Instrument zu werden.

In der Vorlesung von Univ.-Prof. Dr. Johannes Reichl (LIT Future Energy Lab) ging es um “The Energy Transition – Type and Magnitude of the (real) Challenges”. Dabei stellte er einige der wichtigsten Herausforderungen vor, die mit der Energiewende zusammenhängen, bewertet ihre quantitative Bedeutung für die Energie- und Klimawende und skizziert mögliche Wege in die Zukunft.

Am 26. Juni geht es mit der School of Education weiter. Hier berichtet Univ.-Prof.in Dr.in Lana Ivanjek (Abteilung für MINT-Didaktik) über „Innovative (university) teaching  – example from Physics Education Research“. Dabei zeigt sie auf, warum Physikunterricht oft keine große Begeisterung bei den Schüler*innen weckt – und wie man das verbessern kann. Zwei Beispiele für solche forschungsbasierten Materialien werden zusammen mit der Begleitforschung vorgestellt.  

Im Anschluss wird Univ.-Prof.in Dr.in Marie-Luise Pitzl-Hagin (Department for Research on English Language Teaching and Language Learning) über „English as a lingua franca in transient business contexts – Paths for language education“ sprechen. Die meisten privaten und beruflichen Kontexte, in denen Englisch als Lingua franca (ELF) verwendet wird, sind von Natur aus mehrsprachig und transkulturell, aber auch vorübergehend und flüchtig. Der Vortrag zeigt Geschäftsbesprechungen aus dem wirklichen Leben, die veranschaulichen, wie erfolgreiche Geschäftsleute die Komplexität ihrer Arbeit mit Hilfe der Sprache bewältigen.

Was: Antrittsvorlesungen LIT am 4. Juni / Antrittsvorlesungen SoE am 26. Juni
Wann: LIT: 16.30 Uhr; SoE: 16.00 Uhr
Wo: Uni-Center am JKU Campus, Altenberger Straße 69, 4040 Linz

Anmeldung: https://www.jku.at/veranstaltungsmanagement/veranstaltungsanmeldung/