schließen

K - JKU's Interactive Robocar.

  • Laufzeit: 2019-2020
  • Fördergeber: LIT Artifact Call
  • Projektpartner: Institute for Machine Learning (Lead), LIT AI Lab, LIT Robopsychology Lab (alle JKU)

Während des Ars Electronica Festival von 11. bis 13.9.2020 können Sie "K" in den Hallen der LIT Factory im Open Innovation Center am JKU-Campus treffen.

Unter dem Titel K (benannt nach Johannes Kepler) entwickelt das interdisziplinäre Projektteam ein intelligentes Roboter-Modellauto, das vollautonom und wendig auf veränderlichem Terrain fahren kann. Durch Erkennung und gezielte Fokussierung auf einzelne Personen ist das Fahrzeug in der Lage, mit seiner Umwelt zu interagieren.

Innere Zustände wie Aufmerksamkeit oder "Neugier" kommuniziert K über eine farbig leuchtende Hülle nach außen. Damit unser Roboterauto anspruchsvolle Situationen richtig einschätzen und daraus entsprechende Fahrmanöver ableiten kann, ist der aggregierte Einsatz von Technologien wie SLAM (Simultaneous Localization and Mapping) und Bilderkennung nötig, zu denen das LIT AI Lab und das Audi.JKU Deep Learning Center in den vergangenen Jahren herausragende Expertise sammeln konnten.

Um insbesondere die für autonomes Fahren sehr wichtige Bildverarbeitung für ein breites Publikum anschaulich zu machen, sendet K optional seinen Kamerablick und eine visuelle Darstellung seiner Umgebung in Echtzeit auf einen Screen. Studierende, SchülerInnen und andere Publikumsgruppen können dadurch nicht nur physisch in den “Shared Space” mit dem mobilen Roboter eintreten, sondern haben gleichzeitig Gelegenheit, “durch seine Augen zu sehen” und ein besseres Verständnis über Methoden moderner KI zu entwickeln.

"K" wird ein intelligentes Modellauto, das vollautonom navigiert und seine Zustände mittels interaktiver Hülle nach außen kommuniziert.