schließen

Speculative Visions of AI.

Interaktive Diskurstafeln über die Zukunft, in der wir leben wollen.

  • Laufzeit: 2019 - 2020
  • Fördergeber: LIT Artifact Call
  • Projektpartner: LIT Robopsychology Lab (Lead), Otelo eGen

Welche Zukunft wollen wir? Wo ist der Einsatz von KI akzeptabel? Dürfen uns intelligente Maschinen im Alter pflegen? Welche ethische Verantwortung kommt TechnikerInnen zu?

Das Projekt Speculative Visions of AI soll Studierenden und anderen Interessierten durch die Arbeit mit physischen Schautafeln einen ganzheitlichen Blick auf Technologieentwicklung eröffnen und ohne normativen Fingerzeig zur Reflexion potenzieller ethischer, sozialer, psychologischer oder rechtlicher Implikationen einladen. Zu ausgewählten Fragen und Visionen rund um unsere Zukunft mit künstlicher Intelligenz und Robotik (z.B. KI mit Gefühlen?, Welche Entscheidungen überlassen wir Algorithmen?, Vertrauen in autonome Fahrzeuge?) werden mobile Schautafeln aus Holz angefertigt, die als Startpunkt für offene Gruppendiskussionen, Dilemmadiskussionen und eine vielleicht stille Auseinandersetzung mit persönlichen Standpunkten dienen.

Im oberen Teil der Tafel führen großflächig visualisierte Zukunftsszenarien, Triggerfragen und Infotexte in das jeweilige Thema ein. Der untere Teil beinhaltet interaktive Technikelemente. In der Tafel verbaute Leuchtdioden spiegeln dort in Echtzeit Abstimmungsergebnisse zu themenspezifischen Fragen und Dilemmata wider. Um dies zu ermöglichen, wird eine Web-App entwickelt, über die DiskutantInnen via Smartphone an Live-Polls teilnehmen können. Jede Tafel verlinkt zu einem thematisch passenden Online-Poll mit einer oder mehreren kurzen Fragen. Bevor eine neue Personengruppe mit den Tafeln arbeitet, werden die Leuchtanzeigen wieder auf Default gesetzt.

Interaktive Thementafeln und ein Online-Abstimmungstool regen den Diskurs über verschiedene Zukunftsvisionen künstlicher Intelligenz an.