Zur JKU Startseite
Medizinische Fakultät
Was ist das?

Institute, Schools und andere Einrichtungen oder Angebote haben einen Webauftritt mit eigenen Inhalten und Menüs.

Um die Navigation zu erleichtern, ist hier erkennbar, wo man sich gerade befindet.

Was Medizin alles kann - 6. Kepler Science Day

Die Medizinische Fakultät der JKU, das Kepler Universitätsklinikum, die FH Gesundheitsberufe OÖ (FHG OÖ), die FH OÖ, die Upper Austrian Research und der Medizintechnik-Cluster (MTC) haben am 17. Juni 2022 den 6. Kepler Science Day veranstaltet.

v.l.n.r Ass. Dr. Rodrigo Montero López , Anna Tröscher PhD, Dr. Fahad Benthani, Alessandro Bellapianta, BSc MSc, Univ-Prof. Dr. Andreas Gruber
v.l.n.r Ass. Dr. Rodrigo Montero López , Anna Tröscher, PhD, Dr. Fahad Benthani, Alessandro Bellapianta, BSc MSc, Univ-Prof. Dr. Andreas Gruber

Innovative Forschungsprojekte in den Bereichen Medizintechnik, Klinik und Grundlagenforschung sowie besonders interessante klinische Studien wurden am JKU MED Campus vorgestellt und lebhaft diskutiert. Das Event bot die Möglichkeit, interessante und innovative Projekte in einer Poster-Session den Symposiumsteilnehmer*innen zu präsentieren.

88 Personen haben am Kepler Science Day teilgenommen - davon 32 Vortragende und 10 Poster*innen

Platzierungen der Vorträge:

1 Platz: Dr. Fahad Benthani / Universitätsassistent in der Arbeitsgruppe von Univ-Prof. Dr. Clemens Schmitt

Vortrag: Exploring senescence history in patient tumors to guide personalized therapeutic interventions

2. Platz: Alessandro Bellapianta, BSc MSc /

Vortrag: iPSC derived Retinal Organoids as model system for retinal prostheses

3. Platz: Anna Tröscher, PhD / Department of Neurology I JKU - Zentrum für Medizinische Forschung - Dep. of Opthalmology and Optometry

Vortrag: T cell-mediated neuronal destruction in GAD65-Encephalitis calls for early immunosuppressive treatment

Bestes Poster: Ass. Dr. Rodrigo Montero López / Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde

 

Univ-Prof. Dr. Andreas Gruber, Dekan für Forschung an der Medizinischen Fakultät der JKU zog eine positive Bilanz:

"Am noch jungen medizinisch universitären Standort Linz ist es von besonderer Bedeutung, Wissenschaft und Forschung als integralen Bestandteil der akademischen Medizin und nicht als Fremdkörper zu begreifen. Der am neuen Medizincampus der Johannes Kepler Universität Linz abgehaltene Kepler Science Day brachte Vortragende aus den Bereichen der klinischen Medizin, der translationalen Forschung, der Grundlagenwissenschaften, der Medizintechnik und der Pflegewissenschaft zusammen und verdeutlichte dabei sowohl die zunehmende Wichtigkeit der Forschung am Standort Linz als auch das breite Ausmaß der bereits bestehenden interdisziplinären und interprofessionellen Kooperationen. Die Vorträge und Poster waren auf hohem wissenschaftlichen Niveau. Zahlreiche Vorträge wurden von PhD Studierenden des Doktoratsstudiums der Medizinischen Fakultät der JKU gehalten. Das beste Poster sowie die besten Vorträge wurden mit dem Heinz Brock Preis ausgezeichnet, um der Bedeutung und der engen Verbindung mit dem Kepler Universitätsklinikum Ausdruck zu verleihen."