schließen

Die JKU trauert um Prof. Ernest Kulhavy

Johannes Kepler Universität Linz trauert um den Prof. Ernest Kulhavy, der am 15. April 2020 vestorben ist.

Die Johannes Kepler Universität Linz trauert um o. Univ.-Prof. Dkfm. Dr. Dr. mult. h.c. Ernest Kulhavy. Der oft als „Marketing-Papst“ bezeichnete Wirtschaftsexperte war einer der Gründungsprofessoren und hat die Entwicklung der JKU entscheidend mitgeprägt. Von 1989 bis 1991 war Kulhavy Rektor der Johannes Kepler Universität Linz. „Ernest Kulhavy hat das moderne Marketing in Linz etabliert. Als einer der Gründungsprofessoren unserer Universität hat er ganz wesentlich zum Imageaufbau der JKU beigetragen. Sein Wirken hat Generationen geprägt, sein Ansatz, Neues zu denken und umzusetzen lebt in der JKU weiter“, so Rektor Meinhard Lukas. Kulhavy habe sich auch nach seinem Ausscheiden aus der Universität stets eingebracht. „Er war der väterliche Freund der Universität, der uns auf unserem Weg immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Wir verlieren einen großen Professor, aber vor allem einen warmherzigen, nachdenklichen und klugen Freund. Unsere ganze Anteilnahme und unser Mitgefühl gilt der Familie und den Hinterbliebenen von Ernest Kulhavy.“

Christoph Teller, Professor für Handel, Absatz und Marketing an der JKU, betont: „Alles worauf wir aufbauen basiert auf der Pionierleistung von Ernest Kulhavy. Er war es, der in Österreich das Wort Marketing überhaupt erst bekannt und salonfähig machte. Es ist ihm auch zu verdanken, dass sich das Marketing von dem operativen Verständnis einer Unternehmensfunktion hin zum marktorientierten Führungskonzept entwickelt hat. In seiner Tradition wird diese Disziplin heute noch an unserem Lehrstuhl gelehrt. Seinem Vorbild folgend, stehen auch heute noch Forschungs- zusammen mit Praxisorientierung an oberster Stelle.“

Ernest Kulhavy studierte in Wien Welthandel und promovierte 1952. Nach einem Zwischenstudium am Bologna Center der US-amerikanischen Johns Hopkins University in den Jahren 1956 bis 1957 kehrte er nach Österreich zurück, um sich auf seine Dozentur vorzubereiten. Er erhielt jedoch eine Fellowship an der Research and Planning Division der Economic Commission for Europe der Vereinten Nationen in Genf und war im Anschluss ein Jahr bei der Europäischen Freihandelszone EFTA in Genf angestellt.

Kulhavy habilitierte sich 1960 im Fachgebiet Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und wurde im Herbst 1963 als Professor an die Technische Universität Berlin West berufen, wo er die Gründung eines Instituts für Marketing und Management vorbereitete. Bevor es jedoch zur Gründung kam, nahm er einen Ruf an die neugegründete Hochschule in Linz an, wo er 1966 das Institut für Internationales Marketing gründete. Damit erhielt Linz das erste Marketing-Institut im deutschsprachigen Raum. Ab 1968 war Kulhavy zudem elf Jahre Professor an der Diplomatischen Akademie Wien.

1975 wurde Kulhavy zum Dekan der Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaftlichen Fakultät gewählt, wobei er in der Folge mit der Organisation der Teilung der Fakultät in eine Sozial- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät bzw. in eine Rechtswissenschaftliche Fakultät betraut war. Er gründete 1979 den Marketing Club Linz und 1981 den Exportlehrgang, war ab 1970 für rund 25 Jahre Mitglied des Herausgeberbeirates der Zeitschrift Absatzwirtschaft und begründete 1981 den Exportlehrgang sowie das Studium der Handelswissenschaften in Linz. Zwischen 1989 und 1991 wirkte er als Rektor der Universität Linz, wobei er die Ostöffnung zum Abschluss von Partnerschaftsverträge mit Universitäten in Osteuropa nutzte. 1994 folgte seine Emeritierung. Nach dem Ende seiner Unikarriere engagierte sich Kulhavy für Uni-Partnerschaften in Osteuropa, war Beirat der Sohmen-Fernost-Stiftung und Mitglied des Instituts für den Donauraum von Erhard Busek. Kulhavy war, wie auch der Präsident der Kepler Society Gerhard Stürmer betont, immer ein Verfechter des Alumnigedankens an der JKU. Mit der Gründung des Linzer MarketingabsolventInnenclubs LIMA schuf er den Vorgänger der Kepler Society, die er bis zu seinem Ableben tatkräftig unterstützte und an deren Veranstaltungen, insbesondere in Wien, er auch immer gerne teilnahm.

Als Pionier für modernes Marketing hat Kulhavy Generationen erfolgreicher Marketing-SpezialistInnen ausgebildet und geprägt. Zu seinen SchülerInnen zählten auch hochrangige VertreterInnen aus Politik und Wirtschaft, wie Hans Jörg Schelling, Christoph Leitl, Gerhard Stürmer und Günter Schweiger.

Professor Ernest Kulhavy Professor Ernest Kulhavy