schließen

August: JKU als Hotspot von KI und Digitalisierung

Rund 200 Top-WissenschaftlerInnen tagen Ende August bei der DEXA 2019 an der JKU.

Back to the roots: Zu ihrem 30sten Jubiläum kehrt die Conference on Database and Expert Systems Applications in die Heimat ihrer Gründungsväter Dr. A Min Tjoa und Dr. Roland Wagner retour. "Eine Auszeichnung für den Forschungsstandort Oberösterreich", so Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner.

DEXA befasst sich vor allem mit ganz frühen Entwicklungsstadien von Anwendungen aus der Forschung heraus. So wurde auf der DEXA schon über Industrie 4.0, Cloud Computing oder Empfehlungssysteme diskutiert, als gewöhnliche User von solchen Methoden noch gar keine Vorstellung hatten.

Das Programm der Linzer Konferenz wird vom Institut für Telekooperation an der JKU ausgerichtet, organisiert wird die Konferenz heuer erstmalig von der Software Competence Center Hagenberg GmbH (SCCH). Rund die Hälfte der etwa 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus dem asiatischen Raum. Hier genießt die DEXA seit langem einen besonderen Stellenwert. "Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen mit der ganzen Familie", erklärt Univ. Prof.in Dr.in Gabriele Anderst-Kotsis, Leiterin des Instituts für Telekooperation und der Abteilung für kooperative Informationssysteme an der JKU und verantwortlich für die Konzeption der DEXA in Linz.

NEWS 31.07.2019

Startseite