schließen

Die neuen Gesichter der TNF

Gleich acht neue Professoren forschen und lehren an der TN-Fakultät der JKU. Hier stellen wir sie vor - heute Stefan Müllegger.

Professor Stefan Müllegger
Professor Stefan Müllegger

Prof. Stefan Müllegger ist 43 Jahre alt und stammt aus Bad Ischl. Er ist Leiter der Nano-Spectroscopie-Gruppe am Institute of Semiconductor and Solid State Physics. Im Interview erklärt er, wie viele Moleküle er für eine Messung benötigt und welches Hobby er neuerdings hat.

In welchem Bereich forschen Sie?
Prof. Stefan Müllegger: Ich mache physikalische Experimente mit Einzelmolekülen. Dazu benutze ich ein modifiziertes Rastertunnelmikroskop unter sehr idealisierten experimentellen Bedingungen (Einkristallsubstrat, Ultrahochvakuum und tiefe Temperatur von ca. 8 Kelvin).

Was begeistert Sie an diesem Bereich?
Prof. Stefan Müllegger: Im Vergleich zum Coronavirus ist so ein Molekül 100 Mal kleiner. Mich begeistert, dass ich es trotz seiner unvorstellbaren Winzigkeit sichtbar machen kann und seine Eigenschaften messen kann.

Wofür ist diese Forschung überhaupt notwendig bzw. wie verbessert sie unser Leben?
Prof. Stefan Müllegger: Aus praktischer Sicht geht es um eine enorme Erhöhung der Empfindlichkeit um das 1 000 000 000 000 000-Fache verglichen mit herkömmlichen Messverfahren. Letztendlich würde für eine sichere Bestimmung ein einzelnes Exemplar eines Moleküls ausreichen.

Warum sollten sich Studierende Sie als Lehrenden wünschen?
Prof. Stefan Müllegger: Ich verbringe viel Zeit damit, mit meinen Studierenden zu diskutieren, und ich experimentiere oft mit ihnen gemeinsam im Labor. Auf diese Art teile ich meine Erfahrungen unmittelbar mit ihnen und lerne auch selber immer was dazu.

An welchem Projekt arbeiten Sie momentan konkret?
Prof. Stefan Müllegger: Es nennt sich „single atom radio frequency fingerprinting“. Es geht darum, bestimmte physikalische Eigenschaften von Einzelmolekülen messbar zu machen, wie z.B. den Spinzustand oder mechanische Eigenfrequenzen. Wenn es gelingt, kann man feststellen, um welche Art Molekül es sich handelt und man benötigt dazu lediglich ein einzelnes Exemplar davon.

Welche Hobbys haben Sie?
Prof. Stefan Müllegger: In letzter Zeit koche ich sehr gerne. 

Was wollen Sie in Ihrem Leben unbedingt noch machen oder erreichen?
Prof. Stefan Müllegger: Das verrate ich nicht. ;-)

NEWS 12.10.2020

Startseite