schließen

Erste Ergebnisse der Schul-SARS-CoV-2-Monitoringstudie

Seit kurzem liegen erste Ergebnisse der so genannten Schul-SARS-CoV-2-Studie vor.

Professor Bernd Lamprecht, Credit: KUK
Professor Bernd Lamprecht, Credit: KUK

Im Zeitraum zwischen 28. September und 22. Oktober wurden an 243 Schulen in Östereich insgesamt 10.464 Personen aus zufällig ausgewählten Schüler*innen der Primar- und Sekundarstufe 1 und deren Lehrer*innen getestet. Dabei wurden Mund-Rachenspülungen mit einminütigem Gurgeln durchgeführt.

Ziel der wissenschaftlichen Schul-SARS-CoV-2-Monitoringstudie ist es, die Häufigkeit aktiver SARS-CoV-2 Infektionen bei Schüler*innen der Primarstufe (Volksschule) und Sekundarstufe 1 (Mittelschule/AHS Unterstufe) und deren Lehrer*innen in Österreich über einen Zeitraum von zehn Monaten zu bestimmen. Die Studie wird von einem Konsortium der Medizinischen Universität Graz, der Medizinischen Universität Innsbruck, der Medizinischen Fakultät der JKU Linz und der Universität Wien in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung durchgeführt. Wissenschaftlicher Koordinator der Studie ist Prof. Michael Wagner von der Universität Wien.
 
Die Studie geht weiter und im Verlauf des Schuljahres wird es möglich sein, zeitliche Veränderungen der Prävalenz zu erfassen und Unterschiede zwischen Subgruppen präziser zu bestimmen.  Die Studie ist ein Beitrag, um die derzeitigen Erkenntnisse der Epidemiologie der Öffentlichkeit und den politischen Entscheidungsträger*innen zur Verfügung zu stellen.

NEWS 13.11.2020

Startseite